Quartiersentwicklung: Merkmale der Raumplanung, Infrastruktur. Moderne Trends in der Stadtplanung

Bau 2023

Inhaltsverzeichnis:

Quartiersentwicklung: Merkmale der Raumplanung, Infrastruktur. Moderne Trends in der Stadtplanung
Quartiersentwicklung: Merkmale der Raumplanung, Infrastruktur. Moderne Trends in der Stadtplanung
Anonim

In den letzten Jahren wurde in Russland auf staatlicher Ebene aktiv die Idee gefördert, dass die vierteljährliche Entwicklung die Mikrobezirke ersetzen sollte. Aufgrund der Tatsache, dass es nicht nur moderner, sondern auch bequemer für die Bewohner ist. Lassen Sie uns herausfinden, was seine Funktionen sind.

moderner Blockbau

Aktuelle Situation

Der Aufbau der Stadt gilt als Hauptetappe ihrer Entwicklung. Viel hängt davon ab, wie das Gebiet aufgebaut wird, angefangen bei logistischen Lösungen bis hin zu Konflikten zwischen Bewohnern desselben Hauses oder Hofes.

Du kannst in Betracht ziehen, aus völlig unterschiedlichen Positionen zu bauen. B. ausschließlich über das Straßennetz oder umgekehrt über die Lage von Wohngebäuden und öffentlichen Einrichtungen zu sprechen.

Wie ist die aktuelle Situation auf dem Stadtentwicklungsmarkt? Nahezu jede Stadt hat ein historisches Zentrum, das sich vor allem durch mittelhohe Gebäude mit einer kompakten Anordnung von Wohnanlagen und Wohnanlagen auszeichneteher enge Gassen nach modernen Maßstäben.

Es gibt eine ganze Kategorie von Objekten, die während der Existenz der Sowjetmacht erschienen sind. Ein solches Gebäude ist ziemlich typisch. Häuser stehen in der Regel abseits von Straßen und sind chaotisch angeordnet. Diese Gebiete sind auch durch ein nicht ausgebautes Straßennetz gekennzeichnet. Gleichzeitig gibt es viele leere, ungenutzte Gebiete.

Merkmale moderner Gebäude

Ältere Stadtteile haben meist kleine Straßen, da es in der Zeit ihrer Entstehung keine großen Autoströme in den Städten gab. Im Moment ändert sich die Situation dramatisch. Immer mehr Bürger erwerben Privatfahrzeuge. Dies prägt die Trends des modernen Bauens in besonderer Weise.

Blockplanung

Stadtplaner planen Objekte so, dass sie entlang der Straßen liegen und nicht in der Ferne. Nach den Grundsätzen der vierteljährlichen Entwicklung lässt sich ganz klar zwischen privatem und öffentlichem Bereich unterscheiden. Die Straße wird als öffentlicher Ort wahrgenommen und der Bereich innerhalb des Blocks wird zu einem persönlichen Raum, der ausschließlich für seine Bewohner bestimmt ist. Dieser Ansatz hat einen wichtigen psychologischen Faktor. Die Bewohner beginnen, sich besser um das gemeinsame Eigentum zu kümmern. Bei der Entwicklung von Mikrobezirken sind die Häuser chaotisch angeordnet, es gibt kein klares Verständnis dafür, was persönlich und was gemeinsam ist, so dass sich viele Bürger oft nicht um die Gebiete kümmern, die sich außerhalb der Schwellen ihrer eigenen Wohnungen befinden.

Viertelentwicklung in Russland

Laut Experten,Der Chefarchitekt von Moskau konzentriert sich bei der Planung neuer Metropolengebäude genau auf den oben genannten Typus. Dieser Trend beschränkt sich jedoch nicht auf die Moskauer Ringstraße, sondern erstreckt sich auf das gesamte Staatsgebiet. Der Trend zur vierteljährlichen Entwicklung ist bundesweit zu beobachten. Der Hauptgrund ist, dass sie auf diese Weise den Komfort für die Stadtbewohner erhöhen wollen.

Ein Beispiel für eine ähnliche Entwicklung in anderen Städten ist der Wohnkomplex "Lights of Siberia" in Nowosibirsk. Das Viertel befindet sich im zentralen Bezirk der Stadt und auf seinem Territorium ist geplant, mehrere Wohngebäude mit einer Höhe von sechs bis fünfundzwanzig Stockwerken zu errichten. Innerhalb des Quartiers werden gesellschaftlich bedeutsame Objekte für die Bevölkerung platziert. Zudem ist das LCD „Lights of Siberia“in Nowosibirsk verkehrstechnisch gut erreichbar, da es in der Nähe der U-Bahn liegt.

Moderne Trends in der Stadtplanung

Aktuell findet in der Baubranche ein flächendeckender Übergang zur Blockentwicklung statt, die grundlegend neue Features mit sich bringt.

Viele Städter haben das Gefühl, dass die Stadt kein Ort der physischen Existenz ist, sondern für ein sinnvolles Leben. Deshalb wird der Wunsch nach hoher Lebensqualität in die Gest altung künftiger Quartiere gelegt. Auf diese Weise können Stadtplaner funktionale öffentliche Räume entwerfen, Gebäudehöhen steuern, für den Komfort der Fußgänger sorgen, einzigartige Fassadendesigns erstellen usw.

Bauplan

Es ist erwähnenswert, dass die meisten der heutigen Gebäude, zum Beispiel in der Hauptstadt, Mitte des letzten Jahrhunderts entstanden sind. Dann bestand die Hauptaufgabe des Baus darin, die Bevölkerung mit Wohnraum zu versorgen. Außerdem wurde viel weniger auf den Komfort geachtet als in der heutigen Zeit. Bei der Erstellung eines Masterplans für eine vierteljährliche Bebauung konzentrieren sich Stadtplaner auf die Annehmlichkeiten, die zukünftige Bewohner erh alten werden. Verbraucher mögen diesen Ansatz oft. Im Gegensatz zur Entwicklung von Mikrobezirken werden moderne Räume immer komfortabler.

Vorteile

  • Straßennetz. Wenn wir über Nachbarschaften sprechen, nehmen sie ein ziemlich großes Gebiet mit zufällig angeordneten Häusern und Straßen ein. In der Regel werden ihre Grenzen durch in der Nähe verlaufende Autobahnen abgegrenzt. Daher wird häufig auf Hofstraßen gefahren, was als unsicher gilt und zu Staus führt. Die vierteljährliche Art der Entwicklung sind kleinere Gebiete. Die Straßen in ihnen sind senkrecht angeordnet. Das schafft zusätzlichen Komfort für Autofahrer und verhindert Staus. Deshalb ist Blockbau in Europa so beliebt.
  • Persönlicher Bereich. Bei obiger Art der Wohnraumplanung wird der Hof gleichsam durch Wohnbebauung von der Umgebung abgetrennt. Experten zufolge schafft dies für die Anwohner einen größeren psychologischen Komfort als das Vorhandensein von Zäunen. Gleichzeitig werden öffentliche Einrichtungen wie Geschäfte, Cafés etc. im Außenbereich ausgestattet.
  • Ausgestattete Höfe. Mit der Quartalsplanung werden Höfe zu öffentlichen Räumen,angenehm für Fußgänger. Das können kleine Plätze, Parks, Fußgängerzonen sein.
  • Architektonische Vielf alt. Innerhalb des Mikroquartiers haben alle Gebäude ein einheitliches Erscheinungsbild. Wenn sich das Haus durch sein Äußeres irgendwie vom Rest abhebt, wird es als etwas Fremdes wahrgenommen. Jedes Quartier hat eine einzigartige Fassadengest altung. Gleichzeitig schafft die Stadt ein Gefühl architektonischer Vielf alt.
  • Bessere Infrastruktur. Das Viertel hat ein kleineres Gebiet als der Mikrobezirk. Dies hindert Stadtplaner jedoch nicht daran, alle für ein angenehmes Leben notwendigen Objekte darin nachzubilden.
Blockbau in Russland

Merkmale der Gebietsplanung

  • Moderne Blockbebauung beinh altet die Bildung eines öffentlichen Umfelds nicht im Inneren abseits der Straßen, sondern im Gegenteil entlang der Straßen, die das gesamte Gebiet in kleine Sektoren unterteilen. Gleichzeitig bleibt der Raum innerhalb des Blocks privat, nicht öffentlich.
  • Eines der Merkmale ist auch das Vorhandensein eines ganzen Netzes enger Gassen. In Mikrobezirken gibt es deutlich weniger Straßen, aber gleichzeitig sind sie breiter. Innerhalb des Blocks gibt es ein durchgehendes Straßennetz mit dicht beieinander liegenden Straßen.
  • Es wird von einer hohen Bebauungsdichte ausgegangen, verbunden mit einer geringen Geschosszahl. Eine Seite des Blocks ist durchschnittlich einhundert bis dreihundert Meter lang. Beträgt der Abstand zwischen den Straßen dreihundert Meter, wird oft davon ausgegangen, dass es innerhalb von Wohnanlagen Durchgangsbereiche für Fußgänger gibt.
  • Entlang des Umfangs moderner Viertel gibt es Straßen, die nicht berechnet wurdennur für den Autoverkehr, sondern auch für den Fußgängerverkehr. Häuser neigen dazu, dem Bürgersteig zugewandt zu sein, der als öffentlicher Raum gilt. Gleichzeitig hat jeder Wohnblock einen eigenen Hofbereich.
  • Innerhalb der Wohnanlage können Sie das Territorium effizienter nutzen, indem Sie es in private und öffentliche Bereiche unterteilen. Jeder Block vereint mehrere Gebäude unterschiedlicher Höhe, deren erste Stockwerke oft von öffentlichen Gebäuden mit Blick auf die Straße besetzt sind.
  • Die Besonderheit der Quartalsentwicklung besteht darin, dass sie von einer kompakten Anordnung der Objekte sowie einer hohen Dichte ausgeht. Auf der einen Seite finden das die an riesige Territorien gewöhnten russischen Bürger nicht nur ungewohnt, sondern gleichzeitig auch unbequem. Es gibt jedoch eine andere – entgegengesetzte – Sichtweise zu diesem Thema. Auf gesamtstädtischer Ebene ermöglicht eine dichte Bebauung die Verringerung der Entfernungen. Das bedeutet, dass die Bürger schneller zum gewünschten Objekt gelangen und unterwegs weniger Zeit und dementsprechend weniger Geld aufwenden müssen. Darüber hinaus erzeugen leere, ungenutzte Räume ein Gefühl des psychischen Unbehagens, sodass die Menschen sie früher verlassen möchten.
Gebietsplanungsprojekt im Rahmen der Quartalsentwicklung

Viertel oder Nachbarschaft?

Früher wurde der Wohnungsbau nach dem Prinzip der Mikrobezirke durchgeführt, die durch Autobahnen vom Hauptteil der Stadt getrennt waren. Gleichzeitig gab es im Inneren keinen Durchgang. Die Straßen waren ausschließlich für den Eingang zu den Häusern bestimmt. So eine Anordnungwurde als sicher angesehen, da sich die wichtigsten Infrastruktureinrichtungen innerhalb des Mikrobezirks befanden, sodass die Bewohner nicht die Straße überqueren mussten, um zur gewünschten Einrichtung zu gelangen. Darunter war es praktisch für Kinder.

Trotz der Tatsache, dass der Mikrobezirk voraussichtlich viel freien Speicherplatz haben wird, kann sich dieses Feature als Nachteil erweisen. Beispielsweise werden ungenutzte Räume schnell leer, da sie keinen klar definierten funktionalen Zweck haben. Darüber hinaus ist im Mikrobezirk ein geräumiger Hof für mehrere Häuser gleichzeitig vorgesehen. Ein großer Raum ist schwieriger zu kontrollieren und die Sicherheit seiner Bewohner zu gewährleisten.

Moderne Wohnungen werden nach etwas anderen Prinzipien gebaut. Zuallererst betrifft es das entwickelte Gebiet. Das Viertel besteht in der Regel nur aus wenigen Gebäuden, umgeben von engen Gassen. Laut Stadtplanern ist es sowohl für Fußgänger als auch für Autofahrer bequem. Autofahrer bekommen mehr Verkehr und können Ausweichrouten bauen. Fußgänger können sich über einen Hof ohne übermäßigen Fahrzeugverkehr freuen.

Also, was ist besser - vierteljährliche oder Mikrodistriktentwicklung? Jedes Layout hat seine eigenen Eigenschaften, Vor- und Nachteile. Vorerst favorisieren Stadtplaner jedoch als großen Trend einen kompakteren, moderneren Grundriss.

was ist besser vierteljährlich oder Mikrobezirksgebäude

Infrastruktur

Vierteljahresentwicklung in ihren Grundsätzen gleichtder private Sektor, abgeschirmt von der äußeren Umgebung. Käufer auf dem Immobilienmarkt werden oft von einer autarken Umgebung angezogen, die sich gut in den allgemeinen Stadtraum einfügt.

Es wird davon ausgegangen, dass die gesamte notwendige Infrastruktur nicht wie in Mikrodistrikten drinnen, sondern draußen liegen sollte. Das Wohnviertel ist durch ein Netz ziemlich enger Gassen vom allgemeinen Raum getrennt. Im Inneren befindet sich ein Hofraum, der für den Komfort der Bewohner ausgestattet ist, und im Außenbereich verschiedene Infrastruktureinrichtungen. Beispielsweise werden die ersten Stockwerke von Gebäuden häufig von öffentlichen Einrichtungen wie Geschäften, Restaurants usw. belegt.

Im Allgemeinen schafft die vierteljährliche Entwicklung ein günstiges Klima für die Entwicklung der kommerziellen Infrastruktur, da sie für potenzielle Verbraucher vorhersehbarer wird. Befindet sich das Outlet an einem öffentlichen Bürgersteig, wird es eher regelmäßig besucht. In Mikrodistrikten befindet sich die gesamte Infrastruktur im Inneren, daher kommen hauptsächlich Anwohner als potenzielle Käufer in Frage.

Viertelentwicklung kann nicht als ideal bezeichnet werden. Auf dem russischen Markt wird es von den Verbrauchern immer noch nicht vollständig verstanden. Viele von ihnen sind lange Wege zwischen den Häusern und breite Straßen gewöhnt. Nicht jeder mag dichte Gebäude mit einem Haufen Wohngebäude. Das bringt ein gewisses psychisches Unbehagen mit sich.

Schwierigkeiten

Das Gebietsplanungsprojekt im Rahmen der vierteljährlichen Entwicklung muss den geltenden Vorschriften entsprechen. H alten Sie sich jedoch in der Praxis an alle festgelegten Regelnziemlich schwierig. Bauvorschriften basieren immer noch auf den Prinzipien großer Räume. Die Behörden ergreifen trotz aktiver Förderung der Blockbebauung keine ausreichenden Maßnahmen, um Stadtplanern zu helfen.

Zum Beispiel sollten Wohngebäude gemäß den gesetzlichen Anforderungen nicht näher als zwanzig Meter von Straßen entfernt sein. Für Kindergärten und Schulen sind diese Normen etwas höher, was zusätzliche Schwierigkeiten für diejenigen schafft, die ein Blockentwicklungsprojekt in die Praxis umsetzen möchten.

Das funktioniert aber nicht immer. Manche Stadtplaner müssen die Geschosszahl zukünftiger Gebäude anpassen, manche verzichten auf Durchgangspassagen. Infolgedessen werden anstelle vollwertiger isolierter Gebiete moderne Quartiere in ver alteten Mikrobezirken erh alten. Das ist die unvermeidliche Realität.

Blockbau

Funktion des Raums

Früher wurde in den Trends der Stadtplanung eine bedingte Aufteilung in Schlaf- und Geschäftsbereiche übernommen. Erstere waren ausschließlich für das Leben bestimmt, letztere für die Arbeit.

Das moderne Konzept entfernt sich jedoch aufgrund seiner erheblichen Mängel von einer solchen Unterteilung. Beispielsweise müssen die meisten Menschen das Gebiet morgens verlassen, um zur Arbeit zu gehen, und abends zurückkehren. Das führt zu einer erhöhten Belastung des Straßennetzes und zu Staus, in denen die Bürger viel Zeit verlieren. Außerdem verknappt es ihre tägliche Freizeit und zwingt sie, abends zu Hause zu bleiben. Noch einsdas Fehlen von Wohngebieten bei der Verringerung des Sicherheitsniveaus, das mit einem kleinen Personenstrom tagsüber und abends verbunden ist.

Deshalb entscheidet sich die moderne Stadtplanung für eine gemischtere Bauweise. Bei diesem Konzept befinden sich Büro- oder Gewerbeflächen in der Nähe von Wohngebäuden oder Einfamilienhäusern. Auf diese Weise ist es möglich, den Pendelmigrationsstrom zu reduzieren, wenn viele Bewohner des Gebiets morgens zur Arbeit gehen und abends zurückkehren. Zudem wirkt sich der Wegfall der regelmäßigen Nutzung des Autos positiv auf die Umweltsituation in der Stadt aus.

Geschichten

Die Logik der Stadtplanung ist normalerweise einfach. Je teurer das Land, desto mehr Stockwerke. Als mittelhohe Gebäude gelten nicht mehr als zehn Stockwerke. Je höher das Wohnhaus, desto schwieriger ist es für die Bewohner, nachbarschaftliche Beziehungen zu pflegen, so die Meinung.

Aber auch das andere Extrem, die Flachbauweise, kann nicht als gute Lösung bezeichnet werden. Dies führt zu einer Vergrößerung der bebauten Fläche und zu einer erhöhten Belastung des Straßennetzes, da die Entfernungen zwischen Objekten deutlich zunehmen. Die Menschen fangen an, häufiger Autos zu benutzen, was die Umwelt verschlechtert.

Beliebtes Thema