Weiße Plakette an einer Orchidee: eine Beschreibung mit Foto, Krankheiten, Behandlungsmethoden und Ratschläge von Blumenzüchtern

Weiße Plakette an einer Orchidee: eine Beschreibung mit Foto, Krankheiten, Behandlungsmethoden und Ratschläge von Blumenzüchtern
Weiße Plakette an einer Orchidee: eine Beschreibung mit Foto, Krankheiten, Behandlungsmethoden und Ratschläge von Blumenzüchtern
Anonim

Viele Blumenzüchter sind während des Wachstumsprozesses mit dem Problem der weißen Blüte auf der Orchidee konfrontiert. Dies ist ein alarmierendes Zeichen dafür, dass etwas mit der Pflanze nicht stimmt. Daher ist es notwendig, zunächst die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren, die dieses Symptom hervorruft, und es zu behandeln. Sie sollten sich auch mit vorbeugenden Maßnahmen vertraut machen, die die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens minimieren.

Hauptgründe

Niedergeschlagen aussehende Pflanze

Wenn eine Orchidee mit weißen Blüten bedeckt ist, dann ist ihre Immunität geschwächt. Dies erhöht die Empfindlichkeit der Pflanze gegenüber den Auswirkungen von Schädlingen und Krankheiten. Unsachgemäße Blumenpflege ist der Hauptgrund, warum weiße Blüten regelmäßig auf Orchideen erscheinen.

Provozierende Faktoren:

  • niedrige oder hohe Luftfeuchtigkeit;
  • Inh alt bei hoher oder niedriger Temperatur;
  • Überbewässerung;
  • Stagnation des Wassers in der Pfanne;
  • übermäßiger Einsatz von Stickstoffdünger;
  • Rohsubstratnutzung;
  • Unzeitiges Entfernen von abgefallenen Blumen und Blättern.

Zusätzlich zu diesen provozierenden Faktoren kann ein Windstoß durch ein offenes Fenster ein Überträger von Infektionen oder Schädlingslarven sein. Daher ist es wichtig, Zimmerpflanzen regelmäßig zu untersuchen und rechtzeitig auf die ersten gefährlichen Anzeichen zu reagieren.

Echter Mehltau

Echter Mehltau an einer Orchidee

Diese Krankheit ist oft der Grund, warum weiße Blüten auf Orchideenblättern erscheinen. Zunächst wird in kleinen Bereichen ein alarmierendes Zeichen beobachtet, aber anschließend nimmt die Fläche der Läsion zu. Dies geschieht durch die lebenswichtige Aktivität des Echten Mehltaumyzels, das sich schnell vermehrt, wenn günstige Bedingungen geschaffen werden.

In diesem Fall sieht die weiße Blüte der Orchidee aus, als wäre sie mit Mehl bestäubt worden. Der Hauptgrund für die Entstehung von Echtem Mehltau sind übermäßiges Gießen und Temperaturschwankungen. Ohne Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit kann die Pflanze absterben.

Mealybug

Schmierlaus

Ein charakteristisches Zeichen für das Auftreten dieses Schädlings sind klebrige Blätter und weiße Blüten an der Orchidee. Dies ist auf die Nichteinh altung der Haftbedingungen und die übermäßige Verwendung von Stickstoffzusätzen zurückzuführen.

Die Schmierlaus ist mit schützenden Haaren bedeckt und sieht daher, wenn sie sich an Masse ansammelt, aus wie achtlos verstreute Watte.

Ansammlungsorte von Wollläusen ähneln Watte

Zunächst ist der Schädling in den Blattachseln lokalisiert, was seine Bekämpfung erschwert, aber während er sich vermehrt, bewegt er sich zu den oberen Wurzeln, Blättern und Blüten. Anschließend erscheinen klebrige Tropfen, die ein Produkt seines Lebens sind.

Das Erscheinen einer Schmierlaus auf einer Blume weist auf ein geschwächtes Immunsystem hin, da eine gesunde Pflanze in der Lage ist, den negativen Auswirkungen des Schädlings selbstständig zu widerstehen.

Was ist die Gefahr von weißem Belag auf einer Orchidee?

Die Schmierlaus ernährt sich vom Zellsaft der Pflanze und ist außerdem in der Lage, ein spezielles Nahrungsenzym an die Stellen zu injizieren, an denen die Blätter gebissen werden, was zu einer Verringerung der Vitalität der Pflanze führt. Darüber hinaus führt der vom Schädling abgesonderte klebrige Belag zur Entwicklung eines Rußpilzes, der die vollständige Atmung der Blätter und den Prozess der Photosynthese verhindert. Vor diesem Hintergrund wird die Pflanze blass und verliert die Elastizität der Blätter. Unbehandelt kann die Orchidee absterben.

Im Falle der Entwicklung von echtem Mehltau beginnt die Pflanze, sich im Wachstum zu verlangsamen, und die Blüte kann knapp oder ganz ausbleiben. Wenn sich das Pilzmyzel weiter ausbreitet, werden die Blätter lethargisch, vergilben und fallen anschließend ab. In Ermangelung angemessener Behandlungsmaßnahmen stirbt die Blume mit der Zeit ab.

Was zuerst tun?

Zunächst müssen die betroffenen Blätter abgewischt werden

Wenn auf einer Orchidee ein weißer Belag erscheint, ist es notwendig, zunächst nicht nur die erkrankte Pflanze, sondern auch die angrenzenden Pflanzen zu untersuchen. Alle Blumen, auf denen verdächtige Anzeichen gefunden wurden, müssen seinQuarantäne, Umzug an einen abgelegenen Ort.

Bei Auftreten von echtem Mehltau ist es notwendig, die Bewässerung zunächst einzuschränken, das Substrat austrocknen zu lassen und auch die Temperatur des Inh alts anzupassen.

Wenn eine Schmierlaus auf einer Pflanze gefunden wird, muss eine Seifenlösung in einer Menge von 40 g geriebenem Produkt pro 200 ml Wasser hergestellt werden. Und nachdem Sie es aufgelöst haben, wischen Sie die Blätter der Pflanze ab.

Aber alle diese Maßnahmen können eine vorübergehende Wirkung haben, wenn also die Blätter stark beschädigt sind, ist es notwendig, auf professionelle Präparate zurückzugreifen, die helfen, die Blume zu heilen.

Schauen wir uns nun an, wie man in jedem Fall mit weißer Blüte auf Orchideen umgeht und was bedeutet, wann und wie man sie aufträgt.

Mittel gegen eine Pilzkrankheit

Um Echten Mehltau zu beseitigen, wird empfohlen, die Fungizide "Topaz", "Fitosporin", "Skor" zu verwenden. Die Behandlung sollte durchgeführt werden, indem die Pflanzen aus einer Entfernung von 20-30 cm besprüht werden. 1 Stunde nach dem Eingriff müssen die Blattachseln bei Feuchtigkeitsstagnation mit einem Wattestäbchen abgewischt werden.

Die Verarbeitung sollte je nach Präparat 2-3 Mal im Abstand von 5-7 Tagen erfolgen, bis die Anzeichen des Pilzes vollständig verschwunden sind.

Blumenzüchtern, die keine Chemikalien akzeptieren, wird empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden, um die Krankheit zu beseitigen:

  1. Knoblauch. Mahlen Sie 5 Nelken der Pflanzenkomponente und gießen Sie 500 ml warmes Wasser darüber. Lassen Sie die Mischung 5 Stunden lang in einem geschlossenen Behälter ziehen. Anschließend reinigen und verwendenzum Sprühen.
  2. Ackerschachtelhalm. 100 g gießen 500 ml kochendes Wasser. Nach 2 Stunden reinigen und zur Behandlung der betroffenen Pflanze verwenden.

Es versteht sich, dass Volksheilmittel nur zu Beginn der Krankheitsentwicklung wirksam sind, da sie schonend wirken. In kritischen Situationen ist es besser, Fungizide einzusetzen.

Wie wird man einen Schädling los?

Behandlung mit Insektiziden

Wenn sich auf den Orchideen ein weißer klebriger Belag bildet, muss dieser mit Insektiziden bekämpft werden. Darüber hinaus ist es notwendig, nicht nur die Blätter zu besprühen, sondern auch die Pflanzen mit einer Arbeitslösung zu gießen. Die Behandlung muss jede Woche wiederholt werden, bis die Schmierlaus vollständig eliminiert ist.

Hauptdrogen:

  1. "Aktellik", "Fitoverm". Verdünnen Sie eines dieser Insektizide mit einer Rate von 2 ml pro 1 Liter Wasser. Gründlich mischen und die Blätter besprühen. Bei Massenansammlung des Schädlings zusätzlich ein Wattepad mit der Gebrauchslösung befeuchten und besonders betroffene Stellen abwischen.
  2. "Aktara". Lösen Sie 1,4 g des Arzneimittels in 6 Liter Wasser auf. Wenden Sie das resultierende Produkt zum Gießen von Orchideen an. Dadurch kann das Gift in die Wurzeln und dann in die Blätter und den Stängel eindringen. Dies führt zum Absterben von Schädlingen beim Absaugen von Zellsaft.

Eine Alternative zu Chemikalien können Volksheilmittel gegen einen Schädling sein, aber es wird empfohlen, sie nur bei den ersten Anzeichen von Schäden zu verwenden. Während der Zeit der Massenvermehrung der Schmierlaus sind sie nutzlos.

  1. Olivenöl (50 ml) hinzufügen1 Liter Wasser bei einer Temperatur von 40 Grad. Mischen Sie das Produkt. Zum Abwischen der Vorderseite der Blätter an Orten mit Massenansammlungen der Wolllaus.
  2. Mische 10 ml Alkohol, 15 ml Spülmittel und 1 Liter Wasser. Verwenden Sie die Mischung, um die betroffenen Pflanzen zu besprühen. Es ist nicht akzeptabel, das Produkt für schmalblättrige Orchideen zu verwenden.

Prävention

Warme Dusche

Um später keine weiße Blüte an Orchideen zu beobachten, müssen bestimmte Pflege- und Pflegeregeln beachtet werden:

  1. Ost- oder Westfenster für Pflanzen auswählen.
  2. Bewässern, während das Substrat im Topf trocknet.
  3. Organisieren Sie regelmäßig eine warme Dusche mit weiterem Abwischen der Blattnebenhöhlen von Feuchtigkeit.
  4. Wässern Sie weniger, wenn die Temperaturen sinken.
  5. Verwenden Sie Phytolampen während der kurzen Tageslichtstunden.
  6. Containment-Temperatur darf 12 Grad nicht unterschreiten.
  7. Neue Pflanzen sollten zunächst eine Woche in Quarantäne.
  8. Regelmäßige vorbeugende Behandlung der Blumen einmal alle 3 Monate.
  9. Verwenden Sie von Februar bis Mai Stickstoffdünger und reduzieren Sie die Düngerkonzentration um 1/3 der in der Zubereitungsanleitung angegebenen Menge.
  10. Beim Umpflanzen muss ein speziell vorbereitetes Substrat mit mittlerer Fraktion verwendet werden, damit die Wurzeln atmen können und nicht im Wasser stagnieren.

Zimmerblumen müssen die Grundvoraussetzungen ihrer Pflege erfüllen, so nah wie möglich an ihrem gewohnten Lebensraum. Sonst weißer Fleckwird regelmäßig auf der Orchidee erscheinen, was das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze negativ beeinflussen wird.

Beliebtes Thema