"Ceramis" für Orchideen: Beschreibung, Zusammensetzung

"Ceramis" für Orchideen: Beschreibung, Zusammensetzung
"Ceramis" für Orchideen: Beschreibung, Zusammensetzung
Anonim

Wie Sie wissen, unterscheidet sich die Technologie des Orchideenanbaus erheblich von der Pflege gewöhnlicher Zimmerpflanzen. Da das Wurzelsystem dieser schönen dekorativen Zimmerkultur eine besondere Struktur hat, sollte es in eine spezielle Erde gepflanzt werden.

Natürlich finden Sie heute auch speziell formulierte Mischungen für Orchideen im Angebot. Zum Beispiel ist kürzlich ein Substrat einer speziellen Sorte "Ceramis" in den Läden aufgetaucht. Für Orchideen ist diese Blume laut vielen Liebhabern von Zimmerpflanzen einfach perfekt.

Was ist Erde

Gewöhnliche Gartenerde ist für Orchideen nicht geeignet, vor allem weil sie sehr viele Stickstoffbestandteile enthält. Solcher Boden für diese Zierkultur gilt als "schwer". Leider überlebt keine einzige Orchideenart auf gewöhnlichem Boden.

Orchidee in Seramis

In vielen Sorten dieser Zimmerblumen hängen Wurzeln in der Wildnis von Baumstämmen und sättigen andere Teile mit Sauerstoff. Daher zBei solchen Orchideen ist auch die Gartenerde zu dicht.

Selbstansaugend für Orchideenfreunde Zimmerpflanzen werden meist aus Rinde und Moos hergestellt. Töpfe für diese dekorative Kultur verwenden transparente. Dadurch werden die Wurzeln solcher Pflanzen wie in freier Wildbahn von der Sonne angestrahlt und haben Zugang zu Sauerstoff. Das neue Substrat Seramis hat genau die gleichen Eigenschaften.

Viele Unternehmen stellen solche Erde her. Aber in unserem Land wird Seramis hauptsächlich für Pokon-Orchideen (Niederlande) verkauft. Das Substrat dieser Marke ist nach den Bewertungen von ziemlich hoher Qualität.

Welche Sorten gibt es

Beim Kauf einer solchen Erde sollten Sie natürlich zunächst darauf achten, für welche Art von Zimmerpflanzen sie gedacht ist. Seramis-Formulierungen sind heute im Handel erhältlich, die sowohl für konventionelle Zierpflanzen als auch für Orchideen selbst entwickelt wurden.

Auch die letzte Bodenart wird wiederum in zwei große Gruppen eingeteilt. Wenn Sie möchten, können Sie entweder eine einfache Seramis für Orchideen kaufen oder eine teurere, die zusätzlich mit verschiedenen mineralischen Zusätzen gesättigt ist, die für solche Pflanzen sehr nützlich sind.

Zusammensetzung

Der Hauptbestandteil dieses Substrats ist der übliche umweltfreundliche Ton, der eine große Menge an Mineralien enthält. Daraus werden bei der Vorbereitung des Bodens für Seramis-Orchideen poröse Granulate verschiedener Fraktionen hergestellt. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung eines solchen Substrats normalerweise Lärchen- oder Kiefernrinde (harzlos). Dieses Material vor dem Mischen in den Bodenwird auch so zerkleinert, dass schließlich Partikel unterschiedlicher Größe erh alten werden.

Bild "Ceramis" für Orchideen

Seramis für Orchideen kann zusätzlich Düngemittel enth alten, die Folgendes enth alten:

  • Stickstoff;

  • Kalium;

  • Phosphor.

Funktionen

Die Seramis-Erde ähnelt in ihren Eigenschaften Blähtonkompositionen, die vielen Orchideenliebhabern bekannt sind. Das Granulat dieses Substrats nimmt problemlos Wasser auf, hält es und gibt es anschließend bei Bedarf an Orchideen ab. Da sich die Partikel dieser Erde in unterschiedlichen Größen unterscheiden, haben absolut alle Wurzeln der Pflanze Zugang zu lebensspendender Feuchtigkeit: klein, mittel und groß.

Das heißt, die Zusammensetzung von "Ceramis" ist so, dass die Pflanze immer die für die Entwicklung notwendigen Nährstoffe erhält und nicht nass wird. Da die Körner in einem solchen Boden nicht zu eng aneinander angrenzen, haben die Wurzeln von Orchideen wie in der natürlichen Umgebung die Möglichkeit zu "atmen" und Sauerstoff an das Gewebe des Stängels, der Blätter, der Blüten usw. zu übertragen

Seramis für Orchideen: positive Bewertungen

Einer der Hauptvorteile dieser Erde, für die Liebhaber von Zierpflanzen, ist, dass sie ihre Eigenschaften lange behält. Erfahrene Blumenzüchter raten zum Beispiel davon ab, die alte Mischung dieser Sorte beim Umpflanzen einer Orchidee sogar aus dem Topf zu werfen. Sie raten, dieses Substrat einfach in einen neuen Behälter für die Pflanze zu gießen und eine kleine Menge derselben Erde hinzuzufügen.

Wie Liebhaber dekorativer Zimmerkulturen bemerken, muss Seramis nicht verändert werden, auch wenn die Orchidee, die zuvor darin gewachsen ist, an einer Krankheit gestorben ist. In diesem Fall wird der Boden in einen Ofen gestellt und 30 Minuten lang kalziniert. Nach einer solchen Desinfektion stellt das Substrat keine Gefahr mehr für Pflanzen dar.

Substrat "Ceramis"

Rezensionen über Seramis Grundierung für Orchideen im Internet sind gut, auch in Bezug auf die eigenen Eigenschaften. Wie viele Internetnutzer bemerken, wachsen und entwickeln sich solche Blumen sehr gut darauf. Auch Orchideen, die auf anderen Böden verwelkt und träge geworden sind, gehen beim Umsetzen auf dieses Substrat aus, bilden neue Wurzeln und Blätter und beginnen zu blühen. Änderungen sind innerhalb weniger Tage sichtbar.

Zu den absoluten Vorzügen dieser Erde zählen unter anderem Liebhaber von Zierpflanzen auch:

  • beseitigt die Möglichkeit, dass Töpfe auslaufen;

  • deutliche Reduzierung von Schimmel und Wurzelfäule.

Es ist nicht einmal notwendig, Drainagelöcher in Behälter mit Orchideen zu machen, wenn diese auf Seramis wachsen. Die Feuchtigkeit in einem solchen Substrat stagniert niemals. Außerdem wird es möglichst gleichmäßig über den Topf verteilt.

Dieser Boden ähnelt, wie bereits erwähnt, seiner Beschaffenheit nach dem Blähton. Seramis ist jedoch in der Lage, Feuchtigkeit dreimal länger zu speichern. Das heißt, selbst wenn es notwendig ist, für einen ziemlich langen Zeitraum zu gehen, dürfen die Besitzer der Orchidee dies nicht tunsorge dich darum, dass es austrocknet.

Meinung von Blumenzüchtern: Gibt es Nachteile

Es gibt praktisch keine Minuspunkte für Seramis für Orchideen, nach den Bewertungen von Zimmerpflanzenliebhabern zu urteilen. Der einzige Nachteil eines solchen Substrats sind für viele Blumenzüchter nur die hohen Kosten. Diese Erde wird aus Europa nach Russland gebracht.

Im industriellen Maßstab werden in unserem Land Orchideen zum Verkauf angebaut, auch bei Seramis. Dies erklärt zum Teil die hohen Kosten für solche Zierpflanzen in Blumenläden.

Produktion "Sermis"

Für welche Pflanzen eignen sich

Einige Blumenzüchter glauben, dass diese Erde ausschließlich für Phalaenopsis verwendet werden kann. Allerdings gibt es im Internet viele Erfahrungsberichte über den erfolgreichen Anbau einer Mischung aus dieser Sorte und beispielsweise Orchideenarten wie:

  • Cattleya.

  • Wanda.

  • Dendrobium.

  • Miltonia.

Bild "Ceramis" für Zimmerpflanzen

Wie man richtig pflanzt

Zu den unbestrittenen Vorteilen der Seramis-Grundierung verweisen viele Liebhaber von Zimmerblumen auch auf die einfache Handhabung. Es ist erlaubt, mit einem solchen Substrat sowohl Ton- als auch durchsichtige Plastik- oder Glastöpfe zu füllen.

Das Umpflanzen von Orchideen in Seramis erfolgt ungefähr wie folgt:

  • die Blume vorsichtig aus der alten Erde ziehen (die vorher nicht gegossen werden muss);

  • untersuche die Wurzeln der Pflanze und entferne abgestorbene;

  • alle anderen Teile der Orchidee werden zum gleichen Zweck untersucht;

  • die Wurzeln der Pflanze 8 Stunden lang trocknen;

  • desinfiziere einen neuen Topf und gib das Substrat hinein;

  • Pflanze eine Orchidee in Seramis.

Wenn Sie eine Blume pflanzen, müssen Sie unter anderem darauf achten, dass das Verhältnis von Wurzeln und Substrat ungefähr 2/1 beträgt. Natürlich ist es nicht nötig, die Luftwurzeln der Pflanze mit Erde zu bestreuen.

Stamping "Ceramis" für Orchideen sollten nicht gepflanzt werden. Aber natürlich sollte die Pflanze nicht in einem neuen Topf hängen.

Wachsende Orchideen

Orchideenpflege

Sich um Ihr launisches Haustier zu kümmern, wenn Sie es auf Sermis züchten, wird tatsächlich sehr einfach sein. Die erste Bewässerung von Orchideen in solchem ​​Boden erfolgt ungefähr 4-5 Tage nach der Transplantation. Zur Befeuchtung wird warmes Wasser verwendet. Damit die Blume besser Wurzeln schlagen kann, wird dem Wasser etwas Mineraldünger zugesetzt.

Die Häufigkeit des weiteren Gießens einer Orchidee in Seramis hängt von der Lufttemperatur in dem Raum ab, in dem sie wächst. Wenn dieser Indikator 20-22 ° C beträgt, muss das Substrat unter der Blume höchstwahrscheinlich einmal alle 20 Tage angefeuchtet werden. Bei einer Temperatur von 25 ° C wird normalerweise alle 14 Tage gegossen.

Viele Indoor-Blumenliebhaber raten, beim Anbau von Orchideen, auch bei Seramis, unbedingt einen speziellen Feuchtigkeitsindikator im Topf anzubringen. Seine blaue Farbe zeigt weiterhin normal anWasserhaush alt im Substrat. Sobald der Indikator rot wird, muss die Orchidee in Seramis gegossen werden.

Verwendung von Seramis

Hilfreiche Ratschläge

Ceramis ist wirklich sehr teuer. Daher mischen viele Liebhaber von Zimmerpflanzen zum Pflanzen von Orchideen es mit billigerem Blähton. Gleichzeitig werden die Anteile als Moos/Rinde beobachtet. Blähton hat eine festere Struktur. In solchen Kompositionen wird er die Rolle der "Barke" spielen. Natürlich sollten Sie für Orchideen in diesem Fall keinen Blähton kaufen, sondern speziell für den Anbau von Zimmerblumen.

Beliebtes Thema