Kombiheizung: Funktionsprinzip, Brennstoffwahl, Anschluss- und Betriebsmerkmale

Bau 2022
Kombiheizung: Funktionsprinzip, Brennstoffwahl, Anschluss- und Betriebsmerkmale
Kombiheizung: Funktionsprinzip, Brennstoffwahl, Anschluss- und Betriebsmerkmale
Anonim

Wenn Sie den richtigen Bodenbelag und die Art der Fußbodenheizung wählen, können Sie ein kombiniertes System realisieren. Und zwar unabhängig davon, welchen Zweck die Gebäude haben und wie viele Stockwerke sie haben. Die kombinierte Systemvariante ist ideal für private Wohngebäude ab zwei Stockwerken. In diesem Fall wird im Erdgeschoss eine Fußbodenheizung installiert.

Warme Luft steigt auf. Außerdem erwärmt es nicht nur die Luft, sondern auch die Decke, die der Boden des zweiten Stocks ist. Heizkörper sind direkt im zweiten Stock installiert. In dem Artikel werden wir das Funktionsprinzip eines kombinierten Heizsystems und seiner Komponenten betrachten. Und wir werden dem "Herzen", also den Kesseln und ihren Typen, besondere Aufmerksamkeit schenken.

Designmerkmale

Im Erdgeschoss verwenden Sie am besten Fliesen als Bodenbelag. Für die Räume im zweiten Stock kann absolut jeder Bodenbelag verwendet werden. In diesemWenn Sie sich für die Installation von Thermostaten entscheiden, können Sie ganz einfach das notwendige Mikroklima im Haus aufrechterh alten, unabhängig von der Jahres- und Tageszeit. Sie können beispielsweise tagsüber eine niedrige Temperatur einstellen und nachts erhöhen.

Kombinierte Heizung Heizkörper und warm

Der Artikel zeigt ein ungefähres Diagramm des Heizsystems. Es wird davon ausgegangen, dass nur im ersten Stock des Hauses eine Fußbodenheizung installiert ist. Der zweite Stock wird laut Schema nur mit Heizkörpern beheizt. Sie können jedoch Änderungen an der Sch altung vornehmen, um alle für sie charakteristischen Mängel zu beseitigen. Statten Sie zum Beispiel auch im zweiten Stock eine Fußbodenheizung aus.

Ideal, wenn das kombinierte Design zunächst im Projekt verlegt wird. Aber bekanntlich ist nichts perfekt. Daher müssen Sie sich auf das konzentrieren, was Sie haben, und alle Einschränkungen berücksichtigen. Bitte beachten Sie, dass es in Mehrfamilienhäusern nicht möglich ist, eine flüssige Fußbodenheizung herzustellen. Und wird es überhaupt benötigt, wenn Sie nicht im Erdgeschoss wohnen? Aber in Mehrfamilienhäusern können Heizungsanlagen mit Wärmetauschern installiert werden.

Ein bisschen über Bodenbeläge

Um einen wasserbeheizten Fußboden in Ihrer Wohnung zu bauen, müssen Sie ein Projekt erstellen und es mit den zuständigen Diensten koordinieren. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies eine Verschwendung von Geld und Zeit. Im Voraus müssen Sie entscheiden, welche Art von Beschichtung auf den warmen Boden gelegt wird. Viele Bauherren empfehlen Fliesen oder Laminat. Es ist unmöglich, Teppich und Parkett zu verwenden, da sie einen hohen Wert habenGrad der Wärmedämmung. Dadurch wird der Wirkungsgrad der gesamten Heizungsanlage deutlich reduziert.

Linoleum kann verwendet werden, aber es wird nicht empfohlen, billige Sorten zu kaufen. Es wird empfohlen, etwas mehr zu bezahlen, aber wirklich hochwertiges und zuverlässiges Material zu kaufen, das viele Jahre hält. Bitte beachten Sie, dass manche Linoleumsorten beim Erhitzen Schadstoffe freisetzen können. Und sie sind sehr gefährlich für Menschen.

kombiniertes Heizsystem eines Privathauses

In Wohnungen werden häufig elektrische Fußbodenheizungen installiert, die das zentrale Heizkörpersystem ergänzen. Wenn Sie sich jedoch für ein solches System entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass die Verkabelung der Belastung standhält.

Welche Heizgeräte sollen verwendet werden?

Wenn Sie in einem vergasten Haus wohnen, dann stellt sich diese Frage an sich nicht. Schließlich ist Gas der mit Abstand günstigste Kraftstoff. Durch die Installation eines guten Brennwertkessels werden alle Heizungsprobleme gelöst. Wenn jedoch keine Gasleitung in der Nähe ist, müssen Sie flüssigen oder festen Brennstoff wählen. Die Installation von Gastanks ist nicht immer eine Lösung, da die Kosten für Flüssiggas sehr hoch sind, aber es dauert nur kurze Zeit. Vor allem, wenn der "Appetit" des Kessels ordentlich ist.

Sie können Kessel umrüsten - dazu installieren Sie Düsen, die mit dem gewünschten Brennstoff funktionieren. Aber nicht jedes Modell des Kessels ermöglicht es Ihnen, eine solche Verfeinerung durchzuführen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Dieselkraftstoff günstig zu erwerben, ist es am sinnvollsten, einen Kessel zu installieren.die mit flüssigem Kraftstoff betrieben wird. Dies ist einfach perfekt für Häuser, die eine große Fläche haben. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, günstigen Dieselkraftstoff zu kaufen, daher entscheiden sich die meisten Hausbesitzer für langlebige Festbrennstoffkessel.

Wenn Sie eine Heizung mit Heizkörpern und Fußbodenheizung planen, sollten Sie eine Nuance unbedingt berücksichtigen. Eine Fußbodenheizung ist nämlich sparsamer. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Bedarf an Heizkörpern vollständig verschwindet. Ihre erste und wichtigste Aufgabe ist es, einen Hitzevorhang in der Nähe der Fenster zu erzeugen und zu verhindern, dass das ganze Haus auskühlt. Wenn Sie die richtigen Elemente des Systems auswählen und seine Steuerung sorgfältig überlegen, können Sie effizient und kostengünstig heizen.

kombiniertes Heizsystem eines Privathauses

Die effizientesten Geräte sind Brennwertkessel, die einen sehr hohen Wirkungsgrad haben. Sie sind nicht flüchtig, haben ein elektronisches Zündsystem. Der Anschluss des kombinierten Heizsystems erfolgt je nach gewähltem Schema auf unterschiedliche Weise.

Flüssigkeits- oder Elektro-Fußbodenheizung - was soll man wählen?

Wenn alle Installationsarbeiten fehlerfrei durchgeführt werden, ist die Effizienz von elektrisch und flüssig nahezu gleich. Es stellt sich nur eine Frage - die Kosten für die Installation und den Betrieb beider Systeme. Sie müssen solche Punkte sofort hervorheben:

  1. Die Herstellungskosten einer flüssigen Fußbodenheizung sind höher als die einer elektrischen.
  2. Aber die Kosten für den Betrieb einer Flüssigkeit sind viel geringer.

DaherSie müssen sich alle Vor- und Nachteile ansehen und sie vernünftig bewerten. Sie montieren und kaufen die gesamte Ausrüstung nur einmal, zahlen aber mindestens 6 Monate im Jahr für die Heizung. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Hausbesitzer Flüssigkeitsheizungen. Zusammen mit ihm ist es sinnvoller, einen Brennwertkessel und Heizkörper mit hohem Wirkungsgrad zu installieren. Es ist wünschenswert, eine Pumpe für die Zirkulation in die Konstruktion aufzunehmen. Das kombinierte Heizsystem arbeitet in diesem Fall viel effizienter.

Es ist möglich, in einem Mehrfamilienhaus eine flüssige Fußbodenheizung herzustellen, aber es ist schwieriger. Vor allem, wenn Sie eine Zentralheizung haben. Viel häufiger schließen Wohnungseigentümer elektrische Fußbodenheizungen an - Elektrokabel, Kohlematten, Folien. Je nach Rohrschema ist es möglich, ein kombiniertes Heizsystem mit Naturumlauf auszuführen. Aber es ist besser, eine Pumpe zu installieren - das erhöht die Effizienz.

Zweirohr-Heizungssysteme verursachen erhebliche Kosten - Sie müssen bestimmte Komponenten und Materialien kaufen. Wesentlich günstiger ist die Installation eines Einrohrsystems, das seine Hauptaufgabe gut bewältigt. Aber wenn Sie kein sehr großes Haus haben, dann sollten Sie nicht an der Heizung sparen.

Optionen für das kombinierte Heizsystem

Manchmal ist es notwendig, ein kombiniertes System herzustellen, in dem zwei oder mehr Wärmequellen vorhanden sind. Es gibt viele Vorteile der Herstellung einer Heizung nach diesem Schema. Sie können die Effizienz des zentralisierten Systems steigern und den Komfort im Haus erhöhenusw. Die Hauptoptionen für die Anordnung von Heizsystemen:

  1. Gas-, Festbrennstoff- oder Elektrokessel und Luftpumpe.
  2. Infrarotstrahler und Heizstrahler.
  3. Infrarotdeckensystem, Fußbodenheizung und Sonnenkollektoren.

Die letzte Option wird sehr teuer, da die Kosten für Sonnenkollektoren, Geräte und Batterien zur Stromspeicherung sehr hoch sind. Aber auch andere Optionen haben viele Nachteile. Um fair zu sein, die Vorteile überwiegen immer noch.

kombiniertes Heizsystem

Die Kosten für die Herstellung einer Heizungsanlage sind sehr hoch, aber wenn natürlich alles richtig gemacht wird, wird es sich in Zukunft auszahlen. Aufgrund der hohen Effizienz von Heizkörpern, Fußbodenheizung und Boiler können Sie weniger Brennstoff verbrauchen und mehr Wärme erh alten.

Sorten von Heizkesseln

Es gibt verschiedene Arten von Kesseln, je nach verwendetem Brennstoff:

  1. Gas.
  2. Elektrisch.
  3. Festbrennstoff.
  4. Flüssigbrennstoff.
  5. Kombiniert.

Betrachten Sie als Nächstes die Merkmale all dieser Kessel.

Gasheizkessel

Das sind die beliebtesten Heizgeräte, wenn es eine Hauptleitung in der Nähe des Hauses gibt, dann ist es am sinnvollsten, Gas zu verwenden. Kessel haben folgende Vorteile:

  1. Ziemlich niedrige Kraftstoffkosten.
  2. Die Effizienz der Einheiten ist hoch - ab 92%.
  3. Einfache Bedienung durch Konstruktionsautomatisierung. Du brauchst nurgewünschte Temperatur einstellen und Vorgang beobachten entfällt.
  4. Sehr sparsam.
  5. Designvielf alt. Es gibt Einkreisheizungen, mit denen Sie das Haus heizen können. Aber es gibt zweikreisige, die die Bewohner mit heißem Wasser versorgen können.
  6. Es gibt sowohl Boden- als auch Wandkessel.
kombiniertes Heizungskreislaufsystem

Aber es gibt auch Nachteile:

  1. Muss eine Gasleitung zum Haus bringen. Wenn es nicht da ist, dann müssen Sie dafür eine ordentliche Summe bezahlen.
  2. Du musst beim Gasdienst Unterlagen einholen.

Ölkessel

Solche Anlagen werden in der Regel mit Dieselkraftstoff betrieben. Typischerweise werden solche Kessel gewählt, wenn ein Anschluss an die Gasleitung nicht möglich ist. Auch bei Problemen mit der Stromversorgung in der Umgebung ist es sinnvoll, den Boiler zu nutzen. Zu den Vorteilen von Flüssigbrennstoffkesseln gehören:

  1. Hohe Effizienz.
  2. Einfache Steuerung - Alle Modelle verfügen in der Regel über eine automatische Steuerung.
  3. Um Erdgas zu nutzen, genügt es, einen entsprechenden Brenner zu installieren.

Aber es gibt auch Nachteile, die die Vorteile überwiegen:

  1. Die Kosten für den Kessel selbst sind sehr hoch - Gaskessel sind billiger. Brenner sind auch teuer.
  2. Dieselkraftstoff hat heute hohe Kosten.
  3. Das Gerät macht im Betrieb starke Geräusche.
  4. Die ständige Verfügbarkeit von Dieselkraftstoff im Tank muss gewährleistet sein. Außerdem muss der Tankan einem speziell dafür vorgesehenen Ort montiert werden.
  5. Der Kessel ist beim Brennen stark verschmutzt, er muss oft gereinigt werden.
  6. Manchmal muss Kraftstoff von Verunreinigungen gereinigt werden - Sand, Wasser, Teer.
  7. Wenn Dieselkraftstoff Schwefel enthält, werden die Metallelemente des Kessels viel schneller zerstört.

Elektroheizkessel

Solche Konstruktionen findet man auch in Privathaush alten, sie haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Es lohnt sich, zwei Arten von Kesseln hervorzuheben:

  1. Mit Direktheizung (Heizungen eingebaut).
  2. Mit Elektroden. Das Kühlmittel ist flüssig, es wird eine Entladung zugeführt, die es tatsächlich erwärmt.

Zu den Vorteilen dieser Designs gehören:

  1. Kein Schornsteinbau nötig.
  2. Sicherheit und Umweltfreundlichkeit auf hohem Niveau.
  3. Wird geräuschlos ausgeführt.
  4. Die Kosten sind ziemlich niedrig.
  5. Geräte sind kompakt.
  6. Automatische Steuerung verfügbar.
  7. Riesige Auswahl an Modellen - Sie können eines finden, das perfekt in das Interieur passt.

Aber die Fehler decken manchmal alles ab:

  1. Die Leistung ist hoch, daher verbraucht das Gerät viel Strom.
  2. Wenn die Leistung sehr groß ist, müssen Sie eine Genehmigung einholen, um den Kessel zu installieren.
  3. Wenn Sie vorhaben, den Kessel als Hauptwärmequelle zu nutzen, dann bereiten Sie sich darauf vor, große Summen für eine Gemeinschaftswohnung auszugeben.

Festbrennstoffstrukturen

Es ist möglich, auf der Grundlage eines solchen Kessels ein kombiniertes Heizsystem mit eigenen Händen herzustellen, aberBrennholz aufstocken müssen. Zu den Vorteilen der Verwendung solcher Einheiten gehören:

  1. Erschwingliche Kosten.
  2. Fähigkeit, jeden Brennstoff zu verwenden - Kohle, Brennholz, Holzabfälle usw.
  3. Sehr sparsam.
  4. Niedrige Kraftstoffkosten.
  5. Es gibt Modelle mit automatischen Steuerungssystemen, die die Bedienung vereinfachen.
kombinierte Heizsysteme zum Selbermachen

Die Nachteile sind folgende:

  1. Eine große Menge Kohlenmonoxid wird in die Atmosphäre freigesetzt.
  2. Kraftstoff muss manuell geladen werden.
  3. Der Feuerraum und der Schornstein müssen gereinigt werden.
  4. Kraftstoff muss immer gesucht und gekauft werden.
  5. Wenn keine Automatisierung vorhanden ist, kann die Temperatur nicht geregelt werden.

Kombiheizkessel

Dies sind Entwürfe, die die Vor- (und Nachteile) aller oben aufgeführten Kessel übernommen haben. Sie können die beliebtesten Variationen von Kesseln in kombinierten Heizsystemen auswählen:

  1. Gasholz.
  2. Gas/Diesel - kann in großen Häusern mehr Heizleistung liefern.
  3. Gas-Diesel-Holz - sehr hohe Funktionalität, aber geringer Wirkungsgrad, sowie Leistung.
  4. Gas-Diesel-Elektro-Modelle können große Häuser beheizen.
  5. Verschiedene Konstruktionen von Wärmeerzeugern, die mit Diesel, Gas, Strom, Holz betrieben werden, können eine vollständige Unabhängigkeit von äußeren Faktoren bieten (z. B. bei häufigen Stromausfällen).

Beim Kauf müssen Sie alle Punkte berücksichtigen, die mit der Beheizung des Hauses verbunden sind.

Das gebräuchlichste Schema sind Fußbodenheizung und Heizkörper

Dieses Schema hat aufgrund seiner hohen Effizienz an Popularität gewonnen. Ein kombiniertes Heizsystem mit Heizkörpern und Fußbodenheizung ist teuer in der Herstellung, aber während des Betriebs muss nicht investiert werden. Zunächst werden die Wände durch Heizkörper beheizt. Zweitens steigt die Wärme vom Boden bis zur Decke auf. Dies ist sehr praktisch, besonders wenn Kinder im Haus sind. Und es ist nicht sehr angenehm, nach dem Duschen auf einen k alten Boden zu gehen. Auch wenn in allen Räumen eine Fußbodenheizung installiert ist, lehnen die Eigentümer Heizkörper in der Regel nicht ab.

Ungefähr 70 % der gesamten Wärme kommt vom Boden, die restlichen 30 % von Heizkörpern. Dazu muss das in den Boden eintretende Kühlmittel eine Temperatur von 60 Grad haben. Und der, der zu den Heizkörpern geht, hat 75 Grad. Übrigens können Sie eine elektrische Fußbodenheizung und die gleichen Batterien verwenden. Richtig, der Stromverbrauch wird um ein Vielfaches steigen.

Typisches Ausstattungsschema einer privaten Haus-Heizungsanlage:

kombinierte Hausheizungssysteme

Warme Wände - Quatsch?

Keine schlechte Kombination, die die Effizienz der Heizungsanlage steigert. Analog zum Boden sind in den Wänden Rohre montiert, die an das Heizsystem angeschlossen sind. Es ist zu beachten, dass Sie während des Betriebs keine übermäßige Erwärmung feststellen können, die Temperatur im Raum jedoch so angenehm wie möglich ist. Kombiniertes Heizsystem für ein Privathausdieser Typ ist perfekt. Vor allem, wenn Sie in k alten Regionen leben. Aber es ist nicht notwendig, Rohre in allen Wänden zu verlegen - nur die äußeren reichen aus.

Tatsächlich stellen warme Wände gewisse Anforderungen. Natürlich müssen Sie beim Einschlagen von Nägeln oder Bohren von Wänden äußerst vorsichtig sein, da Sie das Rohr beschädigen können. Es ist ratsam, die Position der Rohre in der Herstellungsphase irgendwie zu skizzieren - dies schützt Sie später und vermeidet Probleme. Es ist auch erwähnenswert, dass ein solches Design im Sommer zum Kühlen verwendet werden kann - es reicht aus, k altes Wasser in den Rohren zuzuführen. Die Temperatur muss jedoch angepasst werden, da sich eine sehr k alte Temperatur negativ auswirkt - auf der Oberfläche tritt Schweiß auf, der den Beton allmählich zerstört.

Beliebtes Thema