Umgang mit Thripsen an Zimmerpflanzen: Chemikalien und Volksheilmittel

Inhaltsverzeichnis:

Umgang mit Thripsen an Zimmerpflanzen: Chemikalien und Volksheilmittel
Umgang mit Thripsen an Zimmerpflanzen: Chemikalien und Volksheilmittel
Anonim

Zimmerpflanzen verleihen der ganzen Wohnung Frische und Schönheit. Sie erfreuen nicht nur das Auge des Haush alts selbst, sondern auch der Gäste. Daher ist es sehr enttäuschend, wenn Blumen unter Krankheiten oder Parasiten leiden. Eine der gefährlichsten sind Thripse auf Zimmerpflanzen. Wie geht man mit solchen Schädlingen um? Was sind Sie? Wir werden im Artikel ausführlich darauf eingehen.

Schädlingsbeschreibung

Zunächst ist anzumerken, dass Thripse unabhängig von der Pflanzenart auf Blumen vorkommen. Sie können sowohl exotische als auch die einfachsten Nutzpflanzen infizieren.

Das Vorhandensein von Thripsen ist einfach zu bestimmen. Dies sind kleine Insekten, die sich durch einen länglichen Körper (bis zu 2 mm) mit hellem oder dunklem Farbton auszeichnen. Erwachsene haben sogar zwei Flügelpaare. Die Larven hingegen haben einen hellgelben Körper, dessen Länge nicht mehr als 1 mm beträgt.

Du kannst sie auch an ihrer Bewegung erkennen. Erwachsene können sich oft sehr schnell bewegenSie springen und stoßen sich mit ihrem elastischen Bauch ab. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch einen länglicheren Körper. Bei Frauen dauert es nicht so lange. Außerdem unterscheiden sich männliche und weibliche Individuen in ihrer Farbe.

Wie sehen Thripse aus?

Wenn wir darüber sprechen, wie man mit Thripsen auf Zimmerpflanzen umgeht, dann sollte man bedenken, dass sie schnell zu zahlreichen Kolonien heranwachsen. Insgesamt gibt es mehr als 2000 Arten dieser Schädlinge. In Russland kann man jedoch nur 200 von ihnen treffen, und selbst dann nicht überall. In der Regel ernähren sich Thripse bevorzugt von Blättern, Blüten und Knospen von Pflanzen. Sie trinken Saft und Nektar.

Die Hauptgefahr von Thripsen besteht darin, dass sie sich extrem schnell vermehren. Für ihre Gelege verwenden sie das Gewebe der Blätter von Pflanzen oder die Blüten selbst. Nur zehn Tage reichen aus, damit ein neuer Schädlingsnachwuchs geboren wird. Von Larven zu Erwachsenen wachsen sie in dreißig Tagen heran. Wenn Sie sich einen Monat lang strecken und Thripse an Zimmerpflanzen nicht bekämpfen, sterben die Blumen höchstwahrscheinlich ab. Sie werden an Viruserkrankungen erkranken und äußerlich sehr unattraktiv aussehen.

Sobald Thripse den ganzen Saft einer Pflanze getrunken haben, gehen sie zur nächsten über. Daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu bemerken, um nicht alle Zimmerblumen zu verlieren.

Thrips

Thripse wurden erstmals 1744 bekannt. Karl de Geer war der erste, der diese Schädlinge entdeckte. Heute weiß die Menschheit viel mehr über diese Insekten. Es war möglich herauszufinden, dass es eine riesige gibtDiversität. Die folgenden Typen sind jedoch am häufigsten in Wohnungen zu finden:

  • Kalifornische Thripse (auch westliche Thripse genannt). Dies ist eine tropische Sorte von Schädlingen, die nur in einigen Städten Russlands vorkommt. Sie wurden zuerst in der nördlichen Hauptstadt entdeckt, als Setzlinge von Chrysanthemen und Nelken von dort gebracht wurden. Heute ist diese Art jedoch in einigen Gewächshäusern und Gewächshäusern und anderen Städten des Landes zu finden.
  • Tabak-Thripse. Dieser Typ ist häufiger. Es ist in der Middle Lane und im Süden des Landes zu finden. Tabakthripse bevorzugen Zierpflanzen, die hauptsächlich in Gewächshäusern und verschiedenen Gewächshäusern zu finden sind. Das heißt, selbst erfahrene Blumenzüchter sind manchmal machtlos gegen diese Schädlinge. Ein Insekt dieser Art unterscheidet sich in der Länge nicht mehr als 1 mm. Die Farbe ist hellgelb oder braun.
  • Dekorative Thripse. In größerem Umfang ist es in den nördlichen Regionen und der Mittelspur zu finden. Dieser Thrips ist eine große Bedrohung für Zimmerzierpflanzen. In der Regel betrifft es am häufigsten Monstera, Orchidee, Dieffenbachia und einige Palmenarten. Das Insekt zeichnet sich durch eine dunkelbraune Farbe und einen Körper aus, dessen Länge bis zu 2 mm erreichen kann.
  • Dracaena. Am häufigsten in den nördlichen Regionen zu finden. Dieser Thrips befällt hauptsächlich Ficus, Hibiskus, Dracaena und viele andere Zimmerpflanzen. Das Insekt zeichnet sich durch eine gelbbraune Farbe und einen ziemlich kurzen Körper von nicht mehr als 1 mm aus.
  • Multivorous (auch Common genannt). Dies ist ein Schädling, der am häufigsten vorkommt und in fast jeder Region zu finden ist.Länder. Das Insekt bevorzugt Blüten und Pflanzenknospen.
  • Rozanny. Dieser Thrips ist nicht abgeneigt, Rosengewächse zu fressen. Es kann durch die braune Tönung des Körpers und die Länge von nicht mehr als 1 mm unterschieden werden.
  • Bauchig. Dieser Thrips kommt auch noch in den entlegensten Winkeln des Landes vor. In der Regel labt er sich am liebsten an Lilienpflanzen. Nach äußeren Merkmalen zeichnet es sich durch eine dunkelbraune Farbe und einen ziemlich langen Körper von bis zu 2 mm aus.
  • Zwiebelthrips

Es gibt Tausende von Varianten dieses Schädlings. Dies sind jedoch die Hauptarten, denen Zimmerpflanzenbesitzer am häufigsten begegnen.

So erkennen Sie das Vorhandensein eines Schädlings

Um zu verstehen, wie man mit Thripsen auf Zimmerpflanzen umgeht, musst du sie zuerst identifizieren. Dazu wird eine detaillierte Inspektion durchgeführt. Wenn die Blätter blasser werden und Punkte von Einstichen darauf erscheinen, deutet dies höchstwahrscheinlich auf Thripse hin.

Auch auf den unteren Teil des Blattwerks solltest du achten. Schädlinge hinterlassen dort braune und braune Flecken. Beschädigte Stellen können auch einen silbernen Farbton annehmen. Dies liegt daran, dass Luft in die Zellen der Pflanzen einzudringen begann.

Wenn Sie ein solches Bild sehen, müssen Sie sofort handeln. Andernfalls sterben die Blätter ab, die Blüten und Knospen werden deformiert. Außerdem hinterlassen Schädlinge unangenehme klebrige Sekrete auf dem Laub.

Auch bei frisch aufgeblühten Trieben lohnt es sich, den Zustand zu prüfen. Ihre Thripse werden mit größtem Vergnügen gegessen. Auf solchen Sprossen sind Blumen nichtsich voll entf alten können, denn Insekten saugen ihnen buchstäblich die Lebenssäfte aus. Wenn sich Blütenstände bilden, sind sie daher sehr klein und oft deformiert.

Laubschaden

Anzeichen von Thripsen werden oft mit Sonnenbrand verwechselt. Wenn Sie eine solche Pflanze jedoch von der Sonne fernh alten, ändert sich nichts. Schädlingslarven werden weiterhin Laub zerstören.

Es gibt noch ein weiteres Zeichen, an dem das Vorhandensein von Thripsen erkannt werden kann. Wenn die Pflanze Blüten hat, lohnt es sich, in ihre Knospen zu schauen. Aufgrund der lebenswichtigen Aktivität von Schädlingen sammeln sich in ihnen eine große Anzahl von Partikeln an, die Schmutz ähneln. Es sind eigentlich Insektenkot.

Bedenkenswert ist auch, dass Thripse ziemlich unangenehme Viruserkrankungen tolerieren können, die für Pflanzen äußerst gefährlich sind. Aus diesem Grund können Blumen sogar sterben. Daher müssen Sie sie sofort loswerden. Zunächst bevorzugen Blumenzüchter Volksheilmittel für Thripse. Solche Methoden sind billiger als Spezialmedikamente und können die Pflanze selbst nicht ernsthaft schädigen. Betrachten Sie die effektivste davon.

kranke Blätter

Zwiebel und Knoblauch

Wenn mindestens ein paar Larven an der Pflanze gefunden wurden, müssen Sie sofort mit der Bekämpfung beginnen. Zwiebeln und Knoblauch für Thripse sind sehr effektiv. Es ist notwendig, beide Pflanzen zu mahlen (jeweils 1 Teelöffel) und die Mischung mit einem Glas sauberem Wasser zu gießen. Die Infusion wird für einen Tag belassen. Danach kann die Bearbeitung erfolgen. Dazu sowohl ein Sprühgerät als auchBaumwolltuch oder Wattepad.

Ringelblumen

Dies ist eine weitere einfache Möglichkeit, gefräßige Insekten loszuwerden. Um das Produkt vorzubereiten, müssen Sie die Hälfte des Blumenglases mit Wasser füllen und 48 Stunden lang in diesem Zustand bestehen. Danach muss die Mischung sorgfältig filtriert und gegen Thripse behandelt werden.

Löwenzahn

Dieses Mittel benötigt die Wurzeln oder frisch gepflückten Blätter der Blume. Benötigt werden ca. 50 g Blüten oder Wurzeln werden mit einem Liter warmem abgekochtem Wasser übergossen und 3 Stunden ziehen lassen. Danach wird die gesamte Mischung filtriert und durch eine Sprühflasche zum Sprühen verwendet.

Kamille

Für dieses Mittel werden 100 g trockenes Gras benötigt, das mit einem Liter Wasser übergossen und etwa 12 Stunden ziehen gelassen wird. Dann muss die Flüssigkeit filtriert und ein halber Teelöffel grüne Seife hinzugefügt werden. Mit der fertigen Zusammensetzung müssen Sie jedes Blatt der Pflanze abwischen. Am nächsten Tag wird empfohlen, den Busch in einem Bad unter warmem Wasser zu waschen.

Tabak

Dazu brauchst du ein halbes Glas trockenen Tabak. Die Mischung wird mit einem Liter Wasser übergossen und 24 Stunden ziehen lassen. Die fertige Lösung wird filtriert, wonach etwa 1 Liter Wasser hinzugefügt wird. Fertigaufguss sollte bei Thrips-infizierten Pflanzen täglich gespritzt werden. Nach einer Weile verschwinden die Spuren von Insekten und sie selbst.

Viel Tabak

Andere Mittel

Auch sehr effektiv in der Schädlingsbekämpfung:

  • Trockene Tomatenblätter. Sie brauchen 50 g, die Blätter werden mit einem Glas Wasser gegossen und 3 Stunden lang hineingegossen. Danach fügen sie weitere hinzuein Liter Wasser und die Mischung wird verwendet, um infizierte Blumen zu besprühen.
  • Schöllkraut. Für dieses Mittel benötigen Sie eine blühende Pflanze. Es reicht aus, 50 g Schöllkraut mit einem Liter Wasser zu gießen und 24 Stunden stehen zu lassen.

Spritzen ist nicht immer effektiv, wenn die Schädlingskolonie bereits gewachsen ist. In diesem Fall lohnt es sich, über alternative Methoden nachzudenken, um lästige Insekten loszuwerden. Einige Blumenzüchter mahlen beispielsweise Knoblauch zusammen mit Terpentin, füllen einen kleinen Behälter mit der Zusammensetzung und stellen ihn direkt in einen Topf mit einer betroffenen Pflanze. Danach wird eine Tasche auf die Blume selbst gelegt. In diesem Zustand sollte es 3 Stunden stehen bleiben. Danach sterben Thripse oder versuchen zu fliehen. Aber manchmal sind diese Methoden machtlos. In diesem Fall lohnt es sich, spezialisierten Formulierungen den Vorzug zu geben.

"Fitoverm": Gebrauchsanweisung, Bewertungen, Verarbeitungszeitpunkt

Dies ist ein biologisches Präparat, mit dem Sie die Pflanze buchstäblich vor Schädlingen retten können. Sein Wirkstoff ist Aversectin C. Es gelangt in den Verdauungstrakt von Thripsen und führt zu Lähmungen. Danach verliert das Insekt seine Fähigkeit zu fressen und stirbt. Die vollständige Vernichtung erfolgt in der Regel innerhalb von 5 Tagen.

Bedeutet Fitoverm

Was sagt die Gebrauchsanweisung von "Fitoverma"? Wann verarbeiten? Bewertungen machen darauf aufmerksam, dass jede Kultur ihre eigene Dosierung benötigt. Wenn es speziell um Zimmerpflanzen geht, sollten pro Saison mindestens vier bis fünf Spritzungen durchgeführt werden. Es ist fürVerhütung. Aber wenn Sie jetzt Schädlinge loswerden müssen, dann lohnt es sich nach den Bewertungen erfahrener Blumenzüchter, eine Fitoverma-Lösung aus Thripsen aus 2 ml des in einem halben Liter Wasser verdünnten Arzneimittels herzustellen. Danach müssen Sie einen weichen Schwamm in der Zusammensetzung anfeuchten und jedes einzelne Blatt vorsichtig abwischen. Um das Ergebnis zu festigen, falls noch Larven vorhanden sind, die zum Zeitpunkt der Behandlung noch nicht geschlüpft sind, wird empfohlen, nach einer Woche eine weitere Behandlung durchzuführen. Sie können auch ein Sprühgerät verwenden, aber viele Leute sagen, dass es besser ist, etwas mehr Zeit zu investieren, aber jedes Blatt zu verarbeiten.

Ebenfalls eine Überlegung wert ist ein weiteres spezialisiertes Tool, das beliebt ist.

Flüssigkeit "Aktara" für Zimmerpflanzen: Züchtung und Verwendung

Dies ist ein Insektizid der neuen Generation. Tatsächlich ist es ein Gift, das Schädlinge einfach tötet. Ein solches Präparat schadet der Pflanze selbst jedoch nicht und schützt sie lange vor wiederholten Insektenbefall. Lesen Sie vor dem Gebrauch unbedingt die Anweisungen.

Aktara-Mittel

Wenn wir über die Verwendung dieses Werkzeugs sprechen, dann verdünnen Blumenzüchter es normalerweise in einem Anteil von 8 g pro Eimer Wasser. Die resultierende Lösung reicht aus, um 250 Töpfe zu besprühen. Wenn Sie also nur wenige Zimmerpflanzen heilen wollen, wird die Giftdosis deutlich geringer ausfallen. Bei der Verarbeitung müssen Sie sicherstellen, dass Haustiere die Pflanze nicht fressen.

Zum Schluss

So, obwohl Thripse ein echtes Kopfzerbrechen sind, weg damitsie ganz real. Sie können sowohl Volksmethoden als auch spezialisierte Werkzeuge verwenden. Aber die Hauptsache ist, das Auftreten von Schädlingen rechtzeitig zu bemerken.

Beliebtes Thema