Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben mit Kolophonium?

Inhaltsverzeichnis:

Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben mit Kolophonium?
Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben mit Kolophonium?
Anonim

Weiß jeder Heimmeister, wie man Drähte richtig mit einem Lötkolben lötet? Diese Art der Verbindung ist am effektivsten als ihre Verdrillung. Letzteres Verfahren wird vom PUE generell verboten. Auf der einen Seite scheint der Lötvorgang selbst ganz einfach zu sein: Einfach die Spitze in Kolophonium tauchen, etwas Lötzinn aufnehmen und die Drähte anschließen.

Lötprozess

In der Tat erfordert diese Art von Arbeit bestimmte Fähigkeiten, die nur mit Erfahrung einhergehen. Zwischen den Meistern dieses Geschäfts gibt es einen Unterschied in der Qualität des Lötens, und zwar einen sehr bedeutenden. Um den ganzen Punkt zu verstehen, lohnt es sich, in diesen Bereich einzutauchen.

Arten von Lötkolben

Es gibt mehrere Varianten dieser Art von Instrumenten:

  • Electric - powered by normaler Hausstrom.
  • Gas - verwendet einen Gasbrenner.
  • Thermoair - hier verrichtet der Luftstrom die Arbeit.
  • Induktion - die Spitze wird durch ein Magnetfeld erhitzt.

Im Alltag meistenselektrische Lötkolben verwenden. Sie unterscheiden sich untereinander in ihrer Macht, was für die Durchführung verschiedener Arbeiten wichtig ist.

Bedarf möglicherweise

Eigentlich kommt man bei der Arbeit nicht ohne den Lötkolben selbst aus. Sie benötigen auch Kolophonium oder andere Flussmittel, Lötzinn. Mit einem Werkzeugständer wird es spürbar einfacher. Wenn wir darüber nachdenken, wie die Drähte mit einem Lötkolben richtig an die Mikrosch altung gelötet werden, können wir zu dem Schluss kommen, dass die Arbeit durch das Vorhandensein zusätzlicher Geräte und Materialien erheblich erleichtert wird:

  • Metallständer als Arbeitsfläche, auf der der eigentliche Lötprozess durchgeführt wird.
  • Geflecht aus dünnen Kupferlitzen. Es kann überschüssiges Lot entfernen.
  • Zangen, Klammern oder Pinzetten. Sie sind praktisch, um erhitzte Metallteile zu h alten.
  • Datei. Manchmal muss man die Spitze des Lötkolbens schärfen.
  • Isolierband, Schrumpfschlauch dienen der Aderisolierung.
  • Alkohol zum Abwaschen von überschüssigem Flussmittel.

Außerdem sollte man sich auf die Arbeit selbst gut vorbereiten.

Was Sie zum Löten von Drähten benötigen

Zunächst musst du alles sorgfältig vorbereiten: Materialien, Werkzeuge. Machen Sie sich vorab eine Liste mit allem, was Sie brauchen, und h alten Sie sich strikt daran. Sonst wird der Lötvorgang zur echten Qual.

Flüsse

Der Baustoffmarkt ist durch eine breite Palette von Flussmitteln zum Löten vertreten. Viele von ihnen sind universell und für unterschiedliche Zwecke geeignet. Die Hauptrolle spielten dieseSubstanzen zur Lösung des Problems, wie man Drähte mit einem Lötkolben richtig an die Platine lötet (oder für andere Fälle), - Materialien für den Prozess selbst vorbereiten:

  • Kerndrähte ätzen;
  • Oxidfilmentfernung.

Für verschiedene Arten von Metallen und deren Legierungen gibt es Flussmittel. Gleichzeitig sind alkalische Mischungen, Säuren und Salze in ihrer chemischen Zusammensetzung enth alten. All dies ist aktiv an Reaktionen beteiligt, wenn eine hohe Temperatur erreicht wird.

Herkömmlicherweise können alle Flussmittel in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden:

  • aktive Elemente;
  • "Medikamente" auf der Basis von Kolophonium.

Wirkstoffe werden auf Basis anorganischer Säuren (Salz- oder Perchlorsäure) hergestellt. Sie können verwendet werden, um beliebige Leiter, einschließlich Metallteile, zu verbinden. Es ist nur zu bedenken, dass ein solches Flussmittel Kupfer beeinträchtigt und einen Korrosionsprozess verursacht. Daher sollten alle Materialreste unmittelbar nach dem Löten entfernt werden. Diese Elemente haben eine erhöhte Leitfähigkeit, was oft zu einem Kurzschluss führt.

Flussmittel zum Löten

Präparate mit Kolophonium können Alkohol und Glyzerin enth alten, die beim Lötvorgang vollständig verdunsten. Flussmittel in flüssiger Form sind nicht so effektiv, aber sie sind unverzichtbar, wenn Sie mit Nichteisenmetallen arbeiten müssen. Aber es erfordert auch eine schnelle Spülung. Für einfachere Lötaufgaben wird oft reines Kolophonium selbst verwendet.

Lötauswahl

Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben? Hebe das Flussmittel aufes ist so einfach. Mit der Wahl des Lots ist alles viel einfacher. Beim Arbeiten mit Kupferdrähten sollten Zinn-Blei-Legierungen vom Typ POS verwendet werden. Die Zahl hinter der Markierung entspricht dem Zinngeh alt im Lot.

Wie Experten anmerken, sollten Legierungen mit hohem Zinnanteil bevorzugt werden. Dadurch erhöht sich die elektrische Leitfähigkeit der neuen Verbindung deutlich. Das verleiht ihm zusätzliche Stärke.

Die Beigabe von Blei trägt zur Normalisierung der Lothärtung bei. Ohne dieses Element können sich Risse auf der Lotoberfläche bilden, was letztendlich zur unweigerlichen Zerstörung der Verbindung führt.

Heute sind andere Lote auf dem Markt zu finden, bei deren Herstellung moderne Technologien zum Einsatz kommen. Blei wird durch Zink oder Indium ersetzt. Und da es sich um ungiftige Elemente handelt, sind die Legierungen umweltfreundlich und sicher. Die Verbindung selbst ist sehr langlebig und beständig gegen Korrosionsprozesse.

Bei dieser Option müssen Sie sich also nicht einmal darum kümmern, wie Sie die Drähte mit einem Lötkolben richtig anlöten.

Lotpaste

Im Angebot finden Sie neben Flussmitteln und Loten auch eine spezielle Paste zum Löten. Es ist jedoch einfach, es selbst zu kochen. Nehmen Sie dazu eine emaillierte Schüssel, in die Sie Salzsäure (32 ml) geben müssen, fügen Sie normales Wasser (12 ml) hinzu und senken Sie dann die Zinkstücke (8,1 g). Nach Beendigung der Auflösungsreaktion wird der Zusammensetzung Zinn (8,7 g) zugesetzt. Nun bleibt die Beendigung der nächsten Reaktion abzuwarten. Das Wasser wird dann verdampft, bis eine Paste entsteht.Substanz.

Lötpaste

Jetzt sollten Sie die Zusammensetzung in einen Porzellanbehälter umfüllen und die zerkleinerten Elemente in der folgenden Menge hinzufügen:

  • Blei - 7,4 g;
  • Dose - 14,8 g;
  • trockenes Ammoniak - 7,5 g;
  • Zink - 29,6g;
  • Kolophonium - 9,4 g;
  • Glycerin - 10 ml.

Alles aufgewärmt und gut gemischt.

Pastenlöten

Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben mit Lötpaste? In diesem Fall ist folgende Handlungsfolge einzuh alten:

  • Drahtseelen werden in bekannter Weise vorbereitet, ggf. verdrillt.
  • Die Paste wird mit einem Pinsel in einer dünnen Schicht aufgetragen.
  • Die Lötfläche wird mit einem Lötkolben erhitzt, bis die Paste schmilzt.
  • Lot wird entfernt, um das Verbindungsmaterial zu kühlen.

Wie man sieht, gibt es hier keine wesentlichen Unterschiede zur üblichen Verwendung von Zinn. Ihre hohe Leistungsfähigkeit zeigt die Paste nicht nur in Verbindungsdrähten, sondern auch in Kleinteilen aus Metalllegierungen auf Basis von Kupfer oder Messing.

Merkmale des Anschließens von Drähten durch Löten

In den meisten Fällen wird ein allgemeines Schema verwendet, das aus Standardmanipulationen besteht. Es ist erwähnenswert, dass Verbrauchsmaterialien oft vielseitig sein können. Bei Bedarf können einige durch andere ersetzt werden. Handelt es sich um eine später stark belastete Verbindung, sind die technologischen Anforderungen unbedingt zu beachten! Insbesondere müssen Sie verwendenbestimmte Materialien.

Wie lötet man dünne Drähte richtig mit einem Lötkolben? Der Kern der Arbeit besteht darin, die Kerne auf eine hohe Temperatur zu erhitzen und sie dann durch Umwickeln mit Lot miteinander zu verbinden. Wenn die Drähte abkühlen, wird der Lötbereich fest.

So löten Sie Drähte mit einem Lötkolben an die Platine

Aus Sicht vieler Elektriker erscheinen solche Arbeiten zu einfach. Tatsächlich können Sie bei der Durchführung dieses Verfahrens unweigerlich auf seine spezifischen Merkmale stoßen. Jeder spezielle Fall unterscheidet sich in der Wahl des Lots. Darüber hinaus ist es notwendig, eine zuverlässige Fixierung und Unbeweglichkeit der Drähte für ihre Verbindung mit Lot zu gewährleisten.

Wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten

Werden Kupferdrähte im Hochtemperaturverfahren miteinander verbunden, so ist in diesem Fall besonders auf die elektrische Leitfähigkeit und mechanische Festigkeit der Lötstelle zu achten. Diese Parameter sind direkt voneinander abhängig.

Wie lötet man Drähte mit einem Lötkolben mit Zinn? Die Qualität der Drahtverbindung hängt davon ab, wie stark die Lötung ist. Und das allein sorgt schon für eine elektrische Leitfähigkeit auf hohem Niveau. In diesem Fall ist auch die Dicke der abgeschiedenen Lotschicht wichtig, da sie einen hohen spezifischen Widerstand hat.

Die Stärke der Verbindung von Kupferleitern hängt weitgehend von der Sauberkeit der gelöteten Oberflächen ab. Das Lot interagiert mit den Drähten auf atomarer Ebene. In dieser Hinsicht nicht nur Verschmutzung, sondern auch das Vorhandensein vondünner Oxidfilm.

Eine weitere Voraussetzung ist die Temperatur des Lotes. Er sollte merklich niedriger sein als die zu verbindenden Teile. Werden Materialien mit höherem Schmelzpunkt verwendet, kann die erforderliche Verbundfestigkeit nicht erreicht werden. Sein Kristallgitter wird falsch gebildet. Aus diesem Grund sollte auf Kupferdrähten nur das richtige Lot verwendet werden.

Lötvorgang

Lassen Sie uns nun das Verfahren selbst betrachten, wie man Kupferdrähte richtig mit einem Lötkolben lötet.

Verbindungsdrähte durch Löten

Der gesamte Prozess einer solchen Verbindung kann bedingt in mehrere Hauptphasen unterteilt werden:

  • Vorbereitung der Dirigenten;
  • verzinnen;
  • Verbindung.

Vorbereitung der Leiter

Bevor Leiter gelötet oder an einen Mikrosch altkreis angeschlossen werden, sollten sie für die bevorstehende Operation vorbereitet werden. Dazu sollte ein kleiner Bereich von der Isolierung befreit werden. Wenn die Kerne einen Oxidfilm enth alten, muss dieser entsorgt werden. Andernfalls ist (wie wir bereits wissen) die Verbindungsqualität gering.

Ein kleines Stück Sandpapier reicht für diesen Zweck. Eine große Körnung ist hier nicht sinnvoll, daher sollte man sich auf kleine beschränken. Der Metallkern sollte glänzen.

Verzinnen

Jetzt kannst du den Lötkolben einsch alten und warten, bis er sich auf die Schmelztemperatur von Kolophonium erwärmt hat. Wenn es mit diesem Material berührt wird, schmilzt es aktiv, sogar mit einem leichtenzischen.

Jetzt kommt die Vorstufe der Aufgabe, wie man die Drähte richtig mit einem Lötkolben verlötet. Ein Kern (oder mehrere) wird genommen, zum Kolophonium gebracht, das mit einer Lötkolbenspitze erhitzt wird. Außerdem wird die gesamte gereinigte Metalloberfläche in das geschmolzene Material eingetaucht, so dass der Kern vollständig damit bedeckt ist.

Nach diesem Vorgang folgt das eigentliche Verzinnen. Das heißt, ein Stück Lot wird mit einem Stich (genauer gesagt einem Tropfen) erfasst und das Material im gesamten Kern verteilt. Es breitet sich ziemlich schnell aus und umhüllt den bearbeiteten Teil des Leiters und bedeckt ihn mit einer dünnen Schicht neuen Metalls.

Draht verzinnen

Um das Lot schneller zu verteilen, sollte der Leiter gedreht werden. Der natürliche Ton der Venen ist verschwunden. Es entsteht eine schöne silbrige Farbe. Daher sollten alle Drähte, die angeschlossen werden sollen, verarbeitet werden.

Verbindung

Eigentlich kommt jetzt der Lötprozess selbst. Dazu werden die Leiter zusammen mit den Adern (aneinander) gef altet. Es ist wichtig, dass sie gleichzeitig in der Nähe sind. Betrifft die Verbindung eine große Länge der Adern, so können diese zunächst miteinander verdrillt werden.

Nun bleibt noch, das Lot mit einem Stachel zu packen. Es wird gegen die Lötstelle gedrückt. Hier sind keine besonderen Anstrengungen erforderlich, da ein Metalltropfen das Verzinnungsmaterial zum Schmelzen bringt und alles zu einem einzigen monolithischen Glied verbunden wird. Und wenn das Lot die gesamte Verbindung bedeckt, kann der Prozess als abgeschlossen betrachtet werden.

Die Drähte sollten jedoch einige Zeit zusammengeh alten werden, damit das Material abkühlt. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann Lötzinn verwendet werdenSchlag.

Kupferdrähte mit Aluminiumdrähten verlöten

Bei der Analyse des Themas, wie Drähte mit einem Lötkolben mit Kolophonium richtig gelötet werden, lohnt es sich, einen so wichtigen Punkt zu berücksichtigen. Aluminium darf auf keinen Fall direkt mit anderen reaktiven Metallen kombiniert werden! Und Kupfer bezieht sich einfach auf eine solche Vielf alt von Materialien. Aluminium- und Kupferleiter sind nichts zum Löten, sie können nicht einmal einfach durch direkten Kontakt miteinander verbunden werden.

Das liegt daran, dass diese Metalle eine unterschiedliche thermische und elektrische Leitfähigkeit haben. Wenn ein Strom durch einen Aluminiumdraht fließt, erwärmt sich das Metall stärker und dehnt sich aufgrund seiner Eigenschaften stärker aus. Kupfer erwärmt sich zwar ebenfalls und dehnt sich aus, aber viel langsamer.

Diese Verbindung ist nicht erlaubt!

Als Folge ständiger Expansions-Kontraktions-Zyklen wird der Kontakt unterbrochen, und zwar unabhängig davon, wie gut es gemacht wird. Dadurch wird ein Film gebildet, der den Stromdurchgang verhindert. Daher sind Drähte aus diesen Metallen nicht direkt miteinander verbunden.

Beliebtes Thema