Blütenthrips - was ist das? Fotos, Wege zu kämpfen

Inhaltsverzeichnis:

Blütenthrips - was ist das? Fotos, Wege zu kämpfen
Blütenthrips - was ist das? Fotos, Wege zu kämpfen
Anonim

Viele Liebhaber von Zimmerpflanzen kennen ein Insekt namens Blumenthrips. Dies ist ein Schädling. Die Wissenschaft kennt mehrere tausend seiner Sorten. In der Regel ernährt sich das Insekt von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen, wählt aber häufig Zierpflanzen.

Beschreibung des Schädlings

Western California Thrips (Foto ist im Artikel zu sehen) ist ein Vertreter der Familie der Thripse der Gattung Frankliniella. Die Körperlänge überschreitet 1,5 mm nicht. Die Farbe ist hellgelb oder braun. Der Körper ist länglich, glatt. Die Palpen sind dreigliedrig, die Fühler achtgliedrig. Der Stirnrand ist zum Mund hin verschoben. Der Mundkegel ist von einem stechend-saugenden Typ, der für parasitäre Insekten auf Pflanzen charakteristisch ist. Bei Weibchen ist der Ovipositor nach unten gebogen.

Der Hinterleib, bestehend aus 10 Segmenten, hat am achten Tergit einen gezähnten Kamm. Die Gliedmaßen sind verkürzt, laufen, an den Enden der Beine befinden sich blasenförmige Saugnäpfe. Thripse haben ein Paar schmaler langer Flügel mit spitzen Spitzen. An den Rändern haben sie Flimmerhärchen. Dank dieser Flügelstruktur können Thripse auf der Suche nach Nahrung und beim Eierlegen von Ort zu Ort fliegen. Insekten zeigen Geschlechtsdimorphismusdas Weibchen ist größer.

Thripse auf Pflanzen

Lebensstil und Schädlichkeit

Insekt führt ein geheimnisvolles Leben. Der Westliche Blütenthrips ist ein typischer Polyphag und ernährt sich von über 250 Pflanzenarten, darunter Tomaten, Paprika, Gurken, Pfirsiche und Salat. Oft ist es auf Blumen zu finden: Rosen, Nelken, Alpenveilchen, Gerbera. Erwachsene saugen Saft aus Stängeln, Blättern, Blüten und Früchten.

Arten, die in warmen Regionen leben, überwintern auf offenem Boden, das Insekt ist nicht in der Lage, russische Fröste zu ertragen. Sie warten in Gewächshäusern auf die k alte Jahreszeit, die Larven verstecken sich im Boden, die Adulten in Pflanzenresten.

Die Verbreitung des Insekts erfolgt durch den Import von infizierten Früchten, Zierpflanzen, Blumensetzlingen und Gemüsekulturen. Die nächste Bewegung findet während der Übertragung von Thripsen auf Schuhe und Kleidung statt, der Flucht von einem benachbarten Standort. Die Weibchen legen ihre Eier im Gewebe der Pflanze ab, sodass eine Unterscheidung unmöglich ist. Indem Sie die Blumen schneiden, können Sie den Schädling nach Hause oder ins Gewächshaus bringen. In der warmen Jahreszeit werden Thripse aus Gewächshäusern ausgewählt und in der Umgebung verteilt.

Das Insekt verbringt seinen gesamten Lebenszyklus auf Pflanzen. Thripse (das Foto auf dem Blatt der Blume ist unten dargestellt) ernähren sich von ihrem Saft und schädigen das Gewebe. Sie wiederum wachsen langsamer, die Erträge sinken, Blüten und Blätter fallen ab und die Früchte verlieren ihre äußere Attraktivität. Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein eines Parasiten auf Pflanzen ist die Bildung von schwarzen Punkten und trockenen Flecken von heller Farbe auf den Blättern. Thripse übertragen unter anderem einige Viruserkrankungen.Durch die lebenswichtige Aktivität von Insektenkolonien geschwächte Pflanzen sind anfällig für das Tüpfelwelkevirus, das mehr als tausend Pflanzenarten zerstören kann.

Thripse Foto

Reproduktion

Thrips ist ein Insekt mit partieller Metamorphose. Die Entwicklung wird durch folgende Stadien bestimmt: Ei, Larve, Promymphe, Nymphe, Erwachsener. Als Ergebnis der Paarung können Weibchen bis zu hundert Eier auf Blütenblätter, Stängel und in Pflanzengewebe legen. Eier sind oval, hell und etwa 0,2 mm groß. Der Zeitpunkt seiner Reifung hängt weitgehend von der Lufttemperatur ab. Bei +25 °C erfolgt die Bildung des Embryos in drei Tagen, bei 15 °C in 11 Tagen. Bei der Geburt schlüpfen männliche Larven aus einem unbefruchteten Ei.

Die Larve hat eine blassgelbe Farbe, ähnlich der Farbe von Erwachsenen. Nachkommen werden in der Regel gleichzeitig geboren, in einem Bereich können Sie eine Gruppe kleiner Schädlinge beobachten. Die Larven durchlaufen zwei Stadien, nach ihrer Fertigstellung gehen sie in die Promymphe und danach in die Nymphe über. Sie dringen in den Boden ein und nach ein bis drei Tagen erscheint ein Erwachsener (Imago). In einem günstigen Umfeld dauert der gesamte Generationsentwicklungszyklus 12 Tage. Bis zu 15 Generationen des Parasiten können sich unter Gewächshausbedingungen in einem Jahr verändern.

Erste Anzeichen einer Pflanzeninfektion

Da das Insekt einen verschwiegenen Lebensstil führt, ist es nicht immer möglich, die ersten Herde befallener Pflanzen zu erkennen. Es gibt jedoch deutliche Anzeichen einer Thripsinfektion:

  • Miniaturpunkte auf Pflanzenblättern zeigen an, dass Parasiten an diesen Stellen Saft getrunken haben;
  • manchmaleine unangemessene Verfärbung der Blätter weist auch auf das Vorhandensein von Schädlingen hin;
  • braune, braune und silberne Flecken können auf Blättern und Blütenblättern gefunden werden - dies sind Schäden, die durch den Parasiten verursacht werden;
  • Absterben und Abfallen der Blätter weist auf eine fortgeschrittene Form der Pflanzeninfektion hin;
  • Verformung von Blüten, Stielen, Früchten kann durch Thripse verursacht werden;
  • schwarze Punkte und klebrige Sekrete auf der Pflanzenoberfläche sind ein Abfallprodukt des Insekts.

Thripse beginnen am häufigsten an Pflanzen, die häufiges Gießen und Besprühen nicht mögen, da Schädlinge trockene, warme Luft bevorzugen.

Gründe für das Auftreten auf Zimmerpflanzen

Das Auftreten von Thripsen auf Zimmerpflanzen (ein Foto des Schädlings finden Sie im Artikel) hängt mit den Bedingungen für ihre Fortpflanzung und ihr Eindringen in das Haus zusammen. In Anbetracht dessen sollten Sie auf folgende Faktoren achten:

  1. Oft betreten sie den Raum durch ein offenes Fenster, während sie den Raum lüften. Abgesehen davon, dass Thripse weite Strecken fliegen können, können sie einfach durch einen Luftzug ins Haus gebracht werden.
  2. Du kannst Zimmerblumen mit einem Schädling infizieren, indem du eine neue Pflanze im Laden kaufst.
  3. Wenn man einen Strauß Wildblumen in eine Vase stellt, besteht die Möglichkeit, dass damit Schädlinge in den Wohnraum eingeschleppt wurden.
  4. Kampf gegen Thripse

Bekämpfungsmaßnahmen bei Zimmerpflanzen

Warme und trockene Luft regt die Vermehrung schädlicher Thripse in Innenräumen an. Schädlinge sind in der Lage, wachsende Pflanzen in kurzer Zeit zu infizieren.Zimmerpflanzen in der Nähe. Vor der Behandlung von Blumen, die von Thripsen befallen sind, müssen sie:

  1. In einem separaten Raum isolieren, Erwachsene und ihre Larven mit warmem Wasser abwaschen.
  2. Wenn möglich, die oberste Erdschicht entfernen und mit einer neuen auffüllen oder die Pflanze umpflanzen und dabei die Wurzeln gründlich waschen.

Wie man mit Thripsen auf Pflanzen umgeht, überlege weiter.

Volksheilmittel

Um die Schädlinge zu Hause loszuwerden, ist der schonende Umgang mit Thripsen besser geeignet. Sie können der Pflanze nicht schaden. Ihre Anwendung wird empfohlen, wenn die ersten Anzeichen einer Infektion festgestellt werden:

  1. Ein Teelöffel gehackte Zwiebel oder Knoblauch wird in ein Glas Wasser gegossen, darauf bestanden für einen Tag, die Pflanze wird mit dem resultierenden Produkt behandelt.
  2. Getrocknete Ringelblumenblüten werden in ein Literglas gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Nach einigen Tagen des Aufgusses wird die Flüssigkeit filtriert und die Pflanze unter der Wurzel gegossen.
  3. 50 g frische Löwenzahnblätter werden mit einem Liter warmem Wasser übergossen. Nach drei Stunden wird der Aufguss filtriert und die betroffenen Pflanzen damit besprüht.
  4. 100 g Kamille werden mit einem Liter Wasser übergossen und 10-12 Stunden ziehen gelassen. Die fertige Zusammensetzung wird filtriert, ein wenig Seife hinzugefügt, die Blätter und der Stängel der Pflanze abgewischt. Einen Tag später wird die Blume mit warmem Wasser gespült.
  5. 50 g Schöllkraut werden einen Tag lang in einem Liter Wasser eingeweicht, danach wird die Pflanze mit einem fertigen Aufguss behandelt.
  6. 100 g trockener Tabak werden 24 Stunden lang in einem Liter Wasser infundiert, dann filtriert, ein weiterer Liter Wasser wird hinzugefügt und die mit Thripsen infizierte Pflanze wird besprüht.
  7. Thripse auf Zimmerpflanzen Foto

Chemikalien

Im Falle einer Masseninfektion von Pflanzen wird empfohlen, auf die Hilfe von Insektiziden zurückzugreifen. Sie werden nicht nur Erwachsene, sondern auch verzögerte Larven zerstören:

  1. "Aktara". Als Breitbandmittel wird es nicht nur für die Verarbeitung der Pflanze selbst, sondern auch für den Boden verwendet. Wirksam in einem frühen Infektionsstadium.
  2. Thripse an Orchideen
  3. Fitoverm. Ein Medikament mit guten Ergebnissen im Kampf gegen viele Arten von Schädlingen. Zur Verarbeitung reichen zwei ml des Produkts, das mit einem Glas Wasser verdünnt wird.
  4. Aktellik. Hochwirksames Insektizid, das Thripse schnell und einfach abtötet. Eine Ampulle des Produkts wird in einem Liter Wasser aufgelöst, Zimmerpflanzen werden besprüht.
  5. Vermitek. Ein Präparat, das Schädlinge eliminiert und dauerhaft vor dem Wiederauftauchen schützt. Zweieinhalb ml des Produkts in einem Eimer Wasser verdünnen und die infizierten Stellen behandeln.

Die Verarbeitung von Pflanzen erfolgt im Freien oder in einem gut belüfteten Bereich. Nach der Verwendung einer der Chemikalien wird die Blume einen Tag lang mit einer Plastiktüte bedeckt. Eine Wiederholungsbehandlung erfolgt nach 10 Tagen.

Thripse auf Pflanzen, wie man bekämpft

Kampf im Garten

Thrips ist ein Schädling. Um Insekten loszuwerden, die Gartenbaukulturen befallen, wird eine von drei Bekämpfungsmethoden angewendet:

  1. Chemische Behandlung. In jeder Vorstadtabteilung können Sie eines der speziellen Präparate kaufen:"Karate", "Intavir", "Fitoverm", "Agravertin" und andere. Das Mittel wird gemäß den Anweisungen hergestellt, die Pflanzen und der Boden darunter werden behandelt. Dann für einen Tag mit Polyethylen bedeckt. Wiederholen Sie ggf. die Behandlung.
  2. Biologische Methode. Bei dieser Methode werden speziell im Labor vermehrte Zecken verwendet. Jeder von ihnen ist in der Lage, bis zu Hunderte von Thripsen zu zerstören. Diese Methode ist sehr effektiv und sicher.
  3. Folkische Methoden. Erfahrene Gärtner empfehlen, Pflanzen mit einem Aufguss aus Knoblauch oder Zwiebeln zu behandeln, da Thripse ihren Geruch nicht ertragen können. Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen Behälter mit zerdrücktem Knoblauch oder Terpentin unter die infizierte Pflanze zu stellen und alles mit Polyethylen abzudecken.
  4. Thripsfoto an der Pflanze

Prävention

Um zu verhindern, dass Thripse auf Orchideen oder anderen Zimmerpflanzen brüten, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  • tägliche Blätter und Blütenstiele werden auf Thrips-Befall untersucht;
  • sollte den Boden der Pflanze nicht austrocknen lassen und so günstige Bedingungen für die Vermehrung von Parasiten schaffen;
  • beim Kauf einer neuen Blume wird diese in den ersten Tagen in einen isolierten Raum gestellt und auf Anzeichen von Schädlingsbefall untersucht;
  • von Zeit zu Zeit werden Pflanzen mit einem Aufguss aus Schöllkraut oder Tabak behandelt, um ungebetene Gäste loszuwerden.

Diese erschwinglichen Regeln helfen, den Befall von Zimmerpflanzen nicht nur mit Thripsen, sondern auch mit anderen Krankheiten und Schädlingen zu verhindern.

Beliebtes Thema