Veilchenkrankheiten: Behandlung und Vorbeugung

Veilchenkrankheiten: Behandlung und Vorbeugung
Veilchenkrankheiten: Behandlung und Vorbeugung
Anonim

Jedes Zuhause hat seine eigene einzigartige Atmosphäre, die durch verschiedene Dekorationstechniken geschaffen wird. Zimmerpflanzen sind ein wichtiges Komfortdetail. Veilchen sind eine der häufigsten und beliebtesten Blumen. Die richtige Pflege gewährleistet ihre lange Blütezeit und ihr hervorragendes Wachstum.

Leider können verschiedene Krankheiten die Pflanze erheblich schädigen oder zum Absterben führen. Daher ist es wichtig, mögliche Verletzungen, deren Vorbeugung und Behandlung zu untersuchen.

Betrachten wir die häufigsten Veilchenkrankheiten mit Fotos und ihre Behandlung auf verschiedene Weise.

violett geschlagen

Echter Mehltau

Dies ist eine Blattpilzinfektion, die als weißer Belag erscheint, der wie Mehl aussieht. Die Ursache dieser Krankheit kann eine reichliche Bewässerung und eine signifikante Abnahme der Lufttemperatur im Raum sein. Auch Pilzsporen gelangen während des Umpflanzens oft durch die erneuerte Erde in die Blüte. Am anfälligsten für diese Krankheit sind junge und reife Pflanzen.

Bronzeblätter

Diese Krankheit ist viral. Wenn es auftritt, sind Veilchenblätter betroffen. Foto der KrankheitNachstehend dargestellt. Das Bronzieren ist durch eine Farbverletzung, das Auftreten von braun-gelben Flecken und eine Veränderung der Blattform gekennzeichnet. Das Virus verdirbt nicht nur das Aussehen der Blume, sondern zerstört auch das Gewebe der Pflanze und ihre gesamte Entwicklung.

Bronzieren der Blätter

Fusariose

Eine der gefährlichsten Veilchenkrankheiten ist das infektiöse Fusarium. Die Infektion erfolgt ohne Top-Dressing, niedrige Lufttemperatur, Gießen mit k altem Wasser, Schwäche der Pflanze nach Abschluss der Blütezeit. Die Infektion entwickelt sich sehr schnell und kann das Veilchen in kurzer Zeit töten. Es äußert sich in Form von Verrottung der Wurzeln und dann der Blätter, die schwarz werden und absterben. Eine mit Fusarium infizierte Pflanze kann zu einer Infektionsquelle für andere Blumen werden.

Lichtfäule

Eine weitere Pilzkrankheit, die bei vielen Pflanzen verbreitet ist. Es äußert sich im Auftreten brauner Flecken auf den Blättern, die sich entwickeln, bis sie vollständig trocken sind und absterben. Gleichzeitig haben die Wurzeln eine dunkle Farbe und lassen sich leicht vom Rest der Pflanze lösen. Sporen dieses Pilzes können im Boden gefunden werden. Sie werden bei unzureichender Beleuchtung und hoher Luftfeuchtigkeit aktiviert.

Foul Läsionen

Die Krankheit kann die Blätter, Stängel und Wurzeln der Pflanze befallen. Anzeichen sind das Vorhandensein von braunem oder grauem Schimmel. Die Infektion erfolgt über den Boden, in den Reste einer infizierten Pflanze oder Sporen eines Fäulnispilzes gelangen können. Die Krankheit kann sich auch bei übermäßigem Gießen und Wasserstau im Topf entwickeln, was zur Entwicklung des Pilzes beiträgt. Bei Fäulnisinfektion die WurzelnVeilchen werden weich, Blätter verlieren Farbe und Elastizität.

Betroffene Blätter

Schädlinge

Veilchen können von verschiedenen Insekten befallen werden, die nicht nur die Blüte schädigen, sondern auch viele Krankheiten übertragen.

Einer der gefährlichsten Schädlinge sind Zecken. Es gibt viele Arten dieses Insekts, von denen jede Veilchen schädigt. Am häufigsten sind Alpenveilchen und rote Spinnenarten.

Oft kann man das Vorhandensein einer Zecke und ihre Eiablage mit bloßem Auge erkennen. Die Hauptindikatoren für die Veilchenkrankheit sind auch das Vorhandensein kleiner dunkler Stiche an den Stellen von Schädlingsbissen, Verkümmerung der Blüte, Veränderungen in Farbe und Form der Blätter, eine Zunahme der Anzahl von Zotten, erhöhte Zerbrechlichkeit des Stiels, Abwerfen der Knospen und Aufhören der Blüte.

Ein weiterer gefährlicher Schädling für Veilchen sind Blattläuse. Insekten leben in Knospen und auf der Innenseite der Blätter. Schädlingsbefall ist in der warmen Jahreszeit häufig. Sie können auch beim Lüften, auf der Oberbekleidung oder mit einer neuen Blume ins Haus gebracht werden. Blattläuse vermehren sich sehr schnell und wandern von einer Blüte zur anderen. Es ernährt sich vom Saft der Pflanze, was zu seinem Tod führen kann. Fotos von Veilchen und ihren Krankheiten werden in unserem Artikel vorgestellt. Das Bild unten zeigt Blattläuse und ihre Eier.

Blattlausbefall

Neben anderen häufigen Veilchenschädlingen richten Trauermücken großen Schaden an. Diese kleinen Kriebelmücken infizieren die Pflanze in großer Zahl. Genau wie Blattläuse ernähren sie sich von SaftBlätter. Trauermücken verderben auch die Wurzeln der Blume und legen Larven in den Boden.

Krankheiten heilen

Um die Blume vor Schäden zu schützen und ihr Absterben zu verhindern, ist es wichtig zu wissen, wie man Veilchenkrankheiten behandelt.

Im Falle einer Beschädigung der Pflanze sollte die erkrankte Blume sofort von anderen isoliert werden, um die Ausbreitung der Infektion zu vermeiden. Es ist auch notwendig, alle betroffenen Bereiche von Blättern, Stängeln und Wurzeln zu entfernen und das Gießen auf ein Minimum zu reduzieren.

Bei der Erh altung des Wurzelsystems ist es besser, die Pflanze in desinfizierte Erde zu verpflanzen. Bei starker Wurzelschädigung sollte ein gesundes Veilchenblatt zur weiteren Zucht abgetrennt werden.

Gesunde Blätter wurzeln

Leider ist es nicht immer möglich, die betroffenen Veilchen zu retten, da sich Virus- und Pilzinfektionen sehr schnell ausbreiten. Dennoch wurde eine Vielzahl von Medikamenten entwickelt, die die Infektion im Anfangsstadium der Krankheit besiegen.

Pilzinfektionen wie Echter Mehltau, Krautfäule, Fusarium, Fäulnis werden durch eine Antibiotikatherapie beeinträchtigt. Die bekanntesten Antimykotika für Pflanzen sind Fitosporin, Bayleton und andere. Sie sind nicht nur in der Lage, das Veilchen von Krankheiten zu befreien, sondern auch deren Auftreten zu verhindern. Solche Mittel können vorbeugend eingesetzt werden.

Violette faulige Läsion

Zur Bekämpfung von Insekten, die sich auf Pflanzen angesiedelt haben, ist es auch notwendig, die betroffenen Stellen zu entfernen, das Veilchen zu verpflanzen. Solche Medikamente wie Inta-Vir, Agravertin werden helfen. FürBei der Blattverarbeitung können Sie eine Seifen- oder Sodalösung auftragen.

Im Kampf gegen Blumenkrankheiten gibt es viele Volksweisen, die als zusätzliche Behandlung eingesetzt werden. Eine der häufigsten ist das Gießen von Veilchen mit einer Manganlösung. Diese Methode schützt die Pflanze vor Schädlingen, verhindert die Entwicklung von Infektionen und ist ein hervorragendes Top-Dressing.

Bei der Bekämpfung von Echtem Mehltau und Fäulnis können Sie die Pflanze mit Schwefel bestreuen und Zwiebelschalen aufgießen.

Veilchenerkrankungen werden oft durch unsachgemäße Pflege und negative äußere Einflüsse verursacht. Um ihr Erscheinen zu vermeiden, vergessen Sie nicht die Regeln für den Anbau dieser Blumen.

Gesundes Wachstum und Blüte

Krankheitsprävention

Um möglichen Veilchenkrankheiten vorzubeugen, ist es wichtig, die Pflegeempfehlungen zu beachten:

  1. Richtige Transplantation. Es ist notwendig, die Blume mit nützlichen Substanzen zu versorgen. Ohne eine rechtzeitige Transplantation hört der Boden auf, Luft zu passieren, was Krankheiten verursachen kann. Es sollte leicht feucht sein und eine Beimischung von Sand und Torf enth alten. Die Transplantation sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen, vorzugsweise während der Zeit der Abwesenheit der Blüte. Die beste Jahreszeit ist der Frühling. Wenn jedoch der Boden infiziert wird oder Schädlinge auftreten, muss sofort umgepflanzt werden. Um Krankheiten vorzubeugen, ist es notwendig, die Erde zunächst mehrere Tage einzufrieren. Der Topf sollte vor dem Umpflanzen desinfiziert werden. Wenn es zuvor eine erkrankte Pflanze enthielt, verwenden Sie es am besten nicht.
  2. Rechtzeitig gießen. Die Häufigkeit dieses Vorgangs hängt von den Bedingungen des Raums ab, in dem sich die Blume befindet. Lassen Sie die Erde nicht vollständig austrocknen. Zu viel Feuchtigkeit ist auch nicht gut. Dies kann zu Veilchenkrankheiten führen, deren Heilung lange dauert. Kontakt mit Wasser auf den Blättern kann Flecken verursachen. Das Gießen kann durch Gießen von Wasser in die Pfanne erfolgen. Bei direkter Benetzung ist darauf zu achten, dass die äußeren Wurzeln trocken bleiben. Um Blätter von Schädlingen oder Staub zu behandeln, können Sie sie mit speziellen Düsen besprühen, die Wasser fein sprühen. Es ist wichtig, die Blume ohne direkte Sonneneinstrahlung trocknen zu lassen, um Verbrennungen zu vermeiden.
  3. Zugangsbeleuchtung. Direktes Sonnenlicht ist für Veilchen kontraindiziert. Durch starke Verbrennungen in Form von braunen Flecken können Blattkrankheiten entstehen. Die Blätter können gelb werden und ganz abfallen. Mangelnde Weihe führt zu keiner Blüte.
  4. Die Pflanze füttern. In Düngemitteln enth altene Mineralien sorgen für gutes Wachstum, Entwicklung und Blüte der Veilchen. Auch hier sollte auf Maß geachtet werden, damit die Blüte nicht unter einem Vitaminüberschuss leidet. Zum Füttern können Sie fertige Zubereitungen und Volksheilmittel verwenden: Zwiebelschalen, Zucker, schwarzer Tee, Manganlösung, die Veilchen zusätzlich von Schädlingen befreit.

Die richtige Pflege schützt das Veilchen vor Krankheiten, sorgt für ein schnelles Wachstum und eine reiche Blüte.

Beliebtes Thema