Zamioculcas-Krankheiten und ihre Behandlung: Beschreibung, Foto

Zamioculcas-Krankheiten und ihre Behandlung: Beschreibung, Foto
Zamioculcas-Krankheiten und ihre Behandlung: Beschreibung, Foto
Anonim

Die Popularität von Zamioculcas unter Blumenzüchtern erklärt sich durch die vergleichsweise Schlichtheit der Pflanze. Gleichzeitig hat die Blume ein ansehnliches Aussehen, sodass sie perfekt in das Interieur einer Wohnung, zu Hause passt und im Büro organisch aussieht. Zamioculcas verträgt trockene Luft, viel Sonnenlicht oder deren Mangel perfekt und muss nicht regelmäßig gegossen werden. Aber trotz dieser positiven Eigenschaften einer Pflanze gibt es Situationen, in denen eine Blume menschliche Beteiligung braucht. Daher lohnt es sich, die Krankheiten von Zamioculcas und ihre Behandlung zu kennen (Fotos und die notwendigen Informationen finden Sie in diesem Artikel).

Gelbe Blätter

Dieses Problem tritt am häufigsten in Zamioculcas auf. Aber nicht immer zeigt die Gelbfärbung der Blätter die Entwicklung der Krankheit an. In einigen Fällen ist dies ein Zeichen für die natürliche Erneuerung der Pflanze. Gleichzeitig färben sich nur die unteren Blätter und kleine Zweige gelb, dafür bringt die Blüte neue kräftige Triebe hervor. Daher sollte ein solcher Faktor beim Züchter keine Angst hervorrufen.

Und im Falle von reichlich und scharfEine Gelbfärbung der Blätter sollte sofort angegangen werden, da dies auf einen Mangel an Nährstoffen im oberen Teil der Pflanze hindeutet. Dies geschieht als Folge einer Beschädigung des Wurzelsystems, sodass es seiner Funktion nicht gerecht wird.

Wenn Zamiokulkas zu Hause angebaut werden, entwickeln sich oft Krankheiten aufgrund unsachgemäßer Pflege oder Unstimmigkeiten bei den Haftbedingungen:

  • Überbewässerung;
  • k alte Inh alte;
  • Entwürfe;
  • Feuchtigkeitsmangel;
  • ungeeignete Bodenzusammensetzung;
  • falscher Topf;
  • Langes Fehlen einer Transplantation.

Häufig wird eine reichliche Gelbfärbung der Blätter durch eine Zamiokulkas-Krankheit wie Wurzelfäule hervorgerufen. In diesem Fall kann die Anlage nur im Anfangsstadium der Entwicklung des negativen Prozesses gerettet werden. Dazu sollten Sie Zamiokulkas zunächst nach Anleitung mit Maxim oder Previkur gießen und die Blüte dann in ein neues Substrat umpflanzen. Verwenden Sie dazu besser die Erde für Kakteen und Sukkulenten, die Sie in einem Fachgeschäft gekauft haben. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie es selbst zu Hause kochen.

Die optimale Bodenzusammensetzung für Zamioculcas besteht aus den folgenden Elementen:

  • Torf - 1 Teil;
  • Blattland - 1 Teil;
  • Rasenerde - 2 Teile;
  • Sand - 1 Teil.

Beim Umpflanzen müssen die Aktionen in der folgenden Reihenfolge ausgeführt werden:

  1. Wurzelsystem von faulen Trieben reinigen.
  2. ProzessKochen Sie Wasser in einem Topf und entfernen Sie so viel Erde wie möglich von den Wurzeln.
  3. Zukünftig eine 3 cm dicke Drainageschicht verlegen.
  4. Bestreue es mit frischer Erde.
  5. Stellen Sie einen Zamiokulkas-Strauch in die Mitte des Topfes, ohne den Wurzelhals zu vertiefen.
  6. Die entstehenden Hohlräume mit frischer Erde füllen.
  7. Gieß die Pflanze ein wenig, aber nicht mitten im Busch, sondern am Rand des Topfes.
  8. Zamiokulkas zur Anpassung an einen etwas dunklen Ort stellen.

Um den Erholungsprozess zu beschleunigen, wird empfohlen, die Blätter und Triebe mit dem Epin-Präparat zu besprühen und die Kornevin-Arbeitslösung zu gießen, während die Erde trocknet, um das Wurzelwachstum zu fördern.

All diese Maßnahmen können bei fortgeschrittener Zamioculcas-Krankheit kein positives Ergebnis bringen, da dies mit irreversiblen Folgen droht.

Stammfäule

Beschädigte Zamiokulkas-Knollen

In diesem Fall ist unsachgemäße Pflege die Ursache des Problems. Die Zamioculcas-Krankheit beginnt als Folge von ständiger Staunässe des Bodens, aus der sich Fäulnis des Wurzelhalses und der Knollen entwickelt.

Um die Pflanze zu retten, musst du sie aus dem Topf nehmen. Untersuchen Sie die Knollen sorgfältig auf Fäulnis und entfernen Sie beschädigte Stellen mit einem Messer von gesundem Gewebe. Danach die Schnitte mit "Fundazol" oder "Oxychom" bestreuen.

Anschließend die Pflanze in einen neuen Topf umpflanzen und das Substrat komplett ersetzen. Wenn die beschädigte Knolle nicht gerettet werden kann, sollte sie entfernt und der obere Teil zur Vermehrung verwendet werden.

Stängelfäule ist eine der häufigsten Krankheiten von Zamiokulkas, daher wird empfohlen, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Blume zu gießen, dh in der warmen Jahreszeit 1 Mal in 7-10 Tagen und in der k alten Jahreszeit - 1 Mal in 2 Wochen, aber vorbeh altlich vollständiger Austrocknung des Bodens.

Mangel an vollem Wachstum

Dieses Problem wird meistens durch unsachgemäßes Umpflanzen der Pflanze in einen neuen Topf verursacht. Langsames Wachstum oder sein völliges Fehlen ist mit einer übermäßigen Vertiefung des Wurzelhalses der Pflanze verbunden. Daher wird empfohlen, die Blüte aus dem Boden zu entfernen und neu zu pflanzen, gleichzeitig sollte der Wachstumspunkt der Triebe jedoch auf Bodenniveau liegen.

Ein weiterer Grund kann ein Mangel an Spurenelementen oder das Fehlen einer rechtzeitigen Umpflanzung in ein größeres Gefäß sein, wodurch sich die Pflanze nicht vollständig entwickeln kann. Im ersten Fall können Sie die Situation korrigieren, indem Sie Düngemittel für Sukkulenten verwenden, und im zweiten Fall - indem Sie Zamiokulkas in einen neuen Topf pflanzen, der 2-3 cm breiter als der vorherige ist.

Dunkle Flecken auf Stiel oder Blättern

Charakteristische Flecken am Stamm von Zamioculcas

Dieses Zeichen sollte in einigen Fällen der Grund für den Beginn therapeutischer Maßnahmen sein, und manchmal sollte es keinen Alarm auslösen. Daher ist es notwendig herauszufinden, wann dringend gehandelt werden muss.

Dunkle Flecken auf dem Stängel gelten nicht als Zeichen der Zamioculcas-Krankheit, wenn keine Fäulniserscheinungen und Schädlinge vorhanden sind, da dies ein charakteristisches Merkmal der Pflanze ist. In Zukunft können sich Flecken zu Gürtelstreifen entwickeln undan Größe zunehmen. In diesem Fall muss sich der Züchter keine Sorgen machen.

Flecken auf den Blättern

Dunkle Flecken mit der Zamioculcas-Krankheit können auch auf den Blättern auftreten, was auf eine Nichteinh altung der Regeln für die H altung der Pflanze hinweist. Das heißt, die Temperatur im Raum liegt unter den erforderlichen 18 Grad. Darüber hinaus kann die Ursache dafür das Vorhandensein von Zugluft und hoher Luftfeuchtigkeit im Raum sein. Sie können die Situation korrigieren, indem Sie die Haftbedingungen anpassen und die Pflanze mit dem Präparat "Skor" oder "Fitosporin" behandeln.

Chlorose

Anzeichen einer Chlorose

Manchmal kann eine solche Zamiokulkas-Krankheit (auf dem oben geposteten Foto können Sie sehen, wie sie sich manifestiert) durch einen Eisenmangel in der Pflanze verursacht werden. Dies führt zu einer Störung der Chlorophyllproduktion und minimiert den Prozess der Photosynthese. In diesem Fall hellen sich die Blattplatten zunächst etwas auf und verfärben sich anschließend vollständig. Ein charakteristischer Unterschied sind die grünen Adern auf dem hellen Hintergrund der Blätter.

Die Krankheit entwickelt sich zu Beginn der Vegetationsperiode an jungen Trieben. Dies drückt sich zunächst in kleinen Streifen und Strichen aus, die später wachsen und zu einem Ganzen verschmelzen.

Sie können Chlorose mit Hilfe von Eisenchelat loswerden, indem Sie die Pflanze unter der Wurzel mit einer Arbeitslösung in einer Menge von 5 g des Produkts pro 5 Liter Wasser gießen. Die Verarbeitung sollte alle 10 Tage erfolgen, bis die Anlage vollständig wiederhergestellt ist.

Phomose oder Hausschwamm

Diese Zamioculcas-Krankheit entwickelt sich als Folge von Feuchtigkeitsmangel in Abwesenheit vonrechtzeitiges Gießen. Es manifestiert sich durch bräunlich-graue Flecken mit runder Form. Ein weiterer Grund für eine Infektion ist die Nähe zu einer erkrankten Pflanze.

Zunächst treten an alten Trieben negative Anzeichen auf. Anschließend breitet sich die Zamioculcas-Krankheit ohne jegliche Maßnahmen und Behandlung auf die Knollen aus. Dies führt dazu, dass die Pflanze von innen auszutrocknen beginnt und absterben kann.

Zur Bekämpfung der Phomose wird empfohlen, Zamioculcas mit einer Arbeitslösung des Medikaments "Maxim" oder "Previkur" zu spülen, um die Gewebenekrose zu stoppen. Anschließend ist es notwendig, die Blume in einen neuen Boden zu verpflanzen, wobei die betroffenen Knollen entfernt werden.

Durch Schädlinge verursachte Krankheiten

Zamiokulkas-Krankheiten, die durch Schädlinge verursacht werden

Oft kann der niedergeschlagene Zustand einer Blume durch die negativen Auswirkungen von Insekten hervorgerufen werden. Dies geschieht als Folge einer Abnahme der Immunität der Pflanze. Daher sind die Niederlage von Zamioculcas durch Schädlinge und Krankheiten zwei miteinander verbundene Faktoren. Grund dafür sind unangemessene Haftbedingungen oder die Nähe zu einer erkrankten Blume.

Vor diesem Hintergrund ernähren sich viele Schädlinge vom Zellsaft der Zamioculcas, was deren Vitalität erheblich schwächt. Darüber hinaus tritt aufgrund ihrer Vitalaktivität eine charakteristische klebrige Beschichtung auf, die die Entwicklung eines Rußpilzes in Form einer schwarzen dichten Schicht auf den Blättern hervorruft. An sich ist diese Pilzkrankheit nicht in der Lage, der Pflanze ernsthaften Schaden zuzufügen, aber sie stört die volle Atmung und isoliert die BlätterSonnenlicht, das das Wachstum und die Entwicklung des Busches negativ beeinflusst.

Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Ausbreitung die Blätter und Triebe von Zamioculcas mit einer Waschmittellösung zu waschen. Und dann sollte die Pflanze mit speziellen Präparaten von Schädlingen behandelt werden, die entsprechend der Art des schädlichen Insekts ausgewählt werden.

Spinnenmilbe

Diesen Schädling auf einer Pflanze im Anfangsstadium der Infektion zu erkennen, ist aufgrund seiner geringen Größe sehr schwierig. Aber trotzdem kann es Zamioculcas ernsthaften Schaden zufügen und, wenn es unbehandelt bleibt, zum Absterben der Pflanze führen.

Charakteristische Merkmale einer Spinnmilbe:

  • kleine gelbe Punkte am Rand der Blattplatte;
  • niedergeschlagen aussehende Pflanze;
  • langsames Wachstum;
  • kleines Gespinst auf den Blättern.

Die Spinnmilbe brütet bevorzugt in trockener Luft und erhöhten Temperaturen, daher empfiehlt es sich, die Pflanze in einer besonders heißen Jahreszeit vorbeugend zu duschen. Bei reichlicher Ansammlung ist es jedoch notwendig, die Behandlung mit "Aktellik" oder "Fitoverm" durchzuführen und die Triebe und Blätter gleichmäßig zu besprühen. Nach 7 Tagen sollte der Vorgang wiederholt werden.

Schild

Ansammlung von Schildläusen

Das Insekt erscheint zuerst auf den Trieben von Zamioculcas und bewegt sich dann, wenn es sich vermehrt, zu den Blättern. Das Schild sieht aus wie kleine braune Flecken, die sich leicht mit einem Fingernagel entfernen lassen. Das Insekt ernährt sich direkt von Zamioculcas-Saft, der seinen stark reduziertImmunität.

Die größte Gefahr geht von Weibchen aus, die weder Arme noch Beine, aber eine gut entwickelte Mundhöhle haben. Junge Schildläuse mit einem weichen Schild können sich noch bewegen, aber wenn es hart wird, werden sie bewegungslos. Das Schild klebt auf der Rückseite des Blatttellers, im Laufe der Zeit sind aber auch von oben negative Veränderungen zu erkennen, die sich in gelben Flecken äußern. In Ermangelung angemessener Bekämpfungsmaßnahmen vergilbt das beschädigte Blatt vollständig und verschwindet. Darüber hinaus treten aufgrund der Vitalaktivität der Schildläuse klebrige Tropfen auf den Trieben auf, die die Entwicklung von Pilzkrankheiten hervorrufen.

Wird die Pflanze nicht behandelt, dann hört das Wachstum vollständig auf, die Zweige werden kahl, die dekorative Wirkung geht verloren, die Pflanze wird allmählich schwächer und stirbt infolgedessen ab.

Um den Schädling zu bekämpfen, muss die Pflanze mit der Arbeitslösung des Aktara-Präparats bewässert werden, wobei 1,4 g des Mittels pro 6 Liter Wasser zubereitet werden. Jede Art des Sprühens von Trieben bei der Zerstörung des Schädlings ist nutzlos, da der Schild das Insekt vollständig schützt. 10 Tage nach der ersten Behandlung sollte die Bewässerung mit Insektizid wiederholt werden.

Mealybug

Schmierlaus

Schädlinge erkennt man an den charakteristischen weißen, flauschigen Klumpen, unter denen sie sich verstecken. Das Insekt ernährt sich von Zellsaft und beeinflusst damit den Allgemeinzustand der Pflanze negativ.

Am häufigsten ist die Schmierlaus an schwer zugänglichen Stellen am Blattgrund lokalisiert. Um den Schädling zu zerstören, ist es notwendig, mit dem Medikament zu sprühen"Aktellik" 2-3 mal mit einer Häufigkeit von 1 Woche, bis die charakteristischen Anzeichen vollständig verschwinden. Zusätzlich sollte es an Stellen mit Massenansammlungen des Insekts mit einer in der Lösung getränkten Serviette abgewischt werden.

Pilzmücke und Narren

Diese beiden Insektenarten vermehren sich in Böden mit hoher Luftfeuchtigkeit. Pilzmücken sind kleine Mücken, die über den Topf fliegen. Aber die Gefahr sind nicht Erwachsene, sondern ihre Larven in Form kleiner Würmer, die sich von den jungen Wurzeln der Pflanze ernähren. Zur Bekämpfung von Pilzmücken wird die Verwendung des Dichlorvos- oder Raid-Aerosols empfohlen, und Sie müssen auch mit Aktara (1,4 g pro 6 l) spülen. Außerdem sollte die Pflanze umgepflanzt und der Boden komplett verändert werden.

Podura sind auch kleine springende Insekten, die von der ständigen Überflutung von Zamiokulkas zeugen. Den Schädling loszuwerden ist nicht schwer, einfach die Erde im Topf gut trocknen lassen.

Zamioculcas-Krankheiten und ihre Behandlung (Fotos der Symptome von Pflanzenkrankheiten werden im Artikel vorgestellt) beweisen einmal mehr, dass die Blume mit ihrer vergleichsweisen Unprätentiösität die Grundregeln der Pflege befolgen muss. Um eine schöne und gesunde Pflanze zu züchten, ist es daher notwendig, regelmäßig vorbeugende Wartungsarbeiten durchzuführen und rechtzeitig auf negative Veränderungen im Aussehen zu reagieren.

Beliebtes Thema