Clematis-Blumen: Foto und Beschreibung, Pflanzen, Wachsen und Pflegen

Clematis-Blumen: Foto und Beschreibung, Pflanzen, Wachsen und Pflegen
Clematis-Blumen: Foto und Beschreibung, Pflanzen, Wachsen und Pflegen
Anonim

Sehr oft können Sommerbewohner, die diese Pflanze auf ihrem Gelände anbauen, Bewunderung hören: "Was für Blumen!" Clematis gelten zu Recht als einer der schönsten Bewohner des Gartens.

Die Blume wird manchmal Großvaters Locken, Prinz oder Clematis genannt. Trotz solch unpoetischer Namen besticht er durch das Aussehen großer Blüten, die sich an Kletterranken befinden.

Viele Pflanzenliebhaber, die diese Pflanze auf dem Zaun oder Balkon eines anderen sehen, möchten wissen, wie man selbst Clematis anbaut. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass sie nicht aus einem Sämling gezogen werden muss. Mit der richtigen Herangehensweise können Sie aus Samen einen guten Busch machen.

Beschreibung

Clematis-Blume wächst

Großvaters Locken - eine krautige Kletterpflanze, ihre Stängel ähneln Schlingpflanzen. Es gibt auch kriechende, aufrechte Arten. Die ersten Vertreter der Kultur erschienen in Japan. Im sechzehnten Jahrhundert begannen sie in Europa zu wachsen. Russland war im achtzehnten Jahrhundert von einer erstaunlichen Blüte erfüllt. Heute sind diese Blumen auf der ganzen Welt zu finden. Die einzige Ausnahme wäre die PolareBereich.

Die Beschreibung einer Clematisblüte hängt stark von ihrer Sorte ab. Das Wurzelsystem ist faserig und Pfahlwurzel. Die Stängel können abgerundet grün oder facettenreich braun sein. Die Blätter sind paarweise angeordnet. Sie sind normalerweise grün, aber auch violette Farbtöne sind zu finden.

Blumen werden in einer Vielzahl von Farben gem alt - von Weiß bis Lila. Die Größe der Clematisblüte hängt auch von der Art ab: Bei kleinen Blüten reicht sie von zwei bis fünf Zentimetern, bei großen Blüten bis zu zwanzig Zentimetern. Bei Pflanzen mit einfachen Blüten gibt es vier bis acht Blütenblätter, bei Frottee bis zu siebzig Stück. Die Frucht hat einen tüllenförmigen Auswuchs.

Sorten

clematis blumen pflege

Die Clematis-Blume gehört zur Familie der Ranunculaceae der Clematis-Gattung, in der es mehr als dreihundert Arten gibt. Züchter hören hier nicht auf, daher wird diese Liste ständig aktualisiert.

Beliebte Clematisarten:

  • Alexandrit - kräftige ausdauernde Kletterpflanzen oder Sträucher. Ihre Höhe beträgt drei Meter. Die Stängel oder Blattstiele der Blätter haften an der Unterlage. Der Durchmesser der Blüte beträgt bis zu zwanzig Zentimeter. Nach der Blüte erscheinen kurz weichhaarige Früchte mit abgerundeter Form. Die Blätter sind saftig und grün. Eine ausgewachsene Pflanze mit Blüten und Blättern kann mehr als hundert Kilogramm wiegen, daher braucht sie eine starke, kräftige Stütze.
  • Zhakman - große Reben oder Sträucher. Pflanzenhöhe - vier Meter. Das Wurzelsystem zeichnet sich durch seine Stärke und Verzweigung aus. Blumen groß, geruchlos. blühenverlängert. Für den Winter wird die Pflanze kurz geschnitten.
  • Vititsella - die Triebhöhe beträgt dreieinhalb Meter. Die Blüten sind weit geöffnet und haben violette und rosa Farbtöne. Erfordert auch Winterschnitt.
  • Lanuginosa ist ein zweieinhalb Meter hoher, lianenartiger Strauch. Die Blüte erfolgt an den Trieben des letzten Jahres. Eine Kaskade einzelner Blüten entf altet sich gemeinsam und in Massen.
  • Patens - verholzte Reben, die Länge der Wimpern beträgt dreieinhalb Meter. Blumen haben einen Durchmesser von bis zu fünfzehn Zentimetern und können verschiedene Farben haben. Im Herbst werden die Triebe eingekürzt und bieten einen zuverlässigen Unterschlupf für den Winter.
  • Florida ist ein drei Meter hoher Weinstrauch. Blumen erscheinen nur an den Trieben des letzten Jahres, ihr Ton ist hell. Nach dem Herbstschnitt sollte ein niedriger Busch stehen bleiben, der für die k alte Jahreszeit sicher abgedeckt ist.
  • Integrifolia ist eine eineinhalb Meter hohe Pflanze, die viele Wimpern bildet. Blüten mit einem Durchmesser von zwölf Zentimetern.

Fast alle Clematis sollten winterfest gemacht werden. Üblicherweise werden die Triebe stark eingekürzt, der restliche Strauch wird isoliert.

Reproduktion

Clematisblumen pflanzen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Clematis zu bekommen. Am schnellsten kaufen Sie Setzlinge oder junge Sträucher in der Gärtnerei. So werden Hybridpflanzen gezüchtet, die oben beschrieben wurden. Viele von ihnen sind fast unmöglich zu Hause zu züchten. Pflanzen werden schwach und kränklich, was ihren dekorativen Wert mindert.

Clematisblüten können auch aus Samen gezogen werden. Aber nur kleinblumige Arten, die eher an Wildpflanzen erinnern.

Sorten, die aus Samen erhältlich sind:

  • Mandschurisch - wächst in einem gemäßigten Klima und ist beständig gegen einen Rückgang der Lufttemperatur unter Null. Die Pflanze hat eine kleine Größe, Blüten mit einer dezenten Farbe.
  • Tangut - die Anzucht aus Samen ist schwierig, aber echt. Die Sorte verträgt niedrige Temperaturen gut. Blüht lange mit hellen Glocken. Viele Gärtner mögen die Pflanze, weil sie im Haus weiterblühen kann. Dazu reicht es aus, es in einen Topf zu verpflanzen. Im Laufe der Zeit dehnt sich die Blume aus und benötigt daher eine zuverlässige Unterstützung.
  • Helios - eine erwachsene Pflanze ist kältebeständig und attraktiv, aber junge Triebe sollten zu Hause angebaut werden.

Natürlich wird niemand dem Züchter verbieten, selbst Clematis anzubauen. Pflanzen mit gefüllten Blüten, die sich durch große Blütenstände auszeichnen, können aus Samen gewonnen werden. Nur ohne aufwendiges Pfropfverfahren werden sie nicht so schick wie der Mutterstrauch. Sie können diese blühenden Reben auch vermehren, indem Sie den Busch, Triebe, Sommerstecklinge teilen.

Die Buschteilungsmethode eignet sich für ausgewachsene Pflanzen, die nicht älter als sieben Jahre sind. Der Busch wird ausgegraben und in zwei oder mehr Teile geschnitten. Jeder von ihnen muss ein Wurzelsystem und Triebe mit Knospen haben. Lange Triebe werden am besten eingekürzt. So wurzelt die Pflanze besser. Die Landung erfolgt nach den allgemeinen Regeln. Mit den richtigen MaßnahmenDie resultierenden Büsche werden zu vollwertigen erwachsenen Pflanzen. Aber dafür brauchen Sie einen geeigneten Mutterstrauch. Wenn es nicht da ist, bleibt nur die Seed-Option übrig.

Samen sammeln

Bei verschiedenen Clematis-Sorten werden die Samen nicht gleichzeitig gesammelt. Manche im Sommer, andere im Herbst. Jede Sorte hat ihre eigene Samengröße. Selbst vom selben Strauch können sie in unterschiedlichen Durchmessern gesammelt werden. Für die weitere Verwendung ist es besser, große und mittlere Samen zu wählen. Viele Gärtner verschwenden keine Zeit mit kleinen Körnern und werfen sie sofort weg. Spezi altraining folgt.

Es beginnt mit der Schichtung. Dies ist der Name der Schaffung natürlicher Prozesse zum künstlichen Erwachen von Samen. Der Kühlvorgang in einer feuchten Umgebung löst den fetalen Schlaf aus. Danach fällt das Korn in warme Erde und keimt. Wenn dies nicht getan wird, kann es einfach im Boden verrotten. Clematis-Samen können mehr als ein Jahr im Boden liegen, bevor Sprossen erscheinen. Große Körner, 5-12 Millimeter groß, öffnen sich nicht am längsten. Kleine können in 3-12 Wochen keimen. Ihre Größe überschreitet drei Millimeter nicht. Wie erfolgt die Stratifizierung bei Clematissamen?

Aufzucht aus Samen

Clematis brauchen zuverlässige Unterstützung

Der Anbau von Clematisblüten beginnt mit dem Einweichen. Samen werden fünf Tage lang in Wasser geh alten. Es wird regelmäßig auf frisch umgestellt. Danach sind die gequollenen Samen bereit für die Aussaat im Boden. Es sollte aus Erde, Sand, Torf bestehen. Große Samen werden in einer Tiefe von zwanzig Millimetern platziert, mittel - zehnMillimeter. Wenn kleine Körner gepflanzt werden sollen, sollte die Tiefe acht Millimeter nicht überschreiten.

Ein Gefäß mit Erde sollte nach der Aussaat etwa zehn Tage an einem warmen Ort mit einer Lufttemperatur im Bereich von 18-22 Grad Celsius stehen. Danach werden die zukünftigen Sämlinge in Behältern auf den Boden des Kühlschranks oder im Garten unter den Schnee gestellt. Dort müssen sie neunzig Tage bleiben. Durch diese Schichtung können die Samen zwanzig Tage nach Frühlingsbeginn keimen.

Es gibt noch eine andere Möglichkeit. Die Samen werden zu Beginn des Winters in feuchten, fruchtbaren Boden gesät. Sie können eine Mischung aus Humus, Sand, Erde, Asche verwenden. Kisten mit ihnen werden auf einer Glasloggia oder in einem Gewächshaus ohne Heizung aufgestellt. Im Frühjahr werden die Kisten in einen warmen, beleuchteten Raum gebracht. Es sollte regelmäßig gegossen werden. Nach zwanzig Tagen erscheinen Sprossen. Manchmal müssen Sie etwas länger warten, also trennen Sie sich nicht vorzeitig von der Ernte. Einige Samen können bis zum nächsten Frühling „schlafen“.

Einige Gärtner empfehlen, sauberen Flusssand über die Haupterde zu gießen. Dank ihm werden die Samen schneller keimen.

Wie werden Clematisblumen gepflanzt?

Landung

Clematis in einem Blumentopf

Weil junge Sämlinge Kälte nicht gut vertragen, sollten Clematisblüten nach allen Frösten gepflanzt werden.

Folgende Punkte sollten die Standortwahl beeinflussen:

  • Viele Sorten ziehen es vor, bei hervorragenden Lichtverhältnissen zu wachsen. Ihr Wurzelwerk sollte im Schatten liegen.
  • Weil Pflanzen verwandt sind mitcurly ist es wichtig, sich im Vorfeld um den Support zu kümmern. Ein trockener Stamm, ein dekoratives Netz an einer leeren Wand, eine Laube, ein Bogen können ihre Rolle spielen (ein gutes Beispiel für eine Stütze zeigt das obige Foto einer Blume).
  • Clematis sollten windgeschützt gepflanzt werden, da die Pflanze keine Zugluft verträgt.

Falls die Setzlinge im Herbst erschienen sind, ist es ratsam, sie in denselben Kisten zu überwintern. Sie können bis zum Frühjahr drinnen bleiben. Wenn jedoch ein guter Unterstand geschaffen wird, können Blumen im Herbst in den Boden gepflanzt werden. Dann können sie schon im Frühjahr blühen. Als Unterstand eignet sich Stroh oder Folie.

Blumen in einer quadratischen Grube pflanzen. Die Breite jeder Seite und die Tiefe sollten sechzig Zentimeter betragen. Es ist notwendig, den Boden zu entfernen und die Mischung vorzubereiten. Es enthält zwei Eimer Humus, einen Eimer Torf, einen Eimer Sand, einhundert Gramm doppeltes Superphosphat, vierhundert Gramm Asche, zweihundert Gramm Kreide.

Die Pflanze wird in eine Grube gestellt, leicht mit einer Mischung bedeckt. Die Wurzeln begradigen und die restliche Erde ausschütten. Es ist wichtig, den Wurzelhals nicht zu schließen. Nachdem die Pflanze gegossen wurde.

Impfung

Einige Hobbygärtner bemühen sich, sofort einen Halbstrauch mit großen gefüllten Blüten zu bekommen. Es wurde bereits geschrieben, dass es ziemlich schwierig ist, eine Ernte aus Samen anzubauen. Es ist viel einfacher, fertige Sprossen oder ausgewachsene Sträucher zu kaufen.

Aber für diejenigen, die selbst erstaunliche Ergebnisse erzielen möchten, wird es interessant sein zu wissen, wie man mit launischen Sorten umgeht. Sie müssen geimpft werdennachh altige Typen. Unter Pfropfen versteht man das Spleißen zweier Pflanzen mit vegetativen Teilen. Wie geht das?

Das Verfahren wird in einem Topf durchgeführt. Als Versteck eignet sich eine Bank. Nachdem die Stecklinge zusammengewachsen sind, können sie entfernt werden. Sie können eine gepfropfte Blume erst im nächsten Frühjahr pflanzen. Die Impfmethode wird nach eigenem Ermessen gewählt. Hauptsache alles geht schnell. Sonst trocknet der Schnitt aus.

Beliebte Impfmethoden:

  • Stecklinge - das Verfahren wird im Frühjahr durchgeführt. Der Stängel sollte mehrere Knospen enth alten, er muss im Winter präpariert und bis zum Frühjahr kühl gelagert werden.
  • Split - das Oberteil wird abgeschnitten, ein Längsschnitt wird darin gemacht. Darin steckt ein fünf Zentimeter langer Stiel.
  • Käppchen - ideal, wenn beide Äste den gleichen Durchmesser haben. Sie machen schräge Schnitte. In der Mitte jedes Schnittes kann ein Längsschnitt vorgenommen werden. Dann ist das Reittier besser.
  • Knospung ist eine Methode, bei der ein Auge (Niere) ausreicht. Eine Niere wird mit einem angrenzenden Bereich am Wurzelhals platziert. An der ausgewählten Stelle wird in der Kortikalis ein T-förmiger Einschnitt vorgenommen. Darin wird eine Niere eingesetzt.

Die Impfstelle wird mit Gartenpech bestrichen und mit einem Tuch umwickelt. Schnitte sollten nicht berührt werden.

Wie Sie auf den Fotos im Artikel sehen können, ist Clematis eine Blume, die niemanden gleichgültig lässt. Natürlich, wenn man sich gut darum kümmert. Wir werden weiter darüber sprechen.

Pflege

Clematis Blumenfoto

Clematis-Blüten brauchen gute Pflege. Sein wichtigstesKomponente ist rechtzeitiges Beschneiden. Es muss richtig gemacht werden. Dann erfreuen kräftige Triebe mit üppiger Blüte.

Es gibt Arten von Clematis, die mit äußerster Sorgf alt beschnitten werden sollten. Tatsache ist, dass die Blütenknospen solcher Pflanzen an den reifen Trieben des letzten Jahres gebildet werden. Steht der Strauch zu dicht, können seine Triebe nach der Blüte ausgedünnt werden.

Sorten mit großen Blüten werden normalerweise geschnitten, wenn die Pflanze ein Jahr alt ist. Es ist erlaubt, den Trieb um nicht mehr als dreißig Zentimeter zu kürzen. Zweijährige Triebe können um einen bis anderthalb Meter eingekürzt werden.

Sträucher, die im Spätsommer blühen, wie Viticella, werden bodennah geschnitten. Ein kleiner Busch bleibt 20-50 Zentimeter hoch. Vor dem Beschneiden ist es äußerst wichtig herauszufinden, zu welcher Sorte ein bestimmter Strauch gehört.

Während der Vegetationsperiode reicht es aus, den Boden zu lockern, Unkraut zu jäten, den Boden zu düngen. Sie können auch mulchen, um ein Austrocknen des Wurzelsystems zu verhindern. Dazu können Sie den Boden unter dem Busch mit Sägemehl füllen. An heißen Tagen ist es wichtig, regelmäßig und reichlich zu gießen.

Wenn Sie alle Regeln befolgen, können Sie auf Ihrer Website entzückende und charmante Blumen züchten, wie auf zahlreichen Fotos, die von Profis aufgenommen wurden. Clematis zu pflanzen und zu pflegen sind keine allzu komplizierten Verfahren, aber Sie müssen bestimmte Nuancen kennen. Dann wird das Aussehen der Büsche die Besitzer sowohl im Garten als auch auf den Fotos begeistern.

Fütterung

Clematisblüte kann danach gefüttert werdengrüne Masse wird wachsen. Es werden Stickstoffdünger verwendet. Sie sind notwendig, um das Wachstum anzuregen. Während der Bewässerung Dünger auftragen.

Die zweite Fütterung erfolgt während der Knospungsperiode. Kali- und Phosphatdünger sind dafür ideal.

Pflanzen werden während der Vegetationsperiode zweimal im Monat mit Spurenelementen gedüngt. Es ist wichtig, den Herbstdünger nicht zu vergessen. Im September brauchen Prinzen Phosphor. In diesem Fall sollten Sie sich der Gefahr einer Überdosierung bewusst sein. Wenn die Pflanze zu viel Phosphor hat, altert sie vorzeitig. Es kann sich eine Chlorose entwickeln. Diese Krankheit äußert sich durch Gelbfärbung der Blätter. Die Adern bleiben grün. Es ist mit einer Verletzung der Chlorophyllbildung verbunden.

Wenn Sie alle Pflegeregeln befolgen, werden Fotos von Clematisblumen immer nur positive Emotionen hervorrufen. Aber welche anderen Probleme könnte ein Clematis-Besitzer haben?

Krankheiten und Schädlinge

Clematis ist krank

Mit der richtigen Pflege ist die Clematis-Blume nicht sehr anfällig für Krankheiten, aber keine einzige Gartenbaupflanze ist vor Schädlingsbefall gefeit.

Laub und Triebe werden von Nacktschnecken und Schnecken gefressen. Pflanzen können für Schnecken interessant sein, da ihr Wurzelsystem im Schatten liegt und die Blume für ein normales Wachstum reichlich bewässert wird. Feuchtigkeit und Schatten schaffen gute Bedingungen für die Vermehrung dieser Schädlinge. Es ist wichtig, den Boden um die Pflanzung herum auf das Vorhandensein von Schnecken oder deren klebrigen Spuren zu untersuchen. Schädlinge können von Hand gesammelt, mit Kräutern und Knoblauch abgewehrt, Fallen gestellt, mit Chemikalien vernichtet werden.

Das Root-System ist möglicherweise beschädigtBären und Maulwürfe. Blattläuse, Schildläuse und andere dem Gärtner bekannte Schädlinge können sich auf den Blättern ansiedeln.

Spezialwerkzeuge, die im Handel erhältlich sind, helfen bei der Vernichtung von Parasiten.

Folgende Krankheiten sind zu befürchten:

  • Echter Mehltau - ein weißer Belag bildet sich auf allen Pflanzenteilen, die Blätter kräuseln sich und verwelken. Verwenden Sie zur Behandlung "Karatan". Die am stärksten kontaminierten Bereiche werden abgeschnitten und verbrannt.
  • Welke - bis vor kurzem können grüne Clematis schnell zu verblassen beginnen. Der Pilz ist schuld. Die Behandlung besteht darin, den Halbstrauch mit "Fundazol" oder einer anderen Lösung zu behandeln, die Pilze wirksam bekämpft.
  • Rost - die Blätter sind mit einem rostigen Belag bedeckt, das Wachstum der Triebe verlangsamt sich. Wenn die Krankheit nicht gestoppt wird, bleibt die Blume ohne Blätter. Das Besprühen mit Bordeaux-Mischung kann helfen.
  • Gelbes Mosaik - die Blätter vergilben massenhaft. Grund dafür ist eine Viruserkrankung. Leider ist das einzige, was getan werden kann, die betroffene Pflanze zu zerstören. Es gibt kein wirksames Heilmittel.

Was verdirbt am häufigsten das Aussehen von Clematis-Blüten? Bepflanzung und Pflege, die nicht richtig durchgeführt wird. Gesunde erwachsene Clematis werden selten krank.

Kombination mit Pflanzen

Wie Sie auf dem Foto sehen können, sind Clematis selbstversorgende Blumen, sie sehen gut aus in Einzelpflanzungen. Aber auch die Kombination mit anderen Pflanzen ist willkommen. Welche "Nachbarn" für Halbstrauchreben wählen?

Liste geeigneter Kulturen:

  • lockigRosen;
  • berberitze;
  • Forsythie;
  • scheinorange;
  • Koniferen.

Vieles hängt von der gewählten Unterstützung ab. Wenn sich die Blume an der Hauswand kräuselt, braucht sie keine Nachbarn. Wenn es in einem Blumenbeet wächst, ergeben zusätzliche Blumen ein tolles Bild.

Anwendung in der Landschaftsgest altung

Clematis-Bogen

Es ist nicht verwunderlich, dass Clematis in der Landschaftsgest altung weit verbreitet sind. Priorität haben Sorten, die keinen Winterschutz und Kardinalschnitt benötigen.

Landschaftsgest alter realisieren mit diesen blühenden Reben in Gärten verschiedenste Fantasien. Sie sehen besonders interessant mit geschlagenen Stützen aus. Beispielsweise kann eine Blume in einen hängenden Topf gepflanzt werden. Die Triebe beginnen zu wachsen und klettern an den Seilen, an denen der Blumentopf aufgehängt ist. Es wird den Eindruck erwecken, dass sich die grünen Ranken selbst in der Luft h alten. Bögen und Pavillons, die in blühende Clematis gehüllt sind, sehen fantastisch aus. Diese Dekoration ist perfekt für feierliche Zeremonien.

Beliebtes Thema