So pflegen Sie Orchideenblüten zu Hause: Erde, Bewässerung, Dünger, Krankheiten und deren Behandlung

So pflegen Sie Orchideenblüten zu Hause: Erde, Bewässerung, Dünger, Krankheiten und deren Behandlung
So pflegen Sie Orchideenblüten zu Hause: Erde, Bewässerung, Dünger, Krankheiten und deren Behandlung
Anonim

Ein Haus ohne Zimmerpflanzen ist leer und ungemütlich. Kleine grüne Inseln erfrischen das Interieur, bringen Wärme hinein. Viele Blumenliebhaber fühlen sich von exotischen Pflanzen angezogen, die an ferne heiße Länder erinnern. Einer von ihnen ist zweifellos eine prächtige Indoor-Schönheit - eine Orchidee.

Viele Anbauanfänger bewundern diese Pflanze, zögern aber aus Angst vor zu viel Pflege, sie zu Hause anzupflanzen. Und zum Teil sind diese Befürchtungen berechtigt. Die Pflege einer Orchidee erfordert gewisse Kenntnisse und besondere Fähigkeiten, da die Pflanze ziemlich launisch ist. Wenn Sie keine Angst vor Schwierigkeiten haben - machen Sie es, und das Ergebnis wird all Ihre Bemühungen mehr als auszahlen.

In diesem Artikel werden wir über die Eigenschaften einer exotischen Schönheit sprechen, Sie werden lernen, wie man eine Zimmerblume pflegt. Die Orchidee wird zweifellos Ihr Zuhause schmücken.

Orchidee in einem Topf zu Hause pflegen

Eigenschaften der Anlage

Auf allen Kontinenten wachsen verschiedene Arten von Orchideen, zmit Ausnahme der schneebedeckten Antarktis und der Arktis. Die meisten Sorten kommen in den Tropen vor. Diese Blumen lieben Feuchtigkeit und Wärme. Es gibt über 35.000 Orchideenarten. Die Farbpalette dieser Farben ist riesig - von Weiß bis Schwarz.

Alle Orchideen lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  • unterirdisch;
  • ground;
  • Pflanzen, die auf Ästen leben.

In unserem Land ist die häufigste Phalaenopsis-Orchidee in Blumenläden zu finden. Unter natürlichen Bedingungen ist es in Malaysia, China, den Philippinen, Australien und den Ausläufern des Himalaya verbreitet. Diese Sorte gehört zu einer Gruppe von Pflanzen, die auf Bäumen leben. Der Hauptteil ihrer Wurzeln schwebt buchstäblich in der Luft, von der die Blumen Feuchtigkeit erh alten. An den Wurzeln treten häufig Verdickungen auf, in denen sich Nährstoffe ansammeln.

Indoor-Orchidee

Orchidee: Wie pflegt man eine heimische Blume?

Man darf nicht vergessen, dass Orchideen in Ländern mit warmem und feuchtem Klima heimisch sind. Auf dieser Grundlage können Sie verstehen, wie Sie Blumen pflegen. Eine Orchidee erfordert, dass Sie vorsichtig sind und bestimmte Regeln strikt befolgen.

Anforderungen an den Boden

Bei Orchideen aus der Gruppe der Landpflanzen (zB Cymbidium) ist die Pflege etwas einfacher als bei Phalaenopsis. Auch die Zusammensetzung der Bodenmischung ist merklich anders. Blumen, die lieber auf Bäumen leben, benötigen keinen Nährboden, aber die Erde in der Zusammensetzung des Bodens lässt überschüssige Feuchtigkeit verdunsten.

Boden fürOrchideen

Erfahrene Blumenzüchter empfehlen, eine fertige Erdmischung für Orchideen zu kaufen und ihr mehrere Komponenten hinzuzufügen:

  • Torfmoos;
  • Kiefern- oder Eichenrinde;
  • Perlit;
  • kohle.

Mit diesen Elementen können Sie den Boden lockern und den Luftstrom zu den Wurzeln erhöhen. Der Schlüssel zur Auswahl der richtigen Blumenerde für Ihre Indoor-Orchidee ist das Experimentieren mit verschiedenen Anteilen von Ergänzungen. Gemahlene Orchideen benötigen Nahrungsergänzungsmittel für normale Erde. Dazu können Sie die Blätter von Pflanzen (ungiftig) und eine Mischung aus Holzkohle und Torf verwenden.

Beleuchtung

Erfahrene Liebhaber dieser exotischen Pflanzen, die wissen, wie man eine Blume richtig pflegt, raten davon ab, eine Orchidee im Sommer in die pralle Sonne zu stellen. Zarte Blätter können stark versengt werden, daher sollten bei der Wahl eines Standorts für eine Blume Fensterbänke bevorzugt werden, die nach Westen oder Osten ausgerichtet sind. Im Winter und Herbst, wenn die Tageslichtstunden kurz sind, ist eine zusätzliche Beleuchtung erforderlich. Eine mitgelieferte 40-W-Glühbirne reicht für eine Blume.

Beleuchtung für Orchideen

Temperatur

Viele Blumenzüchter-Anfänger würden gerne eine luxuriöse Orchidee in einem Topf auf ihrer Fensterbank sehen. Die Pflege zu Hause beinh altet die Einh altung des Temperaturregimes. Im Rauminh alt fühlt sich die Orchidee recht wohl – in der Wohnung ist es fast immer warm, aber es gibt zwei Faktoren, die für die Pflanze gefährlich sind:

  1. Klimaanlage, die die Luft stark trocknet, außerdem nachherAbschluss seiner Arbeit ist erforderlich, um die Blume zu sprühen. Niemals k alter Luft aussetzen.
  2. Entwürfe. Die Orchidee verträgt keine Unterkühlung, daher sollten Sie die Pflanze beim Lüften von der Fensterbank entfernen.

Wenn die Pflanze aufhört zu blühen, wie pflegt man die Blumen? Die Orchidee braucht in diesem Fall ein wenig Stress. Dies kann leicht erreicht werden, indem die Tagestemperatur auf +12 ° C und die Nachttemperatur um weitere zwei Grad gesenkt werden. Mit dieser Methode können Sie die Verlegung der Nieren erreichen. Unterbrechen Sie nach ihrem Erscheinen das vorherige Regime nicht abrupt. Die Pflanze sollte nach und nach auf Raumtemperatur gebracht werden, damit die Knospen gut fixiert sind und sich später in Knospen verwandeln.

Luftfeuchtigkeit

Es ist bekannt, dass das tropische Klima, an das die Orchidee gewöhnt ist, von hoher Luftfeuchtigkeit geprägt ist. Üblich sind 60 bis 70 %. In städtischen Wohnungen und Häusern ist sie deutlich geringer, was sich besonders in der Heizperiode bemerkbar macht. Wie pflegt man unter solchen Bedingungen Blumen? Die Orchidee braucht ein spezielles Mikroklima, das hilft, häufiges Besprühen mit gut abgesetztem Wasser zu schaffen.

Stängel und Blätter müssen befeuchtet werden, aber versuchen Sie, die Blütenstände nicht zu beeinträchtigen. Solche Verfahren sollten mindestens viermal pro Woche durchgeführt werden.

Bewässerungsfunktionen

Wahrscheinlich haben viele von denen, die sich für die Pflege von Orchideen interessieren, darauf geachtet, dass diese Pflanzen meistens nicht in traditionellen Tontöpfen, sondern in durchsichtigen Plastiktöpfen in Geschäften verkauft werden. Durch ihre Wände ist das Wurzelsystem der Blume deutlich sichtbar. DarinSie können Schnitte machen und den Boden nicht von oben gießen, sondern den Topf 5 Minuten lang in eine Schüssel mit Wasser stellen. Auf diese Weise erh alten die Wurzeln die nötige Menge an Feuchtigkeit, ohne dass überschüssiges Wasser entsteht.

Wenn der Topf undurchsichtig ist, gießen Sie die Orchidee, nachdem die oberste Erdschicht getrocknet ist. Es ist sehr wichtig, die Blüte nicht zu überschwemmen, denn in der Natur erh alten beispielsweise die Wurzeln der Phalaenopsis-Orchidee bei Regen die nötige Feuchtigkeit aus der Rinde der Bäume. Feuchtigkeit, die sich im Topf ansammelt, lässt die Wurzeln verfaulen, was wiederum dazu führt, dass die Blätter gelb werden und die Blüten abfallen.

Orchideen gießen

Blumenzüchter haben gelernt, mit diesem Problem recht erfolgreich umzugehen. In diesem Fall wird die Orchidee vorsichtig aus dem Topf genommen, die Wurzeln sorgfältig untersucht und ihre faulen Teile entfernt. Es ist ratsam, die Erde durch eine neue zu ersetzen, da zu nass alle Bemühungen um die Rettung der Pflanze zunichte machen kann.

Das Gießen in der k alten Jahreszeit wird auf ein Minimum reduziert. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter der Blume dünner geworden sind und die unteren gelb werden und abfallen, bedeutet dies, dass der Pflanze Feuchtigkeit fehlt: Stellen Sie das normale Bewässerungssystem wieder her, und Ihre Schönheit wird schnell zum Leben erweckt.

Ernährung von Orchideen

Herkömmliche Nährstoffmischungen für Blütenpflanzen funktionieren bei einem exotischen Gast nicht. Die Orchidee benötigt lösliche Mineraldünger mit einem hohen Geh alt an Stickstoff, Phosphor und Eisen. Sie fördern die Blüte, das Blattwachstum, stärken die Immunität der Blume gegen Schädlinge.

Heute werden Ihnen in Fachgeschäften viele solcher Medikamente angeboten. Solche Düngemittel für Orchideen haben sich gut bewährt(für Blüte) like:

  • BonaForte.
  • Cameleon.
  • Kemira Lux.

Unter Blumenzüchtern ist der mit mineralischen Zusätzen imprägnierte Stick für Orchideen beliebt. Es wird an der Wand des Topfes installiert. Beim Gießen lösen sich die Nährstoffe und ernähren die Pflanze.

Bona Forte für Orchideen

Bernsteinsäure

Es ist eine farblose kristalline Substanz, die sich in Alkohol und Wasser auflöst. Die Verbindung kommt in Braunkohle und Bernstein vor. Das Medikament ist in Pulver- oder Tablettenform erhältlich. In der Blumenzucht wird es zur Verarbeitung von Orchideen (insbesondere Phalaenopsis) verwendet.

Bernsteinsäure für Orchideen

Anwendungshinweise

Das Medikament hat viele nützliche Eigenschaften, wodurch es verwendet werden kann für:

  • Wiederbelebung nach Stress (Transplantation, Transport);
  • Stecklinge bewurzeln;
  • Blütedauer verlängern;
  • um die Regeneration von Blättern und Stängeln zu beschleunigen, die hohen Temperaturen oder Erfrierungen ausgesetzt waren;
  • zur Stimulierung der Wurzelbildung;
  • Sättigung der Blätter mit Chlorophyll.

Neben einer positiven Wirkung auf die Pflanze hat Bernsteinsäure eine positive Wirkung auf den Boden: Sie verbessert die Mikroflora, zerstört giftige Substanzen, beschleunigt die Aufnahme und Verarbeitung anderer Düngemittel.

Zubereitung der Lösung

Die Art der Zubereitung hängt von der Form der Freisetzung des Arzneimittels ab. Gemäß der Gebrauchsanweisung von Bernsteinsäuretabletten wird empfohlen, sie in einem Liter Wasser zu verdünnenRaumtemperatur 1 Tablette. Dies sollte schrittweise erfolgen:

  • Tropfen Sie das Präparat in 200 ml Wasser;
  • nach vollständiger Auflösung weitere 800 ml Flüssigkeit zugeben.

Bernsteinsäure in Pulverform wird mit 1 g pro 1 Liter Wasser verdünnt.

Anwendung: Gießen

Gemäß der Gebrauchsanweisung für Bernsteinsäuretabletten werden im Boden wachsende Orchideen mit der resultierenden Lösung mit einer kleinen Gießkanne gegossen. Die Flüssigkeit sollte in einem dünnen Strahl fließen und langsam und allmählich die Bodenoberfläche füllen. Die Bewässerung wird gestoppt, wenn die Lösung aus den Abflusslöchern zu fließen beginnt. Es ist notwendig, dass der gesamte Überschuss in die Tropfschale abläuft.

Blattverarbeitung

Tauchen Sie ein Baumwolltuch oder ein Wattepad in die Lösung und wischen Sie die Blattplatten ab, wobei Sie darauf achten, dass Sie ihre Basis nicht berühren.

Blattverarbeitung

Überdosierung und Häufigkeit des Drogenkonsums

Orchideen nehmen Bernsteinsäure gut auf. Fälle von Überdosierung sind nicht bekannt. Einmal im Monat wird eine Bernsteinsäurelösung verwendet.

Krankheiten der Phalaenopsis-Orchideen und ihre Behandlung

Diese beliebte Orchideenhybride ist sehr anfällig für verschiedene Krankheiten. Daher sollten Sie neben der richtigen Pflege und einer gewissen wachsenden Erfahrung die Anzeichen und Methoden zur Behandlung möglicher Krankheiten kennen. Einige von ihnen werden wir besser kennenlernen.

Anthracnose

Eine Pilzkrankheit, die Orchideenblätter befällt, tritt in der Regel aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit oder unsachgemäßer Bewässerung aufPflanzen. Auf den Blattspreiten erscheinen abgerundete kleine Flecken, die allmählich ineinander übergehen und ausgedehnte schwarze Läsionen bilden.

Anthraknose kann nur im Anfangsstadium bekämpft werden. Befallene Blätter müssen vollständig entfernt werden, und die Pflanze sollte zweimal im Abstand von 10 Tagen mit einem Fungizid behandelt werden.

Anthracnose-Orchideen

Bakterienflecken

Eine typische Phalaenopsis-Orchideenkrankheit. Es wird durch pathogene Bakterien verursacht, die in Böden von schlechter Qualität leben. Provoziert die Entwicklung der Krankheit durch übermäßig helle Beleuchtung und Verstöße gegen das Bewässerungs- und Top-Dressing-Regime. Die Ränder der Blattspreiten verfärben sich in der Pflanze gelb, dann verdunkeln sie sich, reißen und verformen sich. Flüssigkeit erscheint in Bereichen, in denen sich Bakterien ansammeln.

Um die Blume zu retten, ist es notwendig, die beschädigten Pflanzenteile zu entfernen, die Abschnitte mit Asche oder Jod zu behandeln. Behandeln Sie die Pflanze und den Boden mit einem Breitbandfungizid ("Aktara"). Der Vorgang wird nach 10 Tagen wiederholt.

Rost

Diese Pilzkrankheit ist viel seltener. Es tritt aufgrund der Verwendung von kontaminiertem Boden oder bei Verletzung des Bewässerungsregimes auf. Die Krankheit im Anfangsstadium ist an hellen Flecken im unteren Teil der Blätter zu erkennen. Dann bilden sich auf ihnen rote weiche Formationen. Zuerst werden die schwachen vegetativen Teile der Pflanze befallen, dann überzieht der Pilz gesunde und kräftige Blätter.

Infizierte Pflanzenteile abschneiden und die Schnitte mit einer schwachen Jodlösung behandeln. Dann ist es notwendig, eine zweistufige Behandlung im Abstand von 10 Tagen durchzuführenFungizid ("Aktellik", "Arrivo", "Aktara"). Um eine Wiederholung zu vermeiden, pflanzen Sie die Orchidee in eine neue Erde und h alten Sie die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrecht.

Schädlinge

Die Phalaenopsis-Orchidee wird recht häufig von Schädlingen befallen. Die Behandlung von Pflanzen ist oft mit Schwierigkeiten verbunden, da sich fast alle Arten von parasitären Insekten sehr schnell vermehren, ist es äußerst schwierig, ihre Population vollständig auszurotten.

Schild

Eine schnell wachsende Parasitenart, die in der Regel auf mit Stickstoff überfütterten Pflanzen vorkommt. Der natürliche Feind dieses Insekts ist eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine gute Beleuchtung. Um die Ausbreitung des Parasiten zu vermeiden, sollte Phalaenopsis daher nicht nur isoliert, sondern auch in ein Gewächshaus gestellt werden.

Blumenzüchter empfehlen, die Blume drei Tage lang in einem Gewächshaus zu h alten, bis die Erwachsenen sterben und die Jungen noch nicht unter dem Schild des Weibchens hervorgekommen sind. Dann wird die Orchidee herausgenommen und gründlich unter fließendem warmem Wasser gewaschen, wobei junge Insekten weggespült werden. Danach wird die Pflanze mit dem Kontaktinsektizid Permethrin behandelt.

Mealybug

Sehr kleine Insekten, die mit einem weißlichen Belag bedeckt sind, einen gerippten und länglichen Körper und zahlreiche Antennen haben. Die Schmierlaus an der Orchidee befindet sich in den Bereichen, in denen die Blätter mit dem Stängel verbunden sind. Er beißt durch die Blätter und trinkt den Saft. Es kann durch Ablagerungen nachgewiesen werden, die silberweißem Mehl oder Spinnweben ähneln. Diese Enzyme stören das Pflanzenwachstum.

Mealybug an einer Orchidee siedelt sich auf der Unterseite von Blatttellern an, wo sie ihre Eier ablegt. FürPflanzenbehandlungsmittel eingesetzt: magensaftresistente Kontaktinsektizide („Fitoverm“, „Vermitek“), das Darmpräparat „Aktara“, das gegen fast alle Schädlingsgruppen wirkt, „Aktellik“, das in besonders fortgeschrittenen Fällen eingesetzt wird.

Schmierlaus

Blattlaus

Ein sehr häufiger Schädling, der sich schnell vermehrt. Wenn er also nicht sofort entdeckt wird, breitet er sich in der gesamten Pflanze aus. Das erste Symptom für das Vorhandensein von Blattläusen ist ein weißer Belag auf dem Stamm und den Blättern, der aus Schuppen besteht, die die wachsenden Individuen während der Wachstumsperiode abwerfen.

Infizierte Orchideen müssen isoliert und benachbarte Pflanzen sorgfältig überprüft werden. Dann werden die beschädigten Blüten, Knospen und Blätter entfernt. Die Pflanze wird gründlich mit einer Waschlösung oder einer anderen Seife gewaschen.

Du kannst einen Sud aus Zitrusschalen verwenden. Dazu werden sie mit kochendem Wasser übergossen und drei Tage lang darauf bestanden. Dieser Aufguss wird in Abständen von vier Stunden auf die Blüte gesprüht. In fortgeschrittenen Fällen werden chemische Insektizide verwendet - Neoron, Actellik, Permethrin, Fitoverm, Inta-Vir. Bevor Sie Medikamente einnehmen, lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen - viele der Verbindungen sind giftig.

Beliebtes Thema