Bonsai aus Birke: Foto wie man wächst

Inhaltsverzeichnis:

Bonsai aus Birke: Foto wie man wächst
Bonsai aus Birke: Foto wie man wächst
Anonim

Birke gilt seit langem als Symbol Russlands. Seit Jahrhunderten inspiriert diese Pflanze Künstler zu einzigartigen Kunstwerken. Die Birke wurde von Dichtern bewundert, die ihre Schönheit in ihren Gedichten und Oden beschrieben. Diese Kultur nimmt heute einen nicht minder ehrenvollen Platz ein, aber bereits in der Bonsai-Kunst. Mit dieser Technologie gezüchtete Birken sind besonders attraktiv.

Die Mode für Miniaturbäume kam aus China. Aber in ziemlich kurzer Zeit erlangte sie in Europa eine immense Popularität. Blumenzüchter auf der ganzen Welt züchten kleine Bäume in Töpfen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man einen Bonsai-Baum aus Birke züchtet, über die Merkmale der Technologie und sehen sich auch Fotos des Endergebnisses an.

Birke Bonsai

Birken- und Bonsaitechnik

Die Pflanze hat mehrere unbestreitbare Vorteile. Birke hat eine natürliche Eleganz. Seine kleinen Blätter und die einzigartige Rindenfarbe machen es zu einer unverwechselbaren Pflanze. Diese Faktoren sind entscheidend fürBildung von Bonsai. Birke kann Äste abwerfen, was das Aussehen der Pflanze beeinträchtigen kann.

Zunächst stirbt der untere Teil der Krone ab. Dies sind Zweige, die die Funktion der formenden Teile des Baums erfüllen und seine Parameter bestimmen. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass das Absterben von Zweigen auf Pflanzenkrankheiten zurückzuführen ist. Aber das ist bei Birken ein natürlicher Vorgang.

Bonsai (siehe Foto im Artikel) wird oft mit diesem Baum erstellt. Es dreht sich alles ums Beschneiden. Wenn es auf die notwendige Weise durchgeführt wird, kann das Absterben der unteren Äste des Baumes vermieden werden. Das Beschneiden wird als richtig angesehen und trägt zur Konzentration der Wachstumskraft des unteren Teils der Pflanze bei. Dadurch stirbt dieser Teil der Krone nicht ab.

Bonsai auf einem Ständer

Vorteile von Birkenbonsai

Ein charakteristisches Merkmal einer Pflanze sind ihre Blätter. Bei Birke sind sie klein und kegelförmig. Mitte des Frühlings erscheinen darauf die ersten Blütenstände. Sie werden auch Ohrringe genannt. Außerdem macht die weiße Farbe der Rinde diesen Baum erkennbar.

Birke ist aufgrund ihrer Schlichtheit und Anpassungsfähigkeit in der Bonsai-Kunst beliebt geworden. Es wurzelt ziemlich schnell und die Wunden heilen gut. Außerdem produziert der Birkenbonsaibaum in kurzer Zeit eine große Anzahl neuer Triebe.

Skelettäste werden in dieser Kultur in den ersten zwei Jahren ihres Bestehens gebildet. Wenn Sie auf einem persönlichen Grundstück Orte mit überschüssiger Feuchtigkeit entwässern müssen, ist Birke für diesen Zweck perfekt. Ein großer Baum kann jedoch eine große Bodenfläche beschatten. Um es zu umgehen,Beschneidung durchgeführt wird. Mit seiner Hilfe können Sie eine Krone formen und ihre Größe kontrollieren. Auf diese Weise können Sie mit Ihren eigenen Händen Bonsai aus Birke züchten. Es wird eine wunderbare Dekoration der Website sein.

Vielzahl von Bonsai

Auswahl der gewünschten Sorte

Bevor Sie einen Birkenbonsai züchten, müssen Sie entscheiden, welche Art von Pflanze verwendet werden soll. Diese Kultur hat viele Sorten, die meisten von ihnen eignen sich hervorragend für Bonsai. Am häufigsten verwendete Arten:

  • Betula davurica. Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Asien, hat einen dunklen Stamm und wächst gut an schattigen Plätzen. Seine Besonderheit ist das völlige Fehlen von Birkenrinde.
  • Betula lenta. Diese Birkenart hat ungewöhnliche ovale Blätter und einen bizarren Stamm. Diese Pflanze wächst hauptsächlich in Nordamerika, ihr Hauptmerkmal ist Langlebigkeit. Diese Birke kann bis zu 300 Jahre alt werden.
  • Betula papyrifera. Diese Pflanzenart zeichnet sich durch ihre Schlichtheit und das einzigartige Aussehen der Blätter aus. Sie sind dem Seidenpapier sehr ähnlich, für das diese Birke ihren Namen hat. Außerdem hat diese Art eine sehr schön entwickelte Krone und eine strahlend weiße Rinde.
Zwei Bonsai-Bäume in einer Schale

Wie man richtig pflanzt

Eine Pflanze zum Anpflanzen kann aus dem nächstgelegenen Waldgürtel ausgewählt oder im Voraus gekauft und auf Ihrem Gelände gepflanzt werden. Es ist bemerkenswert, dass die Höhe der Birke 75-80 Zentimeter nicht überschreiten sollte. Nur Pflanzen dieser Art können für Bonsai verwendet werden.Größen.

Grabe eine Birke mit größter Sorgf alt aus. Danach müssen Sie die Wurzeln entsprechend der Topfgröße zuschneiden. Es ist bemerkenswert, dass die Verwendung von Behältern mit einem Durchmesser von weniger als fünfzig Zentimetern nicht erlaubt ist. Als Drainage sollte eine kleine Schicht Blähton auf den Boden gegossen werden. Danach wird der Topf mit einer Mischung aus Sand, Torf, Ton und Erde gefüllt. Sobald der Baum gepflanzt ist, sollte die Erdoberfläche mit Moos bedeckt werden.

Bonsai in einem Topf

Formation

Nachdem die Pflanze eingewurzelt ist, werden junge Triebe und Äste austreiben. Daher wird mit Beginn der Frühlingsperiode ein Draht an ihnen befestigt. Dies bildet das Skelett des Bonsai. Mit Beginn der k alten Jahreszeit muss der Draht jedoch entfernt werden.

Birke verträgt einen Rückschnitt ohne Komplikationen. In einem Jahr können Sie eine vollwertige Krone bilden, indem Sie sie in einen Topf pflanzen und die Wurzeln beschneiden, wird das Wachstum verlangsamt. Es ist jedoch notwendig, nicht nur die Abmessungen des Baumes, sondern auch seine Form zu kontrollieren. Dazu wird ein regelmäßiger Rückschnitt durchgeführt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dicke Äste eines Baumes nur im Winter entfernt werden können und dünne - das ganze Jahr über. Große Triebe sollten im Frühjahr nicht geschnitten werden, da die Pflanze Saft abgibt. Darüber hinaus wird dieses Verfahren am besten während des aktiven Wachstums des Baumes vermieden. Während dieser Zeit ist das Risiko des Aststerbens erhöht. Es ist am besten, Gartenvar auf Schnitte aufzutragen.

Von Birkenbonsai werden nur große Blätter entfernt. Sie müssen im späten Frühjahr geschnitten werden.

Pflege

Ein Markenzeichen von Bonsai ausBirke ist unprätentiös in der Pflege, aber einige einfache Regeln müssen befolgt werden. Es ist notwendig, die Pflanze regelmäßig zu gießen, aber Mäßigung ist wichtig. In der Wintersaison ist die Bewässerung minimal. Der Boden sollte zu diesem Zeitpunkt leicht trocken sein. An besonders heißen Sommertagen ist das Besprühen mit Birkenlaub erlaubt. Zu anderen Zeiten ist es jedoch verboten, da es die Gesundheit des Baumes beeinträchtigen kann.

In den ersten Monaten nach der Topfpflanzung sollte Birke nicht gedüngt werden. Außerdem ist die Fütterung in Zeiten von Kulturkrankheiten verboten. Dünger wird nur im Frühjahr ausgebracht. Die beste Option wäre Mineraldünger. Bio kann auch verwendet werden, aber erst Ende Mai.

Bonsai und Lineal

Schädlinge

Leider hat die Birke viele verschiedene Feinde. Eine der wichtigsten ist eine Rohrwalze, die ihre jungen Triebe und Blätter verschlingt. Das Zeichen, durch das das Auftreten dieses Schädlings bestimmt wird, ist das zu einer Röhre verdrehte Laub.

Der Borkenkäfer ist der Birke nicht weniger gefährlich. Es dringt in die Rinde des Baumes ein und verdirbt den Stamm von innen. Motten und Seidenraupen können großen Schaden anrichten. Lockige Blätter erscheinen aus ihrer Aktivität.

Behandlung ist in diesem Fall eine. Beschädigte Stellen der Rinde werden entfernt, die Birke wird mit einem Organophosphor-Insektizidpräparat behandelt. Es können auch kupferbasierte Lösungen verwendet werden.

Beliebtes Thema