Behandlung von Holz mit Feuer: die Vor- und Nachteile

Inhaltsverzeichnis:

Behandlung von Holz mit Feuer: die Vor- und Nachteile
Behandlung von Holz mit Feuer: die Vor- und Nachteile
Anonim

Viele träumen vom umweltfreundlichen Wohnen aus Holz am See. Aber die H altbarkeit von Holz ist ein Problem. Im Laufe der Zeit altert und verfällt es. Trotzdem ist Naturholz im Innenausbau sehr beliebt und weit verbreitet.

Holzelemente werden mit Anti-Schimmel-Mitteln, Feuerlöschölen behandelt. Diese Stoffe sind jedoch nicht immer umweltfreundlich. Nicht viele Menschen wissen, dass es eine großartige Alternative gibt - die Holzverarbeitung durch Feuer. Diese Methode erschien vor mehreren Jahrhunderten.

In diesem Artikel werden wir alle Vor- und Nachteile der Holzverarbeitung mit Feuer betrachten und über die Merkmale dieser Technologie sprechen.

Holz mit einem Brenner verarbeiten

Technikgeschichte

Die erste Erwähnung der Holzverbrennung erschien zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit verbrannten die Einwohner Japans massiv Zypressen. Als die Menschen die verbrannten Stämme dieser Bäume sahen, interessierten sie sich für ihre Eigenschaften. Dies trug in vielerlei Hinsicht zur Entdeckung der Technologie bei. Nachdem sie das Holz nach dem Brennen untersucht hatten, erkannten die Japaner dasDiese Verarbeitungsmethode verhindert das Problem von Fäulnis, Insektenschäden und Verbrennungen. Danach begannen sie, die Methode überall anzuwenden. Sie gaben dieser Technologie den Namen - Yakisugi, was "Zedernschmachten" bedeutet. Dies liegt daran, dass in Japan am häufigsten Zedernholz im Bauwesen verwendet wird. Es wird zur Herstellung von Zäunen, Wand- und Fassadendekorationen verwendet. Die Methode der Verarbeitung von Holz durch Verbrennung ermöglicht es Ihnen, seine Lebensdauer um Jahrzehnte zu verlängern.

Es ist bemerkenswert, dass es in Russland eine ähnliche Verarbeitungstechnik gab. Es wurde zu einer Art Prototyp des modernen Brennens. Das Material wurde in diesem Fall einfach ins Feuer gelegt. Gleichzeitig wurde es nur teilweise verbrannt. Grundsätzlich wurde der untere Teil der Pfeiler einer Brandbehandlung unterzogen, die dann für den Bau verwendet wurden. Außerdem wurden Bretter für Dach und Boden gebrannt. In Russland wurde diese Methode "Rauchen" genannt.

Treppe aus Holz

Strukturveränderungen im Holz beim Brand

Die Struktur von Holz ist so, dass beim Aufbau von Schichten unter der Rinde eine Art Poren darin entstehen. Infolgedessen sterben Faserzellen ab. Aufgrund der hohen Porosität und der Verdrängung von Fasern erhält Holz die wichtigste und wertvollste Eigenschaft - ausgezeichnete Hygroskopizität. Dank dieser Eigenschaft ist es in der Lage, Wasser abzugeben und aufzunehmen, je nach Feuchtigkeitsunterschied zwischen der Umgebung und der eigenen.

Das zweite nicht minder bedeutsame Merkmal ist die unebene Struktur. Dies liegt an der Bildung von Zellulosepolymeren, Harzen und Zuckern währendBaum Lebensdauer. Solche Substanzen sind die wichtigsten organischen Bestandteile der Pflanze. Sie verursachen auch die Hauptnachteile von Holz – Entflammbarkeit und die Bildung einer günstigen Umgebung für Pilze und Schädlinge.

Um die Belastung des Baumes durch äußere Einflüsse zu reduzieren, werden verschiedene Schutzmaßnahmen angewendet. Zuallererst ist dies das Erhitzen von Autoklaven und das Kochen von Holz mit Kreosot. Während des Verfahrens wird das Material hohen Temperaturen ausgesetzt, wodurch Hemicelluloseformationen zerstört werden. Sie sind die Hauptursache für die Entzündung von Holz. Es ist fast unmöglich, eine solche Operation zu Hause durchzuführen. Es gibt jedoch eine Reihe anderer, besser zugänglicher Methoden zum teilweisen Blockieren von Poren und zum Entfernen von Polymeren. Einer von ihnen verbrennt Holz mit Feuer.

Viele Menschen verstehen nicht, warum Holz einer solchen Behandlung unterzogen werden sollte. Experten wissen auch, dass das Brennen zur Verengung der Faserkanäle des Baumes beiträgt. Außerdem sind sie mit Teer und Verbrennungsprodukten verstopft. Dadurch verlängert sich die Lebensdauer des Holzes um Jahrzehnte.

Die Fassade des Gebäudes ist mit gebrannten Brettern abgeschlossen

Eigenschaften von verbranntem Holz

Die japanische Brandbehandlung von Holz verleiht dem Material einen besonderen Farbton und betont seine natürlichen Unregelmäßigkeiten. Diese Methode unterscheidet sich von anderen. Nach der japanischen Mattigkeit kann Holz alle 4 Jahre mit verschiedenen Ölen imprägniert werden, wodurch Sie seine Festigkeit verlängern können. Zusätzlich kann Farbe auf die Oberfläche aufgetragen werden. Allerdings möchten nur wenige Menschen die Farbe ändern, nachdem sie einen Baum mit Feuer behandelt haben.Material.

Brennvarianten

Das Aussehen und der dekorative Wert von feuerbehandeltem Holz können variieren. Dies hängt vom Zweck des Materials, der Technologie seiner Verarbeitung und der Brenntiefe ab. Bis heute gibt es drei Brandarten, die sich in der Tiefe voneinander unterscheiden.

Brennholzdecke

Vollfeuerung

Diese Art der Holzverarbeitung durch Feuer wird durchgeführt, indem das Material in Vakuumöfen gelegt wird. Die Temperatur in ihnen kann 400 Grad Celsius erreichen. Holz, das vollständig gebrannt wurde, wird selten verwendet. Denn selbst bei anfänglich hoher Festigkeit verliert das Holz nach der Bearbeitung an Masse und nimmt stark an Größe ab. Außerdem gehen seine Betriebseigenschaften verloren. Aber solches Holz wird immer noch bei der Herstellung von Möbeln verwendet.

Tieffeuerung

Dieser Prozess wird in offenen Öfen durchgeführt. In diesem Fall sollte die Ausbrenntiefe der oberen Schicht zwei Zentimeter nicht überschreiten. Dieses Verfahren wird zur Verarbeitung von gebrauchtem Holz verwendet. Die dieser Brennmethode unterzogene Oberfläche erhält ein edles Aussehen. Das Holz erhält einen Farbton, der von Graphit bis tiefschwarz variieren kann. Dank dieser Funktion ist es möglich, wertvolle Rassen zu imitieren.

Es ist unmöglich, diese Farbe des Baumes mit anderen Methoden zu erh alten. Deshalb wird tiefgebranntes Material von Designern besonders geschätzt.

Feuerbehandelter Holzboden

Oberflächeschießen

Diese Methode ist die beliebteste. Seine Essenz liegt in der gleichmäßigen Verbrennung von Holz mit einem Gasbrenner. In diesem Fall wird nur die obere Schicht verarbeitet, deren Dicke 5 Millimeter nicht überschreitet. Die Popularität dieser Methode ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Dies ist vor allem die Verfügbarkeit von Brennern, die zum Verbrennen von Holz erforderlich sind, und die Einfachheit des Verfahrens selbst. Es ist bemerkenswert, dass das auf diese Weise verarbeitete Material eine erhöhte Festigkeit und eine ungewöhnliche Textur erhält. Oberflächengebranntes Holz wird sowohl für die Innen- als auch für die Außendekoration verwendet.

Vor- und Nachteile der Technologie

Die Behandlung von Holz durch Feuer hat mehrere bedeutende Vorteile. Erstens eliminiert diese Technologie die Verwendung von Chemikalien, die potenziell der menschlichen Gesundheit schaden können. Ebenso wichtig ist die Einfachheit der Technik. Sie können Holz zu Hause ohne besondere Fähigkeiten verbrennen. Mit dieser Technologie behandeltes Holz ist feuerbeständig, was den Grad der Brandsicherheit der Räumlichkeiten, in denen es verwendet wird, erhöht. Dies liegt daran, dass sich verbranntes Holz nicht wieder entzündet. Feuerbehandeltes Holz ist ein umweltfreundliches Material, das vor den Auswirkungen von Pilzorganismen und Bakterien geschützt ist. Beim Brennvorgang werden die Zellulosepartikel des Holzes zerstört, die ein günstiges Milieu für Schädlinge darstellen. Das Hauptmerkmal besteht darin, die Festigkeit des Materials durch das Brennen zu erhöhen.

Allerdings hat solches Holz einen Nachteil -Arbeitskosten. Der Brennprozess umfasst nicht nur die Brandbehandlung, sondern auch dessen Vorreinigung und Weiterverarbeitung mit Ölen und Lacken.

Verbrannter Holzzaun

Welche Holzarten eignen sich am besten zur Brandbehandlung

Es wird angenommen, dass jedes Holz zum Brennen geeignet ist. Für diejenigen, die einen einzigartigen visuellen Effekt wünschen, empfehlen Experten jedoch, nur bestimmte Rassen zu verwenden. Bemerkenswert ist, dass in der traditionellen japanischen Technik zunächst nur Zedernholz verwendet wurde. Später fingen sie an, Buche und Hainbuche mit Feuer zu verarbeiten. Beim Brennen nahm solches Holz eine graue Farbe an, die im Licht wunderschön schimmerte. Dieser Effekt kann durch Verbrennen der obersten Holzschicht erzielt werden.

Ahorn, Erle, Pappel werden heute besonders gerne gebrannt. Wenn Sie eine Oberfläche mit einer feinen Struktur benötigen, werden in solchen Fällen Lärche und Walnuss verwendet.

Im Bäderbau wird meist nur Birke verwendet. Diese Holzart wird unter Feuereinwirkung porös und erhält eine geringe Wärmekapazität. Aus diesem Grund kann es unter dem Einfluss von Temperaturen nicht auf der Haut brennen.

Eine interessante Tatsache ist, dass dasselbe Holz unterschiedlich aussehen kann. Es hängt direkt von der Brennmethode ab. Aber in jedem Fall ist es wichtig, das Material richtig für die Verarbeitung vorzubereiten.

Das Brennholz sollte leicht feucht sein. Der maximal zulässige Wert beträgt 13 %. Außerdem sollte das Material keine Spuren von Farbbeschichtungen aufweisen. Er muss seinvollständig gelöscht. In diesem Fall ist dies wichtig, da die in das Holz aufgenommenen harzigen Substanzen beim Brennen ungleichmäßig auf seiner Oberfläche erscheinen. Das wird ihr Aussehen sehr ruinieren.

Gebranntes Holzdesign

Muss Holz nach dem Brand zusätzlich geschützt werden

Gebranntes Holz hat gegenüber herkömmlichem Holz eine Reihe von Vorteilen, benötigt aber dennoch zusätzlichen Schutz. Nach der Erstreinigung wird seine Oberfläche mit Öl behandelt. Dann wird das Produkt mit einer Schicht eines speziellen Schutzlacks überzogen. Wenn das verbrannte Holz für Arbeiten im Freien verwendet wird, ist es am besten, es mit synthetischem Wachs zu bedecken. Es muss wiederum in Terpentin gelöst werden. Dadurch werden die Schutzeigenschaften des Wachses um ein Vielfaches erhöht.

Die richtige Brandbehandlung kann die Lebensdauer von Holz verlängern und es umweltfreundlicher machen. Bemerkenswert ist, dass das Brennen heute auch im Gartenbau eingesetzt wird. Die Brandbehandlung von Sträuchern und Bäumen im zeitigen Frühjahr ermöglicht es Ihnen, eine Reihe von Krankheiten und Schädlingen loszuwerden. Aber die Brenntechnik ist in diesem Fall eine ganz andere.

Beliebtes Thema