Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen nach Zweck

Bau 2023

Inhaltsverzeichnis:

Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen nach Zweck
Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen nach Zweck
Anonim

Wasserversorgungssysteme werden als technische Kommunikation bezeichnet, deren Komponenten Geräte sind, die dazu bestimmt sind, Wasser aus jeder Quelle zu entnehmen, es zu transportieren und dem Verbraucher zuzuführen. Solche Netze müssen natürlich nach bestimmten Standards ausgestattet und betrieben werden. Wasserversorgungssysteme können nach mehreren Kriterien klassifiziert werden.

Sorten nach Verwendungszweck

Die wichtigsten Arten von Wasserversorgungssystemen auf dieser Grundlage sind:

  • Trinkketten;

  • industriell;

  • Feuerlöschanlagen.

Strukturell werden solche Mitteilungen in interne und externe unterteilt. Die erste Art von Wasserleitungen ist im Inneren des Gebäudes installiert.

K altwasserversorgung

Die Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen, die in Häusern verlegt sind, wird wie folgt bereitgestellt:

  • Warmwasser;

  • k altWasserversorgung.

Anlagen zum Erhitzen von Flüssigkeit in WW-Systemen können sowohl in separaten Kesselhäusern als auch direkt in den Gebäuden selbst (Kessel) ausgestattet werden. In diesem Fall kann die Klassifizierung von Warmwasserversorgungssystemen wie folgt aussehen:

  • offene Netze mit technischem Wasser aus der Heizungsanlage;

  • geschlossene Netze mit erwärmtem Trinkwasser.

Interne Netzwerke sind auf der Straße montiert. In diesem Fall werden die Rohre entlang vorab ausgehobener Gräben verlegt. Um ein Einfrieren im Winter zu vermeiden, werden sie meist zusätzlich sorgfältig isoliert, beispielsweise mit Mineralwolle.

Haush alts- und Trinksysteme

Welche Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen nach Einsatzzweck vorgenommen werden kann, haben wir somit herausgefunden. Aber was sind die Varianten der eigentlichen Haush alts-, Industrie- und Feuerwehrnetzwerke selbst?

Haush alts- und Trinksysteme dienen der zentralen Trinkwasserversorgung, die auch für den häuslichen Bedarf genutzt werden kann. Die Anforderungen an die Installation solcher Engineering-Systeme sind sehr streng. Das den Siedlungen zugeführte Wasser muss selbstverständlich alle sanitären Sicherheitsstandards erfüllen.

Die Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen für Haush alt und Trinkwasser erfolgt nach folgenden Kriterien:

  • Wasseranlagen;

  • nach Gebietsabdeckung;

  • Art der Quelle;

  • Art der Wasserentnahmeeinrichtungen.

Auch solche Netzwerke könnenunterscheiden sich in der Art und Weise, wie Wasser dem Verbraucher zugeführt wird.

Warmwasserversorgung

Varianten von Haush altssystemen

Im ersten Fall wird zwischen städtischen und ländlichen Wasserversorgungssystemen unterschieden. Im Gegensatz zu Industrie- und Feuerwehrnetzwerken kann die Haush alts- und Trinkkommunikation in Bezug auf die territoriale Abdeckung nur zentralisiert werden. Die einzigen Ausnahmen sind Netzwerke dieser Art, die außerhalb der Stadt montiert sind. In einigen Fällen können beispielsweise Eigentümer von Landhäusern in einem Dorf artesische Brunnen in einem Pool ausstatten. Diese Art der Wasserversorgung gehört zur Ortsgruppe.

Quellen für die Entnahme von Wasser zur Versorgung von Siedlungen können sein:

  • Oberfläche - Seen, Flüsse;

  • unterirdisch - Brunnen, Quellen.

Wasserentnahmeeinrichtungen in solchen Systemen werden wie folgt genutzt:

  • Brunnen;

  • Minenbrunnen;

  • Aufnahmekameras.

Die erste Art von Einrichtungen zur Wasserversorgung von Städten und Gemeinden ist am häufigsten ausgestattet. Bergwerksbrunnen für diese Zwecke werden viel seltener genutzt. Sie können sowohl zur Aufnahme von Grundwasser in großen Tiefen als auch von Grundwasser mit geringer Horizontdicke dienen. Fangkammern werden hauptsächlich nur dann ausgerüstet, wenn es notwendig ist, Quellwasser für das Objekt zu verwenden.

GW- und HB-Netze

Die Einteilung von K alt- und Warmwasserversorgungsanlagen kann auch nach der Art der Versorgung erfolgen. Unterscheide in diesem FallGravitations- und Druckkommunikation. Um Städte und Gemeinden mit Wasser zu versorgen, wird die letztere Art von Netzen verwendet. Schwerkraftsysteme werden hauptsächlich nur in Privathaush alten montiert. In diesem Fall wird im Dachgeschoss des Gebäudes ein Pufferspeicher installiert.

Industrielle Sanitärinstallationen

Klassifizierung industrieller Wasserversorgungssysteme

Wie inländische Systeme können solche technischen Kommunikationen nach der Art der Quelle und der Art der Wasseraufnahme unterteilt werden. Die Wasserversorgung von Industriebetrieben erfolgt in der Regel aus oberirdischen Quellen. Aber manchmal können auch Brunnen für diesen Zweck genutzt werden.

Die Besonderheiten mancher Betriebe erfordern auch die Versorgung von Werkstätten mit Wasser, dessen Qualität sogar Trinkwasser übertrifft. Daher sind an den Probenahmestationen in diesem Fall spezielle Geräte installiert, die für eine möglichst gründliche Reinigung ausgelegt sind. Dies gilt insbesondere, wenn Wasser aus Oberflächenquellen entnommen wird.

Aus welchen anderen Gründen können sie unterteilt werden

Die Klassifizierung von industriellen Wasserversorgungssystemen kann auch nach der Art der Verwendung der Flüssigkeit erfolgen. Netzwerke von Werken und Fabriken sind in diesem Zusammenhang:

  • gerade durch;

  • fortlaufend;

  • verhandelbar.

Bei der ersten Systemart wird dem Verbraucher zunächst Wasser zur Nutzung zugeführt. Anschließend wird es bei Bedarf gereinigt und in die Kanalisation eingeleitet. In seriellen Netzwerken zirkuliert die Wasserversorgung durch mehrere Werkstätten des Unternehmens. Ein solches System wird betrachtetviel sparsamer als direkt durch.

Wasserverbrauch in Unternehmen

In Kreislaufnetzen wird Wasser im Unternehmen wiederverwendet. Wenn es sich während des Gebrauchs erwärmt, wird es vor einem neuen Zyklus in speziellen Anlagen gekühlt. In einigen Fällen kann Wasser vor der Wiederverwendung weiter gereinigt werden. Bei Verwendung eines solchen Schemas treten zwangsläufig Teilverluste auf. Daher muss Wasser in Systemen dieser Art von Zeit zu Zeit ergänzt werden.

Klassifizierung von Löschwasserversorgungssystemen

Solche Wasserleitungen werden normalerweise in feuergefährlichen Betrieben ausgestattet. Dies können beispielsweise Baumwolllager, Öldepots, Gaslager, Holzbörsen usw. sein. Solche Anlagen können wiederum sein:

  • Unterdruck;

  • hoch.

In Systemen des ersten Typs wird der zum Löschen eines Feuers erforderliche Druck durch mobile Pumpen erzeugt. Gleichzeitig sollte der Indikator gemäß den Normen mindestens 10 m betragen In Hochdrucknetzen wird Wasser direkt von den Hydranten durch die Hülsen zur Brandstelle geleitet. Der Druck in solchen Systemen an den Schächten wird durch stationäre Pumpen erzeugt, die an der Station installiert sind.

Feuerlöschsysteme

Zuverlässigkeitsgrad

Auf dieser Grundlage erfolgt die Klassifizierung von Wasserversorgungssystemen wie folgt:

  1. Anlagen der Kategorie I. In diesem Fall erlauben die Standards die Reduzierung der Wasserversorgung für den Haush alts- und Trinkbedarf um nicht mehr als 30% des Auslegungsverbrauchs und für die Produktion -auf einem Notfallplan. In diesem Fall kann das Angebot um maximal 3 Tage reduziert werden. Eine Unterbrechung der Versorgung in solchen Netzen darf nur das beschädigte Gerät aussch alten und das Backup einsch alten. In jedem Fall sollte dieser Zeitraum 10 Minuten nicht überschreiten.

  2. Netzwerke der Kategorie II. Bei solchen Mitteilungen kann die Reduzierung der Versorgung die gleiche sein wie bei Systemen der Kategorie I, jedoch für maximal 10 Tage. Außerdem darf die Servierpause nicht länger als 6 Stunden sein.

  3. Anlagen der Kategorie III. In diesem Fall wird die Angebotsreduzierung für 15 Tage gewährt. In diesem Fall kann die Pause 24 Stunden dauern.

Feuer Sanitär

In Siedlungen mit der Einwohnerzahl N > 50×103 werden Anlagen der Kategorie I ausgerüstet. Städte und Gemeinden mit 5×103 < N < 50×103 gehören zur Kategorie II. In Siedlungen mit N < 5 × 103 werden Netze der Kategorie III durchgeführt. Wasserversorgungselemente, deren Schäden die Löschwasserversorgung gemäß den Vorschriften unterbrechen können, gehören immer zur Kategorie I.

Beliebtes Thema