Mehlmilbe: Beschreibung, Lebensräume, Bekämpfungsmöglichkeiten

Mehlmilbe: Beschreibung, Lebensräume, Bekämpfungsmöglichkeiten
Mehlmilbe: Beschreibung, Lebensräume, Bekämpfungsmöglichkeiten
Anonim

Es gibt einige Insekten und Spinnentiere, die Lebensmittel erheblich schädigen können. Dazu gehört die Mehlmilbe. Ein winziges Insekt kann beim Menschen viele Probleme verursachen. Eine Zecke loszuwerden ist ziemlich schwierig. Gibt es vorbeugende Maßnahmen und wie geht man damit um, wenn das Insekt bereits entdeckt wurde? Wir werden darüber in dem Artikel sprechen.

Was ist eine Mehlmilbe?

Es gibt Schädlinge an Pflanzen, Getreide und anderen Lebensmitteln, die ziemlich problematisch zu beseitigen sind. Unter ihnen kann man die Mehlmilbe oder, wie sie auch genannt wird, die Scheunenmilbe hervorheben. Es scheint, welchen Schaden kann ein Insekt anrichten, dessen Größe weniger als einen Zentimeter beträgt? Tatsächlich beginnt mit dem Aufkommen dieses Spinnentiers die Nahrung zu verderben und zu verrotten.

Es ist ziemlich schwierig, die Mehlmilbe wegen ihrer geringen Größe und Farbe zu bemerken. Der Körper ist weiß, die Beine sind braun. Er hat ausreichend starke und kräftige Pfoten, dank denen er sich ruhig auf einer flachen vertikalen Oberfläche (z. B. Glas) bewegt.

Weibchen lebenrelativ kurz. Im Sommer 2-3 Monate, im Winter bis zu 6 Monate. In dieser Zeit können sie bis zu 200 Eier legen. Die Mehlmilbe ernährt sich von Weizenkörnern, Leinsamen, Hülsenfrüchten und anderen. Am schmackhaftesten ist ihm die fettreiche Kost.

Mehlmilbe

Wo der Schädling wohnt

Der Lebensraum der Mehlmilbe kann unterschiedlich sein. Oft ist es in Wohngebäuden, in Mühlen, Getreidemühlen, Bäckereien, Geschäften und Lagern zu finden. Außerdem fühlt er sich wohl in Erde, Heuhaufen, Maulwurfs- und Mäuselöchern.

Die günstigste Temperatur für eine Mehlmilbe liegt bei 22-24°. Unter diesen Bedingungen paart sich das Weibchen aktiv mit dem Männchen. Nach ein paar Tagen kann sie bereits Eier legen (3-4 pro Tag). Nachkommen neigen dazu, sich in der Nähe von Orten zu vermehren, an denen Nahrung verfügbar ist.

Die Temperatur, bei der das Weibchen keine Eier legen kann, liegt über 30° und unter 8°.

Scheune Zecken

Saubere Scheunen sind der Schlüssel zur Getreidekonservierung

Um der Mehlmilbe vorzubeugen, ist es notwendig, Lebensmittel und Ernte richtig zu lagern, insbesondere in Lagerhäusern. Es gibt einige Tipps, um diesen Schädling in Scheunen zu vermeiden:

  1. Achte auf die richtige Temperatur und Feuchtigkeit. Von Zeit zu Zeit muss der Raum gelüftet werden. Klimatisierung bereitstellen. Dies kann mit Klimaanlagen und Ventilatoren erfolgen. Wenn die Produkte dies zulassen, ist es besser, sie bei niedrigen Temperaturen zu lagern.Temperaturen, in diesem Fall ist das Auftreten von Stallmilben unwahrscheinlich.

  2. Lagerhäuser perfekt sauber h alten. Wenn Schmutz, Staub oder andere Abfälle vorhanden sind, müssen diese entfernt werden.

  3. Vergewissere dich, dass keine Mäuse im Raum sind. Sie tragen ähnliche Zecken.

  4. Qualitätskontrolle. Wöchentliche Überprüfung der gelagerten Produkte auf das Vorhandensein kleiner Schuppen des Schädlings.

Außerdem Fahrzeuge und Container, in denen Getreide und andere für Mehlmilben interessante Produkte transportiert werden, sauber h alten.

Woher weißt du, ob eine Zecke im Mehl ist?

Schädlinge von Pflanzen, Getreide, Hülsenfrüchten können nicht nur in Scheunen und Lagern auftreten, wo es eine große Anzahl von Produkten gibt. Das kann auch zu Hause passieren. Am häufigsten beginnen Zecken in Mehl. Sie sind so klein, dass man die Gefahr auf den ersten Blick nicht erkennen kann. Aber egal, wie sich diese Spinnentiere tarnen, es gibt Möglichkeiten zu verstehen, dass sie in Produkten aufgewickelt sind:

  1. Sehen Sie sich die Farbe des Mehls genau an, die Pfoten von Schädlingen haben eine charakteristische braune Farbe, sodass sich auf der Oberfläche eine sandähnliche Kruste bildet.

  2. Scheunenmilben haben einen charakteristischen Geruch, der an Minze erinnert. Der Geschmack des Produkts kann sich auch ändern und eine zuckersüße Note ergeben.

  3. Zecken stehen nie still, sie bewegen sich ständig. Daher können Sie Mehl auf die Oberfläche gießen, nivellieren und nach 10-15 Minuten darauf achten. Wenn Schädlinge vorhanden sind, erscheinen Beulen.

  4. MehrEine einfache Möglichkeit ist die Verwendung von doppelseitigem Klebeband. Stecken Sie es in den Schrank, in dem Mehl, Trockenfutter, Hülsenfrüchte und andere Produkte aufbewahrt werden. Nimm nach ein paar Tagen eine Lupe und inspiziere die Oberfläche des Klebebands sorgfältig.

Mehlmilben beißen nicht, aber bei vielen Menschen treten bei Kontakt mit diesen Schädlingen allergische Reaktionen in Form von Juckreiz und Hautrötungen auf.

Bekämpfung von Mehlmilben

Diese Tipps helfen Ihnen, den Schädling schnell zu erkennen und seine Vermehrung zu verhindern.

Parasit gefunden, weitere Maßnahmen zur Vernichtung

Wenn eine Mehlmilbe gefunden wurde, sollte sofort mit der Bekämpfung begonnen werden.

Zuerst müssen Sie alle verdorbenen Lebensmittel sorgfältig in einen Müllsack stecken und sie von zu Hause weg zum Tank bringen. Vergessen Sie nicht, Ihren Kleiderschrank aufzuräumen. Der sicherste Weg ist eine Essiglösung. Danach trocknen Sie das Regal gründlich mit einem Fön. Stellen Sie sicher, dass keine Ablagerungen oder Krümel in den Ecken und Ritzen zurückbleiben. Verwenden Sie dazu einen Staubsauger.

Ein weiteres wichtiges Detail ist die Verarbeitung von Dosen und Behältern, in denen mit Mehlmilben infizierte Lebensmittel und Lebensmittel gelagert wurden. Sie müssen gut mit warmem Wasser gewaschen werden, danach ist es besser, sie mit Wärme zu behandeln und gründlich zu trocknen. Erst dann können sie verwendet werden.

Mehlmilben sind für den Menschen ungefährlich. In einigen Fällen können jedoch bei Einnahme mit Nahrungsmitteln allergische Reaktionen bis hin zu Bewusstlosigkeit und Atemstillstand auftreten.

Mehlmilben Lebensraum

Gibt es vorbeugende Maßnahmen?

NichtWenn Mehlmilben in der Wohnung auftreten, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  1. Räum einmal im Monat den Schrank auf. Überschüssige Krümel, Staub usw. entfernen.
  2. Mehl, Lebensmittel, Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte und andere Lebensmittel werden am besten in verschlossenen Gläsern oder Vakuumbeuteln aufbewahrt.
  3. Versuche die richtige Temperatur zu h alten. Lassen Sie den Schrank nicht in der Nähe des Ofens stehen.
  4. Mehlmilben können den Geruch von Lorbeerblättern nicht ertragen. Verteilen Sie es rund um den Schrank und Sie können das Schädlingsproblem vergessen.
Pflanzenschädlinge

Die Mehlmilbe ist ein weit verbreiteter Schädling. Abgesehen davon, dass es die Produkte verdirbt, führt es auch zur Bildung von Schimmel, dem Auftreten anderer Mikroorganismen. Danach ist beispielsweise Getreide nicht mehr zum Anpflanzen geeignet. Es ist notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten einer Stallmilbe auszuschließen.

Beliebtes Thema