Heizkamine: Sorten, Designs, Herstellung. gemauerte Kamine

Bau 2022
Heizkamine: Sorten, Designs, Herstellung. gemauerte Kamine
Heizkamine: Sorten, Designs, Herstellung. gemauerte Kamine
Anonim

Der Kamin verbrennt Brennstoff langsam, sodass er einen kleinen Raum heizen kann. Es gibt viele Arten des erwähnten Geräts, aber der Hauptzweck von jedem von ihnen besteht darin, das Haus schnell zu heizen. Außerdem ist es ein wunderbares Element für die Raumdekoration. Die Hersteller achten sehr auf das Design ihrer Kreationen, aber einige von ihnen können von Hand hergestellt werden. Weiter in dem Artikel werden die Arten von Heizkaminen beschrieben, sowie die Frage, wie man selbst ein Ziegelmodell dieses Geräts herstellt.

Allgemeine Klassifizierung

Nach Standort gibt es folgende Arten von Kaminen:

  1. Eingebaute Modelle - deren Schornstein und Feuerraum sich in der Wand befinden.
  2. Insel (oder zentral) - Kamine in der Mitte des Raumes.
  3. Wand (Front und Ecke).

Je nach Art des Brennstofflochs können sie sein:

  1. Öffnen.
  2. Geschlossen.
  3. halboffen.

Modelle mit offenem Feuerraum gelten als traditionell, aber die Effizienz (Wirkungsgrad) eines solchenKamine werden 15% nicht überschreiten, und es ist am besten, sie in der Wand zu installieren. Das geschlossene Gerät hat spezielle Türen, daher ist es eine sichere Variante, die empfohlen wird, in der Mitte des Raums montiert zu werden. Und halboffene werden normalerweise in der Nähe der Wand platziert.

Feuerstätten sind je nach Heizart:

  1. Konvektion - beliebte Modelle, deren Vorteil darin besteht, dass Sie mit ihrer Hilfe das Haus schnell heizen können. Sie funktionieren nach diesem Prinzip: K alte Luft strömt durch spezielle Löcher und ein Brennholzgestell in die Brennkammer (Ofen) und tritt dann in erwärmtem Zustand im oberen Teil des Körpers aus.
  2. Kumulativ - Kamine mit Flüssigkeitswärmetauscher. Solche Modelle funktionieren wie Heizöfen und versorgen die Bewohner gleichzeitig mit heißem Wasser.

Die geringste Hitze gibt ein offener Kamin. Darüber hinaus können Sie einen Ventilator in das Gerät einbauen, der die warme Luft durch Konvektion verteilt und überträgt und so für eine gleichmäßige Beheizung des Hauses sorgt.

Heizkamine werden nach Art des verwendeten Brennstoffs wie folgt eingeteilt:

  1. Elektrokamine.
  2. Gas.
  3. Kaminöfen.
  4. Holzverbrennung.
  5. Biokamine.

Es ist notwendig, den richtigen Kamin im Voraus auszuwählen, da jeder Typ seine eigenen besonderen Vorteile hat. Wenn sich beispielsweise die Frage stellt, in welchen Kaminen Heizbriketts verwendet werden, sollte die Antwort wie folgt lauten: Diese Art von festen Brennstoffen wird häufig zum Anzünden von Holzkaminen verwendet, was ihr unbestreitbarer Vorteil ist.

BZunächst sollten Sie entscheiden, in welchem ​​Raum das Gerät stehen soll und für welche Zwecke es verwendet wird. Kochen, Heizen und Raumbeleuchtung sind nur einige der Funktionen, die es ausführen kann.

Bei Gas-, Holz- und Elektrokaminen werden manchmal gusseiserne Feuerstellen verwendet, wodurch ständig Sauerstoff im Raum verbrannt wird. Um dieses Problem zu lösen, ist es daher erforderlich, eine hohe hochwertiges Lüftungssystem. In der Regel bestehen solche Geräte jedoch aus Stein oder feuerfesten Ziegeln.

Holzkamin: Vor- und Nachteile

gemauerter Kamin

Dies ist ein altes und bekanntes Gerät zur Raumheizung, das Holz, Kohle, Holzbriketts (gepresste Holzabfälle) oder Pellets (aus Torf und Reststoffen der Landwirtschaft und Sägewerken gewonnener Biokraftstoff) als Brennstoff verwendet. Solche Kamine haben einen komplexen Aufbau, der aus einer Portalverkleidung, einem Feuerraum und einem Schornstein besteht. Modelle mit offenen Brennkammern sehen schöner aus und Sorten mit geschlossenen Brennkammern gelten als die ergiebigsten.

Holzbefeuerte Kamine haben Vorteile, die in der Planungsphase zu berücksichtigen sind:

  • Wenn der Feuerraum aus Gusseisen oder Stahl besteht, hat das fertige Gerät ein geringes Gewicht und kleine Abmessungen. Aber wenn Sie einen Kamin aus Ziegeln oder Stein bauen, müssen Sie ein zusätzliches Fundament bauen.
  • Wirkungsgrad beträgt 75-85%.
  • Brennholz kann beim Verbrennen weggeschleudert werden.
  • Lange Lebensdauer (bis zu 50Jahre).
  • Gusseisenmodelle können bei Bedarf in einen anderen Raum oder in eine Garage gebracht werden.
  • Sicherer und preiswerter Kraftstoff.
  • Der erwähnte langbrennende Kamin kann an einer Tankstelle mehr als zehn Stunden durchh alten.

Aber es gibt eine Reihe von Nachteilen:

  • wird ständig den Schornstein von Ruß reinigen müssen;
  • verwenden Sie keine flüssigen Brennstoffe (wie Alkohol oder Flüssiggas);
  • Die Notwendigkeit, einen hochwertigen Schornstein zu bauen: Das Rohr muss gerade und ohne eine einzige Biegung sein;
  • um das Innere des Raumes nicht zu verderben, muss die Backsteinstruktur sorgfältig dekoriert werden;
  • die meiste Wärme geht in den Schornstein, daher empfiehlt es sich, das Rohr durch den ganzen Raum zu führen.

Brennholz oder andere feste Brennstoffe sollten trocken und sicher gelagert werden. Darüber hinaus raten die Meister, das Gerät mindestens einmal pro Woche mit voller Leistung einzusch alten: Auf diese Weise können Sie das angesammelte Kondensat verbrennen.

Elektrokamin

Das Bild zeigt einen elektr

Wenn Sie nicht darüber nachdenken möchten, wo Sie den Schornstein installieren möchten, ist es besser, dieses Modell zu verwenden. Der Hauptvorteil dieses Heizkamins ist der Betrieb mit Strom ohne zusätzlichen Brennstoff. Außerdem brennt es hell und ist einfach zu bedienen, aber das Ergebnis ist keine echte Flamme, sondern deren Imitation. Dieser Typ hat viele weitere Vorteile:

  • günstiger Preis;
  • einfache Installation - Sie müssen das Gerät an den vorgesehenen Platz stellen und an das Stromnetz anschließen;
  • mehrere ModiBetrieb (mit und ohne Heizung);
  • Elektrokamin muss nicht von Ruß befreit werden;
  • Heizlüfter vorhanden;
  • Einige Modelle sind mit einer Fernbedienung ausgestattet.

Zum schnellen Aufheizen eines Landhauses ist ein elektrischer Kamin die ideale Wahl. Beispielsweise kann ein Modell mit einer Leistung von 2 kW einen Raum bis zu 15 m2 beheizen3.

Gaskamin

Gaskamin

Das Feuer in dem angegebenen Gerät wird durch einen atmosphärischen Brenner unterstützt, der von einem automatischen System gesteuert wird. Dieses Modell kann ohne Verbindung zu Engineering-Netzwerken arbeiten. Ein Flaschengaskamin ist ein gutes Gerät zum Heizen von Landhäusern, für die kein Schornstein gebaut werden muss, da es ausreicht, das Rohr direkt auf die Straße zu bringen.

Falls die Wahl auf diese Sorte gefallen ist, sollten Sie zunächst ihre Besonderheiten studieren:

  • hohe Installationskosten;
  • Die Installation eines Gaskamins ist nur möglich, nachdem die erforderlichen Genehmigungen von den Versorgungsunternehmen eingeholt wurden;
  • ein solches Heizgerät muss ständig überwacht werden - wird diese Bedingung nicht beachtet, sind Unfälle im Zusammenhang mit einer Gasexplosion möglich;
  • die Hälfte der Wärme wird durch den Schornstein geleitet;
  • Die Installation des Geräts ist Spezialisten erlaubt, die die Erlaubnis haben, alle Arten von Arbeiten auszuführen.

Kaminofen

Kaminofen

Der Körper dieses Designs ist aus Stahl und Gusseisen und für MauerwerkKammern werden feuerfeste Steine ​​verwendet. Die Tür besteht aus hitzebeständigem Glas, sodass das Ergebnis ein sicheres und effektives Gerät ist. Als Brennstoff können Gas, trockenes Holz oder Kohlebriketts verwendet werden. Zu den Eigenschaften des Kaminofens gehören folgende Parameter:

  • Wirkungsgrad über 50 %;
  • kein zusätzliches Stahlbetonfundament für die Installation erforderlich;
  • Sie können den Verbrennungsmodus einstellen;
  • es ist verboten, Kohle für den Ofen zu verwenden;
  • Das Außengehäuse erwärmt sich dank der Konvektionsmethode zur Erwärmung k alter Luft gleichmäßig und schnell.

Biokamin

Das Foto zeigt einen Biokamin

Das ist ein modernes Heizgerät, das ohne Schornstein funktioniert. Als Brennstoff wird Bioethanol verwendet, das bei der Verbrennung eine geringe Menge Wasserdampf und Kohlendioxid freisetzt, wodurch sich die Luftfeuchtigkeit im Raum normalisiert. Wenn Sie sich für einen Kamin dieser Art entschieden haben, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Sie können es überall installieren;
  • Während Sie das Haus mit einem Kamin heizen, müssen Sie sich ständig darum kümmern;
  • das stilvolle Design des Geräts ermöglicht die Installation in Häusern mit modernem Interieur;
  • der Brenner lässt sich leicht reinigen;
  • die Verbrennungsintensität kann eingestellt werden.

Biokamine sind Boden, Tisch und Wand.

Hausgemachter gemauerter Heizkamin: Bautechnik

Die Entwicklung einer Zeichnung ist der erste Schritt für die Konstruktion dieses Objekts. Auf derDie Skizze muss den Ort zeigen, an dem der Kamin installiert wird, sowie sein ungefähres Aussehen, die Form des Portals, die Position des Schornsteins, des Feuerraums und anderer Elemente darstellen. Es ist wichtig, die Konstruktion des Dachstuhlsystems zu berücksichtigen, da das Rohr durch die Decke geführt werden muss.

Du musst noch eine Schnittzeichnung machen, die das Gerät des Kamins zeigt. In einem Privathaus können Sie kleine Heizgeräte dieses Typs bauen, dies funktioniert jedoch nicht in einer Wohnung, da die Überlappung einer solchen Struktur nicht für eine große Last (mehr als 700 kg) ausgelegt ist. Maurerarbeiten müssen gemäß dem Bestellschema ausgeführt werden, das Sie selbst ausführen können, oder wählen Sie eine vorgefertigte Option (eines der Beispiele wird unten angegeben).

Mauerwerk. Bestellung

Traditioneller gemauerter Kamin besteht aus Elementen wie:

  1. Stahlbetonfundament.
  2. Die Basis des Kamins aus mehreren Reihen feuerfester Steine.
  3. Aschenkasten.
  4. Vorofenbereich.
  5. Portal - Rahmen einer offenen Feuerbüchse.
  6. Räucherkammer (Hailo).
  7. Kaminzahn - ein Element, das dazu dient, Wärme aus heißen Gasen zu extrahieren;
  8. Rauchabzugsrohr, das durch das Dach austritt.
  9. Zugregelventil.

Gemauerter Kamin kann gefliest oder aus Stein (natürlich oder künstlich) sein. Dies ist jedoch nicht erforderlich, da das Mauerwerk sowieso attraktiv aussieht. Um einen lang brennenden Kamin zu machen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Auswählen und kaufenBaumaterialien.
  2. Bereiten Sie eine Reihe von Werkzeugen vor.
  3. Baue eine Grundlage auf.
  4. Mauerarbeiten am Kaminkörper durchführen.
  5. Baue einen Schornstein.
  6. Trockne und zünde den Kamin an.

Baustoffauswahl

Das Hauptmauerwerk kann aus massivem rotem Backstein bestehen, aber für die Innenausstattung ist es besser, Schamotte (feuerfestes Material) zu verwenden, da es widerstandsfähiger gegen die negativen Auswirkungen von Verbrennungsprodukten ist und die Wärme länger hält. Bei der Auswahl dieses Materials müssen einige zusätzliche Nuancen berücksichtigt werden:

  • statt feuerfesten Steinen werden teilweise Tonvollsteine ​​verwendet, die frei von Rissen und anderen Mängeln sein sollten;
  • Um Geld zu sparen, kann der Kaminkörper aus einem gebrauchten Ziegelstein ausgelegt werden. Hauptsache es ist h altbar und trocken;
  • um einen Kamin zu bekommen, der keine dekorative Veredelung erfordert, wird empfohlen, einen Ziegel mit abgerundeten Kanten zu kaufen.

Als Mörtel ist es besser, eine feuerfeste Trockenmischung für Mauerwerk zu kaufen. Außerdem werden für diese Zwecke manchmal Schamotteton und Mörtel verwendet. Während des Baus der Basis darf der Mischung Zement in einer Menge von nicht mehr als 20% zugesetzt werden.

Für einen Kamin in einem Privathaus wird empfohlen, ein geschlossenes Brennstoffloch zu machen. Ein Detail für diese Zwecke ist eine Metalltür, die mit Brandschutzglas ausgestattet ist. Wenn eine offene Feuerstelle geplant ist, wird dieser Artikel nicht benötigt.

Außerdem müssen Sie zusätzliche Teile kaufen:

  • Klappen zur RegulierungTraktion;
  • Türen (Putz und Reinigung);
  • für den Schornstein benötigen Sie ein Edelstahlrohr mit rundem Querschnitt.

Die Verkleidung besteht aus Gips oder Keramikfliesen, und Sie können die Struktur mit Regalen und hitzebeständigen Accessoires dekorieren.

Kaminbau

Erforderliche Werkzeuge

Um einen Heizkamin mit Ihren eigenen Händen zu bauen, benötigen Sie Standardbauwerkzeuge:

  • eine kleine Schaufel oder Schaufel;
  • Gummihammer (nützlich und normal);
  • pick;
  • Kelle und Spachtel;
  • Gebäudeebene;
  • Lot, Maßband, Winkel und Schnur;
  • Schleifer mit Betonscheibe;
  • Behälter für die Lösung (z. B. ein Eimer);
  • dicker Lappen.

Es ist notwendig, den Ziegel mit einem Schleifer auf der Straße zu schneiden, da während dieses Vorgangs viel Staub erzeugt wird. Vergessen Sie außerdem nicht die Sicherheitsmaßnahmen, wenn Sie mit diesem Werkzeug arbeiten: Sie müssen eine Schutzbrille, Kopfhörer und Handschuhe tragen.

Der Aufbau des Fundaments ist ein wichtiger Schritt

Die Ausmauerung des Kamins muss auf einem separaten Sockel erfolgen. Die Abmessungen des Fundaments sollten 20-30 cm größer sein als die Abmessungen der Heizstruktur. Die Mindesttiefe des Fundaments beträgt 50 cm.Die vorbereitete Grube wird mit einem Sand- und Kieskissen gefüllt, das verdichtet werden muss. Um die Lösung zu speichern, wird empfohlen, die Grube mit Schutt zu füllen. Danach müssen die Seitenwände des Fundaments mit Bitumen behandelt werden.

Die Schalung muss aus ca. 15 cm hohen Brettern bestehen,in dem das Bewehrungsnetz verlegt werden muss. Der nächste Schritt ist das Eingießen des Mörtels, der aus Zement, Sand und Kies im Verhältnis 1:3:4 besteht. Die Mischung ist nach 28 Tagen vollständig ausgehärtet. Nach dieser Zeit müssen Sie eine äußere Filzschicht herstellen, die zuvor mit flüssigem Ton getränkt wurde.

Die Verlegung erfolgt nur auf einem gefrorenen Fundament, dessen erste beiden Reihen Null sind. Sie zählen nicht, da sie dazu dienen, die Filzunterlage und den Sockel vor Hitze zu schützen.

Baugrundsätze

Gemauerter Kamin

Ein wichtiger Schritt ist die Bildung der ersten Reihe, die mit dieser Technologie durchgeführt wird:

  1. 50 mm vom Sockelrand zurückziehen und die Steine ​​ohne Mörtel auslegen. Zuerst müssen Sie die äußeren installieren und dann die mittleren ausfüllen.
  2. Richte die Steine ​​mit einem Quadrat entlang der Linie aus.
  3. Messen Sie die Länge der Diagonalen mit einem Maßband (die Abweichung sollte nicht mehr als 5 mm betragen).
  4. Lege die Ziegel auf den Mörtel.

Weitere Zeilen müssen auf die gleiche Weise gebildet werden. Die Horizontalität und Vertikalität des Mauerwerks muss mit einer Wasserwaage und einem Lot überprüft werden, während bestimmte Grundsätze für die korrekte Ausführung dieser Arbeiten befolgt werden müssen:

  • 50 mm - maximal zulässige Fugendicke;
  • Ziegel sollte frei von Spänen, Sprüngen, Sprüngen und Schmutz sein;
  • die ersten beiden Reihen sind die Basis des Kamins;
  • Meistern aus roten Backsteinen wird empfohlen, sie vorher in Wasser einzuweichen: Auf diese Weise wird sie mit Feuchtigkeit gesättigt. A mitSchamotte zum Entfernen von Staub und Schmutz mit einem Schwamm;
  • Überschüssige Lösung muss entfernt werden;
  • der Boden des Ofens sollte so ausgeführt werden, dass er sich durch drei Reihen Mauerwerk über den Boden erhebt;
  • Lösung sollte keine Fremdkörper und Klumpen enth alten. Eine Qualitätsmischung hat eine gleichmäßige Konsistenz;
  • im Sommer ist es besser, einen Heizkamin zu bauen, da in der warmen Jahreszeit die Lösung schnell trocknet;
  • vor dem Verlegen der Räucherkammer das Teilmodell besser trocken auslegen;
  • der Abstand zwischen Keramik- und Schamottesteinen sollte 3-5 mm betragen. Im freien Raum müssen Bas altkartonplatten verlegt werden;
  • Türen müssen an Stellen, an denen sie mit der Wand in Kontakt kommen, mit Asbestschnur umwickelt werden;
  • Ventil ist an Lehmmörtel befestigt.

Trocknen und Anzünden

gemauerter Kamin

Der Mörtel trocknet in 14 Tagen. Während dieser Zeit ist es notwendig, den hergestellten Kamin zu überwachen. Wenn kleine Risse oder andere Defekte darauf auftreten, müssen sie mit einer Lehmmischung repariert werden. Um ein Probeanzündholz herzustellen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Wirf etwas Brennholz in den Feuerraum. Aber für den Anfang können Sie Reisig und Holzspäne verwenden.
  2. Damit das Feuer nicht erlischt, müssen Sie dem Kamin kleines Brennholz hinzufügen.
  3. Wenn das Heizgerät nach einigen Stunden nicht knackt, dann können Sie die Festbrennstoffmenge erhöhen.

Es wird empfohlen, Brennholz aus Arten wie Hainbuche, Buche, Eiche, Birke, Ahorn und Erle zu verwenden. Die Hauptsache ist, die Wärmeübertragung zu berücksichtigen,Feuchtigkeit, Größe und Beschaffenheit des Holzes.

Wenn Sie sich an die beschriebene Anleitung h alten, können Sie Ihren eigenen hochwertigen gemauerten Heizkamin bauen. Wenn Sie keine Lust zum Basteln haben oder einfach keine Zeit für diese mühsame Aufgabe haben, gibt es einen einfacheren, aber teureren Ausweg - den Kauf eines fertigen Geräts. Der Artikel beschrieb die verschiedenen Arten von Kaminen, daher sollte es keine Schwierigkeiten bei der Auswahl geben.

Beliebtes Thema